socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Annika Botved, Melanie Gräßer u.a.: Gefühle benennen mit Kindern und Jugendlichen

Cover Annika Botved, Melanie Gräßer, Eike Hovermann jun.: Gefühle benennen mit Kindern und Jugendlichen. Beltz Verlag (Weinheim, Basel) 2016. ISBN 978-3-621-28300-7. D: 29,95 EUR, A: 30,80 EUR, CH: 40,10 sFr.

Kartenset mit 120 Bildkarten. Mit 12-seitigem Booklet.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand

über Shop des Verlags


Herausgeberteam

  • Annika Botved arbeitet selbständig im Bereich Mediendesign;
  • Melanie Gräßer ist Diplompsychologin und Psychologische Psychotherapeutin mit eigener Praxis;
  • Eike Hovermann jun. ist geschäftsführender Gesellschafter der Akademie für die Deutsche Wirtschaft und Gründer und Geschäftsführer der Akademie für Kindergarten, Kita und Hort.

Thema

Für Kinder und Jugendliche ist es nicht leicht, über Gefühle zu sprechen oder diese zu benennen. Mit Hilfe der Bildkarten können Therapeuten und Berater die Kinder und Jugendlichen spielerisch zur Wahrnehmung, Benennung und/oder Deutung seiner eigenen Stimmungslage animieren.

Aufbau und Inhalt

Das Kartenset enthält jeweils 60 Bildkarten, sogenannte Gefühlskarten, mit positiven und negativen Gefühlsdarstellungen und Situationen. Die Karten haben eine Größe von ca. 9 x 6 cm. Die Bildkarten haben unterschiedlich gemusterte Rückseiten (rot = negativ, grün = positiv). So können sie nach Gebrauch schnell und unkompliziert wieder sortiert werden. Auf den Bildkarten sind jeweils farbige Zeichnungen von Kindern, Jungen oder Mädchen:

  • Aggressiv: Junge, der eine Gitarre zertrümmert,
  • Betroffen: Mädchen, dass mit traurigem Gesicht vor einem Zwinger steht, aus dem ein Hund schaut,
  • Fröhlich: Mädchen, das mit freudigem Gesichtsausdruck und erhobenen Armen in die Luft spring,
  • Überrascht: Junge, der auf ein verpacktes Geschenk schaut.

Der Text im beigefügten Booklet führt in die Arbeit mit den Karten ein und gibt Anregungen für die praktische Arbeit. So werden die möglichen Funktionen der Gefühlskarten (z.B. „Eisbrecher“, schnelle Visualisierung) und vielfältige Arbeitsbereiche und Einsatzgebiete in Therapie, Kindergarten und Schule (auch im Bereich der Geistig- und Lernbehinderung) aufgeführt. Es folgt eine Auflistung der intendierten Gefühlsrichtung für jedes Bild (z.B. fröhlich, erleichtert, dankbar oder traurig, aggressiv, beschämt, hasserfüllt) und ausführliche Angaben zu den Autoren.

Die Karten sind für jede Altersstufe (ab ca. 3 Jahren) geeignet.

Diskussion

Die Bildkärtchen sind gut gestaltet, bunt, anregend und anschaulich. Es wird ein breites Spektrum von Gefühlen und gefühlsbetonten Situationen angeboten. Es erschließen sich jedoch nicht alle intendierten Gefühlsausdrücke sofort und von selbst. Jüngere Kinder interpretieren die Bilder öfter anders als die Autoren vorgeben.

Insgesamt kann man aber gut mit den Bildkarten arbeiten und die intendierten Ziele erreichen.

Zielgruppen

Fachkräfte aus den Bereichen Therapie, Kindergarten und Schule

Fazit

Mit Hilfe der Bildkarten sollen Kinder und Jugendliche spielerisch zur Wahrnehmung, Benennung und/oder Deutung seiner eigenen Stimmungslage animiert werden. Die Karten sind anregend gestaltet und helfen die intendierten Ziele zu erreichen.

Summary

Supported by these court cards children and youths should be animated to experience, denominate and/or interpret the own moods and feelings. The cards are designed motivating and help to reach the intended goals.


Rezensent
Dr. Dipl.-Psych. Lothar Unzner
Leiter der Interdisziplinären Frühförderstellen im Landkreis Erding im Einrichtungsverbund Steinhöring
E-Mail Mailformular


Alle 156 Rezensionen von Lothar Unzner anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Lothar Unzner. Rezension vom 20.07.2016 zu: Annika Botved, Melanie Gräßer, Eike Hovermann jun.: Gefühle benennen mit Kindern und Jugendlichen. Beltz Verlag (Weinheim, Basel) 2016. ISBN 978-3-621-28300-7. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/20427.php, Datum des Zugriffs 19.08.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung