socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Ingeborg Hedderich, Raphael Zahnd (Hrsg.): Teilhabe und Vielfalt

Cover Ingeborg Hedderich, Raphael Zahnd (Hrsg.): Teilhabe und Vielfalt. Herausforderungen einer Weltgesellschaft. Beiträge zur Internationalen Heil- und Sonderpädagogik. Julius Klinkhardt Verlagsbuchhandlung (Bad Heilbrunn) 2016. 530 Seiten. ISBN 978-3-7815-2059-2. D: 29,90 EUR, A: 30,80 EUR.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Die Globalisierung erstreckt sich nicht nur im Kontext wirtschaftlicher Fragestellungen, sondern bedingt ebenfalls eine fachliche Vernetzung, die auch die Bereiche der Heil- und Sonderpädagogik erreichen. Das Buch greift das Übereinkommen der Vereinten Nationen über die Rechte der Menschen mit Behinderungen als Referenzrahmen auf und versucht die damit im Zusammenhang stehenden Entwicklungen und Herausforderungen zu skizzieren.

Herausgeberin und Herausgeber

Seit 2011 ist Ingeborg Hedderich Inhaberin des Lehrstuhls Sonderpädagogik mit den Schwerpunkten Gesellschaft, Partizipation und Behinderung an der Universität Zürich.

Raphael Zahnd ist wissenschaftlicher Mitarbeitender am Lehrstuhl für Sonderpädagogik mit den Schwerpunkten Gesellschaft, Partizipation und Behinderung an der Universität Zürich.

Entstehungshintergrund

Bei dem vorliegenden Werk handelt es sich um einen Tagungsband zum siebten Symposium der Internationalen Heil- und Sonderpädagogik.

Aufbau

Das Buch gliedert sich in insgesamt fünf inhaltliche Kapitel:

  1. Grundlagen
  2. Schule und Vorschule
  3. Studium und Arbeit
  4. Teilhabe und Lebensbereiche
  5. Historische und empirische Perspektiven

Inhalt

In den Grundlagen (erstes Kapitel) wird zunächst der Referenzrahmen des Buches dargestellt. Neben dem Zugang über die UN-Behindertenrechtskonvention werden zentrale Parameter und Entwicklungslinien im Kontext der europäischen Inklusionsdebatte aufgegriffen. Von der Vielfaltsperspektive, einem geänderten Verständnis von Behinderungen und der differenzierten Erörterung von Inklusion und Exklusion als Begriffspaar mündet das Kapitel in einem kritischen Rückblick auf die Leitidee um Integration und Inklusion und rekurriert auf die Menschenrechtsperspektive. Dabei wird dem Leser ein weites Verständnis von Inklusion nahe gebracht.

Das zweite Kapitel – Schule und Vorschule – zentralisiert die Thematik von Heterogenität im Bildungssetting und greift dabei auf didaktische Fragestellungen im Unterricht auf. Neben multikulturellen Einflüssen werden diagnostische Konstanten und empirische Erhebungen im Kontext der Schulentwicklung dargestellt. Darüber hinaus finden sich eine Reihe von Texten zu Prävention von sexuellem Missbrauch, interkulturellem Kompetenzerwerb und kritischen Reflexionen des Studiengangs Sonderpädagogik im Kontext der Praxisbedarfe.

Das dritte Kapitel Studium und Arbeit thematisiert zwei Schwerpunkte:

  1. Heterogenität und Vielfalt an Hochschulen und
  2. Allgemeine Fragestellungen zur Beruflichen Eingliederung.

Auch hier kombinieren sich Erfahrungswerte aus Ungarn, Schweden, Deutschland und Tschechien und fokussieren allgemeine Bedingungen zur erfolgreichen Integration im Erwerbsleben wie auch konkrete Barrierefreiheit und Genderfragestellungen.

Das vierte Kapitel ist eine Zusammenschau unterschiedlichster Themenfelder von der allgemeinen Inklusionsrhetorik als kritischen Auseinandersetzung mit der Pränataldiagnostik, so genannter inklusiver Freizeitangebote wie auch konkreten Interventionsansätzen bei herausforderndem Verhalten oder Sprachtherapie in einem Wohnheim für Menschen mit Behinderungen. Kontextualisiert werden die Beispiele durch begriffliche Auseinandersetzungen mit Partizipation, Empowerment und Vielfalt.

Die Heterogenität der Themen wird im fünften und letzten, inhaltlichen Kapitel unter wissenschafltich-methodischer Perspektive fortgesetzt. Neben Ansätzen der Grounded Theory und dem Participatory Action Research geht das Kapitel auf aktuelle Entwicklungen in den Disability Studies ein.

Diskussion

Insbesondere die ersten drei Kapitel bieten eine umfassende Übersicht der aktuellen Entwicklungen rund um das Thema Inklusion. Dabei werden unterschiedliche Perspektiven (Soziologie, Psychologie, Sozialpolitik aber auch Pädagogik) auf differenzierte Arbeitsfelder der Heil- und Sonderpädagogik aufgezeigt. Die Texte selbst bieten jeweils einen guten Einstieg in die Thematik ohne den Leser zu überfordern. Grundsätzlich kann das Buch eher als Kompendium verstanden werden.

Aktuelle Entwicklungslinien zu zentralen Fragestellungen der Heilpädagogik wie auch Sonderpädagogik werden ausführlich dargestellt. Von diagnostischen Fragen bis hin zu didaktischen Empfehlungen bei diversen Behinderungsspezifika finden sich Ansätze für die Praxis wie auch Reflexionsmöglichkeiten und Ideen zur Weiterentwicklung eigener Methoden und Interventionen. Die Begründungslinien der Autor*innen folgen grundsätzlich einer klaren Struktur, so dass auch komplexe Fachgebiete wie die Disability Studies oder das Diversity Management gut abstrahierbar und übertragbar auf das eigene Arbeitsfeld möglich macht.

Fazit

Das Buch fasst die aktuellen europäischen Entwicklungslinien im Kontext von Inklusion und Integration gut zusammen. Die einzelnen Texte sind in sich stimmig und gut nachvollziehbar. Es wird jedoch deutlich, dass es sich um ein Tagungsband handelt, da ein erkennbar roter Faden (insbesondere für interessierte Studierende der Fachgebiete der Heil- und Sonderpädagogik) schwer rekonstruierbar ist. Der geneigte Leser wird beeindruckt sein, von der klaren Positionierung zu inklusiven Ansätzen mit kritischen Bezügen zu Rahmenbedingungen und Realisierbarkeit in der Praxis. Die aufgeführten Studien belegen zudem eindrucksvoll die Weiterentwicklung im didaktischen Feld. Daher ist das Buch eher empfehlenswert für Absolvent*innen wie auch Praktiker*innen, die in einem heilpädagogischen oder sonderpädagogischen Feld arbeiten – unbenommen der Profession. Gerade die Multiperspektivität beeindruckt.


Rezensent
Prof. Dr. Michael Komorek
Diplom Musiktherapeut, Dipl. Heilpädagoge. Professur für Inklusion
Homepage www.eh-berlin.de/hochschule/lehrende-an-der-ehb/hau ...
E-Mail Mailformular


Alle 4 Rezensionen von Michael Komorek anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Michael Komorek. Rezension vom 03.01.2017 zu: Ingeborg Hedderich, Raphael Zahnd (Hrsg.): Teilhabe und Vielfalt. Herausforderungen einer Weltgesellschaft. Beiträge zur Internationalen Heil- und Sonderpädagogik. Julius Klinkhardt Verlagsbuchhandlung (Bad Heilbrunn) 2016. ISBN 978-3-7815-2059-2. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/20711.php, Datum des Zugriffs 20.01.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung