socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Rüdiger-Felix Lorenz: Salutogenese

Cover Rüdiger-Felix Lorenz: Salutogenese. Grundwissen für Psychologen, Mediziner, Gesundheits- und Pflegewissenschaftler. Ernst Reinhardt Verlag (München) 2016. 3. Auflage. 208 Seiten. ISBN 978-3-497-02599-2. D: 24,90 EUR, A: 25,60 EUR.

Mit einem Geleitwort von Hilarion G. Petzold.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Der Autor stellt das theoretische Konzept der Salutogenese von Aaron Antonovsky dar. Er gibt einen Überblick über den aktuellen Stand der Forschung sowie die Schnittstellen zu anderen aktuellen Gebieten (Säuglingsforschung, Entwicklungspsychologie, Emotionsregulation). Die Ausführungen werden mit Hilfe zahlreicher Praxisbeispiele erläutert.

Autor

Rüdiger-Felix Lorenz ist Gestaltanalytiker (FPI/EAG) für Psychotherapie (HPG). Er arbeitet in eigener Praxis, leitet das Zentrum für Gesundheitsförderung in Hannover und ist Dozent in der Erwachsenenbildung.

Entstehungshintergrund

Der Autor erläutert in seiner Einleitung, dass er mit dem Schreiben des Buches aus „rein egoistischen Motiven“ begonnen habe. Während des Verfassens habe er selbst eine extreme gesundheitliche Erfahrung erleben müssen, die ihn gelehrt habe, das Gesunde zu würdigen (S.6).

Aufbau

Nach einem Geleitwort von Hilarion Petzold, der die Bedeutung des salutogenetischen Ansatzes für die im Gesundheitswesen Tätigen heraushebt und die umfassende Darstellung der Thematik durch den Autor lobt, erläutert Lorenz in seiner Einleitung seine Motive zur Erstellung des Werkes und dessen inhaltlichen Aufbau.

Kapitel 1 Der „gefährliche Fluss des Lebens“. Im Mittelpunkt steht hier Aaron Antonovsky, dessen Leben und seine Forschungen.

Kapitel 2 Das Salutogenesekonzept. Dieser theoretischer Teil geht u.a. auf das Verständnis von Gesundheit und Krankheit, Stressforschung sowie die Kernaussagen der Saluogenese. Sehr ausführlich behandelt Lorenz die Begrifflichlichkeit des „Kohärenzgefühls“ mit seiner zentralen Bedeutung des salutogenetischen Ansatzes.

Kapitel 3 Enwicklungstheoretische Positionen. Sehr interessant ist die Überleitung von der Säuglingsforschung zum Kohärenzgefühl und dessen Entwicklung im biografischen Verlauf.

Kapitel 4 Spezielle Aspekte: die Emotionen, die Sinnsuche und die Identität. Die Wechselwirkungen von Kohärenzgefühl mit dem subjektiven Erleben und der emotionalen Verarbeitung von lebensgeschichtlichen Ereignissen stehen im Fokus dieses Kapitels. Hier gewinnt der Leser einen anschaulichen Eindruck, weshalb ähnliche Ereignisse individuell sehr verschieden bewertet und bewältigt werden.

Kapitel 5 Andere Konzepte, Stand der Forschung, Anwendungsmöglichkeiten. Der salutogenetische Ansatz findet sich in zahlreichen weiteren Konzepten wieder. Der Autor gibt hierüber einen Überblick.

Kapitel 6 Zur Frage der Förderung bzw. Veränderbarkeit des Kohärenzgefühls. Die Fallstudien in diesem Kapitel transferieren die in den vorhergehenden Kapiteln theoretischen Darstellungen auf die praktische Umsetzung des salutogenetischen Konzepts. Hierzu schildert und kommentiert Lorenz vier Therapieverläufe und stellt die Gründzüge einer auf den salutogenetischen Konzept basierende Therapie dar.

Schlusswort. Hier geht Lorenz abschließend auf kritische Äußerungen gegenüber der Salutogenese und erörtert die Verbundenheit der Salutogenese mit der Sinnfrage als entscheidende Lebenskomponente.

Im Anhang finden sich ein Fragebogen zum Kohärenzgefühl, das Literaturverzeichnis sowie ein Sachwortregister.

Ausgewählte Inhalte

Das Buch über Salutogenese von Lorenz ist aus mehreren Gründen lesenswert. Die folgende Aufstellung gibt die subjektive Sicht des Rezensenten wieder,

Sehr zum besseren Verständnis der folgenden theoretischen Darstellung der Saltugenesese trägt der biografische Zugang zur Person und zur wissenschaftlichen Arbeit Antonovskys bei. Getragen wurde Antonovsky in seiner Biografie durch sein festes Bekenntnis zum küdischen Glauben und festen Überzeugung, „daß wir uns alle im gefährlichen Fluß des Lebens befinden und niemals fest am Ufer stehen“ (S. 20). In der weiteren Darstellung wird deutlich, dass es grundsätzlich bei der Salutogenese darum geht, eine Erklärung dafür zu finden, weshalb Menschen unter gleichen Lebensbedingungen und in ähnlichen Krisen unterschiedliche Bewältigungsstrategien anwenden und entweder gestärkt oder geschwächt aus den Situationen herausgehen. Hierzu werden im Buch verschiedene Studien Antonovskys aus der Stressforschung dargestellt.

Im Weiteren wird die Flussmetapher erneut aufgegriffen, um im 3. Kapitel auf die Entwicklung des Kohärenzgefühls aus Sicht der Salutogenese einzugehen. Neben den entwicklungspsychologisch „traditionell“ krisenbehafteten Lebensphasen (frühkindliche Entwicklung, Pubertät, Übergang ins Erwachsenenleben) verdeutlicht der Autor, dass aufgrund der sozialen Tranformationsprozesse „die Ausbildung einer kohärenten Identität zu einer Aufgabe [wird], deren Wesen durch Unsicherheit und Zumutungen gekennzeichnet ist.“ (S. 49) Insofern ist die von Antonovsky zwischen dem 20. und 30. Lebensjahr verortete Verfestigung des Kohärenzgefühls (S. 51) eine sich zunehmend erschwerende individuelle Aufgabe.

Im 6. Kapitel geht der Autor auf die Stärkung des Kohärenzgefühls ein. Hierzu schildert und kommentiert der Autor vier Fälle aus seiner eigenen Praxis. Zuvor geht er jeweils in die Vorüberlegung, wie sich der therapeutische Ansatz gestalten sollte. Es geht um Nutzung und Stärkung von persönlichen Ressourcen, das Selbstwertgefühl (Bedeutung und Aufwertung), die Entwicklung von Kompetenzen und der Entwicklung von Fähigkeiten sowie um Selbstgestaltungskräfte. Dieser Abschnitt ist voller Hinweise für die eigene berufliche Praxis.

Diskussion und Fazit

Das Buch ist eine umfassende Darstellung des salutogenetischen Ansatzes von Aaron Antonovsky. Der Autor gibt biografische Hinweise zur Entstehung des Konzeptes und schildert die Vorzüge sowie auch die kritikwürdigen Aspekte der Salutogenese.

Für den Praktiker ist insbesondere interessant, dass der Autor weiten Einblick in die praktische Umsetzung seiner therapeutischen Arbeit gibt; dieses 6. Kapitel mit seinen ausführlichen Fallstudien ist das Herzstück des Buches. In der Sozialarbeit gibt es hier wichtige Impulse für die Beratung mit schwer betroffenen Patienten, wie etwa in der klinischen Sozialarbeit. Aufgrund dessen ist die Auseinandersetzung mit der Darstellung der Salutogenese von Lorenz für weite Teile der im Gesundheitswesen Beschäftigten eine lohnenswerte Aufgabe.


Rezensent
Bernd Gimmel
E-Mail Mailformular


Alle 13 Rezensionen von Bernd Gimmel anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Bernd Gimmel. Rezension vom 23.05.2016 zu: Rüdiger-Felix Lorenz: Salutogenese. Grundwissen für Psychologen, Mediziner, Gesundheits- und Pflegewissenschaftler. Ernst Reinhardt Verlag (München) 2016. 3. Auflage. ISBN 978-3-497-02599-2. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/20369.php, Datum des Zugriffs 24.08.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung