socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Melanie Eckerth, Petra Hanke: Übergänge ressourcen­orientiert gestalten

Cover Melanie Eckerth, Petra Hanke: Übergänge ressourcenorientiert gestalten. Von der KiTa in die Grundschule. Verlag W. Kohlhammer (Stuttgart) 2015. 135 Seiten. ISBN 978-3-17-024243-2. 22,99 EUR.

KinderStärken, Band 5.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand

über Shop des Verlags


Autorinnen

Prof. Dr. Petra Hanke hat den Lehrstuhl für Allgemeine Didaktik und Pädagogik der Grundschule an der Universität zu Köln. Melanie Eckerth ist dort wissenschaftliche Mitarbeiterin.

Thema

Das Buch ist der fünfte Band der von Petra Büker herausgegebenen zehnbändigen Reihe „KinderStärken“. Diese Reihe verfolgt die Grundidee, dass Kinder für die Gestaltung ihrer Lebenswelten über enorme Stärken verfügen, die Familie und pädagogische Fachkräfte erkennen und stärken sollen.

In diesem Band geht es um den Übergang von der Kindertageseinrichtung in die Grundschule. Diese gesellschaftlich initiierte Entwicklungsaufgabe stellt Kinder und ihre Bildungsbegleiter vor besondere Herausforderungen.

Aufbau und Inhalt

Das Buch umfasst sieben Kapitel.

Im ersten Kapitel werden die Veränderungen des Schulfähigkeitsverständnisses (Schulreife) dargestellt sowie der Übergang vom Kindergarten in die Grundschule als Transition thematisiert. Die Entwicklung der Schulfähigkeit wird als gemeinsame Entwicklungsaufgabe von KiTa, Schule, Kind und Familie gesehen.

Diese Entwicklungsaufgaben werden im zweiten Kapitel näher erläutert, als Entwicklungsaufgaben auf individueller, interaktionaler und kontextueller bzw. institutioneller Ebene besprochen und die Vorstellungen, die Vorschulkinder über Schule haben, dargestellt.

Wie Kinder bei diesen Aufgaben unterstützt und gestärkt werden können, ist Thema der nächsten Kapitel.

Im dritten Kapitel wird deutlich dass die überwiegende Mehrheit der Kinder den Übergang erfolgreich meistert. Es werden wichtige Schutzfaktoren (entsprechend der Gliederung des zweiten Kapitels) auf individueller, interaktionaler und kontextueller bzw. institutioneller Ebene herausgearbeitet.

Im folgenden Kapitel werden Formen der Kooperation von KiTa, Grundschule und Familie vorgestellt.

Eine weitere Form der Unterstützungen ist die bildungsstufenübergreifende Förderung, zu der ausgewählte Projekte vorgestellt werden (Kapitel 5).

Hilfreich wäre auch eine Neugestaltung der Schuleingangsphase; dazu werden in Kapitel 6 Zielvorstellungen formuliert und ausgewählte Modellversuche präsentiert.

In Kapitel 7 zieht die Autorin ein Fazit und leitet Folgerungen im Rahmen eines Ausblicks ab.

Diskussion

Transition bedeutet einen Veränderungsprozess, der mit massiven Umstrukturierungen einhergeht und intensive Lernerfahrungen notwendig macht. In diesem Sinne wird der Übergang von der Kindertagesstätte in die Grundschule von der Autorin verstanden.

Die Untergliederung der Entwicklungsaufgaben und der entsprechenden Schutzfaktoren in eine individuelle, interaktionale und kontextuelle bzw. institutionelle Ebene ist gut nachvollziehbar und hilfreich. Es wird deutlich, dass es vielfältige Möglichkeiten der Unterstützung gibt, präventiv im Kindergarten oder in der Grundschule, vieles aber erst als Projekte oder als Modellversuche.

Für Eltern ist der Übergang in die Grundschule sehr wichtig und sie betrachten dies häufig mit Sorge. Trotz der politischen Vorgabe, die Anzahl der Rückstellungen zu senken, entschließen sich Eltern dafür und sehen den Erfolg eher, wenn das Kind noch ein Jahr im Kindergarten oder in einem Schulkindergarten bleibt (Schulkindergärten gibt es mindestens auch in einem von der Autorin nicht aufgeführten Bundesland, hier greift die bloße Analyse der Homepage der zuständigen Ministerien zu kurz).

Für die weitere Schullaufbahn eines Kindes ist sehr wichtig, mit Erfolgserlebnissen zu starten und nicht von Anfang an frustriert zu sein. Es darf nicht nur bei Modellversuchen bleiben; es ist noch viel zu tun im Übergang vom Kindergarten zur Schule. Ich hoffe, dass dieses Buch dazu beitragen kann.

Zielgruppen

Wissenschaftlich Interessierte, pädagogische Fach- und Lehrkräfte, Eltern

Fazit

Das Buch hat die Gestaltung des Übergangs vom Kindergarten in die Grundschule zum Thema. Es wird die Veränderung des Schulfähigkeitsverständnisses und die relevanten Entwicklungsaufgaben und die Schutzfaktoren diskutiert und als Formen der Unterstützung die Kooperation zwischen KiTa, Grundschule und Eltern, Formen der bildungsstufenübergreifenden Förderung und die Neugestaltung der Schuleingangsphase vorgestellt. Ich hoffe, das Buch hilft, notwendige Verbesserungen der Praxis zu fördern und zu gestalten.

Summary

The book focusses on the transition from child day care to elementary school. The author discusses the change of the concept of school readiness, the relevant developmental tasks and the protective factors, and as forms of support the cooperation of child care, school and parents, the support across levels of education and a reform of the phase of school entry. The book can help to change and improve praxis.


Rezensent
Dr. Dipl.-Psych. Lothar Unzner
Leiter der Interdisziplinären Frühförderstellen im Landkreis Erding im Einrichtungsverbund Steinhöring
E-Mail Mailformular


Alle 156 Rezensionen von Lothar Unzner anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Lothar Unzner. Rezension vom 06.09.2016 zu: Melanie Eckerth, Petra Hanke: Übergänge ressourcenorientiert gestalten. Von der KiTa in die Grundschule. Verlag W. Kohlhammer (Stuttgart) 2015. ISBN 978-3-17-024243-2. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/20317.php, Datum des Zugriffs 18.11.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung