socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Jörg Daumann, Euphrosyne Gouzoulis-Mayfrank u.a. (Hrsg.): Amphetamine, Ecstasy und Designerdrogen

Cover Jörg Daumann, Euphrosyne Gouzoulis-Mayfrank, Oliver Bilke-Hentsch, Michael Klein (Hrsg.): Amphetamine, Ecstasy und Designerdrogen. Verlag W. Kohlhammer (Stuttgart) 2015. 171 Seiten. ISBN 978-3-17-023359-1. 29,99 EUR.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand

über Shop des Verlags


Thema

In ihrem systematischen Überblickwerk greifen Jörg Daumann und Euphrosyne Gouzoulis-Mayfrank die aktuellen Konsumentwicklungen illegaler psychoaktiver Drogen in Deutschland auf. Im Fokus stehen die Stimulanzien Amphetamin (Speed), Methamphetamin (Crystal Meth) und MDMA (3,4-Methylendioxy-N-methylamphetamin, Ecstasy), die sich unter dem engl. Begriff der Amphetamine-Type-Stimulants (ATS) subsumieren.

Die beiden Autoren vermitteln auf 170 Seiten grundlegende und umfassende Kenntnisse zur Verbreitung und zum Gefährdungspotential der verschiedenen Designerdrogen. Auf Basis neurobiologischer, akuter und chronischer Wirkmechanismen erklären sie nicht nur wissenschaftlich fundiert die Abhängigkeitsentwicklungen und Konsummuster, sondern beschreiben auch anwendungsorientiert diagnostische Vorgehensweisen, substanzspezifische Therapieansätze und Interventionsstrategien.

Autor und Autorin

  • Prof. Dr. rer. nat. Dipl.-Psych. Jörg Daumann ist Psychologischer Psychotherapeut und Leitender Psychologe an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universität zu Köln. Er ist seit Jahren mit zahlreichen Veröffentlichungen zum Thema Substanzmittelabhängigkeit aktiv.
  • Frau Prof. Dr. med. Euphrosyne Gouzoulis-Mayfrank ist Ärztliche Direktorin der LVR-Klinik Köln, Psychiatrisches Fachkrankenhaus und Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität zu Köln und mehrfach als „Top-Medizinerin“ prämiert. Sie publiziert wissenschaftliche Bücher, Artikel und Schriften im Fachgebiet der Suchtmedizin.

Entstehungshintergrund

„Amphetamine, Ecstasy und Designerdrogen“ ist das zweite Fachbuch, das in der Reihe „Sucht: Risiken – Formen – Interventionen. Interdisziplinäre Ansätze von der Prävention zur Therapie“ im Kohlhammer Verlag erschienen ist. Die umfassend geplante Reihe – herausgegeben von Oliver Bilke-Hentsch, Euphrosyne Gouzoulis-Mayfrank und Michael Klein – thematisiert interdisziplinäre und praxisrelevante Aspekte von Abhängigkeit in den drei Tracks:

  1. Grundlagen und Interventionsansätze
  2. Substanzabhängige Störungen und Verhaltenssüchte im Einzelnen
  3. Gefährdete Personengruppen und Komorbiditäten

Das Werk von Jörg Daumann und Euphrosyne Gouzoulis-Mayfrank gehört zum Track 2; ein weiteres Fachbuch der Reihe ist im Track 3 unter dem Titel „Neuroenhancement“ erschienen.

Aufbau und Inhalt

Die Autoren machen im ersten Kapitel zunächst anhand kurzer Fallvignetten die Unterschiede der verschiedenen Amphetamine-Type-Stimulants (ATS) deutlich, um die differenzierte Betrachtung der Stimulanzien verständlich zu machen. Im Folgenden unterscheiden sie danach systematisch zwischen den Substanzen Amphetamin/Methamphetamin und MDMA/Ecstasy.

Mit dem zweiten Kapitel „Epidemiologie“ geben Daumann und Gouzoulis-Mayfrank einen thematischen Einstieg; beleuchten die Verbreitung, den Umfang und das Ausmaß des ATS-Konsums. Basierend auf der aktuellen Datenlage zeigen sie die Prävalenz und diverse Konsumentengruppen, bevor sich das dritte Kapitel „Stoff- und Verhaltensspezifika“ anschließt. Die Stimulanzien werden mit Hilfe historischer Eckdaten sowie der Darstellung chemischer Strukturen und speziellen Konsummustern klassifiziert.

Die an dieser Stelle bereits angekündigten Herausforderungen klinischer Praxis eröffnen die zwei folgenden Kapitel „Neurobiologie“ und „Substanzwirkungen“; beide umfassen die wissenschaftlichen Erkenntnisse zu den Akutwirkungen als auch die aktuellen Forschungsdiskurse zu den Langzeitwirkungen. Die Autoren erläutern die Neurotoxizität und Suchtentwicklung von ATS; geben Informationen zu (sub-) akuten und chronischen Effekten sowie körperlichen und psychischen Folgen. Supplementär nehmen sie hierbei auch Bezug zur Indikation von Amphetaminen und Derivaten; u.a. in der Behandlung von Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörungen (ADHS).

Die anschließenden Kapitel „Psychosoziale Aspekte“ und „Ätiologie – ein integrativer, interdisziplinärer Ansatz“ leiten über in die klinische Betrachtung der Abhängigkeiten von Amphetamin/Methamphetamin und MDMA/Ecstasy. Daumann und Gouzoulis-Mayfrank nähern sich einer Charakterisierung von Konsumenten und skizzieren das Bedingungsgefüge des Substanzkonsums und der Abhängigkeitsentwicklung. Die problem- und substanzmittelspezifischen Folgen verdeutlichen die klinischen Erfordernisse. Diese beschreiben die Autoren konsekutiv in den beiden Kapiteln „Diagnostik“ und „Therapieplanung und Interventionen“. Sowohl das diagnostische Vorgehen, als auch der schädliche Gebrauch, die Abhängigkeit, Intoxikation und der Entzug von ATS werden anwendungsorientiert auf Basis suchtmedizinischer Definitionen dargestellt. Daumann und Gouzoulis-Mayfrank zeigen die substanzindizierten und komorbiden Störungen auf und stellen u.a. Interventionsansätze in der Akutbehandlung und Postakutbehandlung vor.

Im letzten Kapitel „Synopse und Ausblick“ konzentrieren die Autoren ihre Ausführungen prägnant in den Überschriften „Was wir wissen?“ und „Was wissen wir (noch) nicht?“.

Zielgruppe

Das Fachbuch richtet sich, entsprechend der Intension der gesamten Reihe, an Fachleute und Praktiker aus den unterschiedlichen Arbeitsfeldern der Suchtberatung, der ambulanten und stationären Therapie, der Rehabilitation und Prävention. Gleichermaßen ist es für Studierende der psychologischen, medizinischen und sozialpädagogischen Fachrichtungen geeignet, die sich mit der Abhängigkeitserkrankung durch ATS beschäftigen möchten oder müssen.

Diskussion und Fazit

Jörg Daumann und Euphrosyne Gouzoulis-Mayfrank schaffen mit dem Fachbuch „Amphetamine, Ecstasy und Designerdrogen“ einen wissenschaftlichen und gleichsam verständlichen Überblick zur Suchtmittelabhängigkeit und zu Therapieansätzen.

Sie schöpfen dabei aus ihrem theoretischen und praktisch erfahrenen Kenntnisreichtum und vermitteln dem Leser umfangreich, aber ohne Redundanz, ein fachlich fundiertes Wissen zu einem hochaktuellen Thema.

Die Autoren bedienen sich einer logischen Struktur; Abbildungen, Tabellen und Definitionen wirken unterstützend und ermöglichen dem Leser so einen nachvollziehbaren Lese- und Themenfluss. Das Kompendium ist daher nicht nur eine Grundlagenlektüre, sondern eignet sich auch durch ein vorhandenes Stichwortverzeichnis als kompaktes Nachschlagewerk.


Rezensentin
Stefanie Neumann
M.A., Hochschule Neubrandenburg – University of Applied Sciences, Fachbereich Soziale Arbeit, Bildung und Erziehung
E-Mail Mailformular


Alle 3 Rezensionen von Stefanie Neumann anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Stefanie Neumann. Rezension vom 19.05.2016 zu: Jörg Daumann, Euphrosyne Gouzoulis-Mayfrank, Oliver Bilke-Hentsch, Michael Klein (Hrsg.): Amphetamine, Ecstasy und Designerdrogen. Verlag W. Kohlhammer (Stuttgart) 2015. ISBN 978-3-17-023359-1. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/20747.php, Datum des Zugriffs 19.08.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung