socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Ina Blodig: Hochfunktionale Autisten im Beruf

Cover Ina Blodig: Hochfunktionale Autisten im Beruf. Navigationshilfen durch die Arbeitswelt. Junfermann Verlag GmbH (Paderborn) 2016. 180 Seiten. ISBN 978-3-95571-460-4. D: 19,90 EUR, A: 20,50 EUR, CH: 28,50 sFr.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Der größte Anteil von erwachsenen Menschen mit Asperger Autismus oder mit hochfunktionalem Autismus (eine Form des frühkindlichen Autismus, die über „normale“ kognitive Fähigkeiten verfügen), befindet sich in Deutschland weder in Ausbildung noch in Arbeit. Ihnen begegnen auf dem Arbeitsmarkt zahlreiche Hürden und Stolpersteine. Viele schaffen es – trotz fachlicher Eignung- nicht über das Vorstellungsgespräch hinaus. Nur sehr wenige finden eine für sie passende, berufliche Nische. Ina Blodig will mit diesem Buch eine Navigationshilfe für Arbeitgeber aber auch für Arbeitssuchende sein. Das Buch zeigt Wege auf, um Schwierigkeiten bei der Arbeitsplatzsuche zu meistern.

Autorin

Ina Blodig ist Diplompädagogin. Sie hat beim hessischen Modellprojekt MAASarbeit Praxiserfahrungen gesammelt und arbeitet aktuell als Beraterin bei einem Unternehmen (Specialisterne), das Menschen im Autismus-Spektrum bei der Suche nach Arbeitsplätzen unterstützt. Ina Blodig berät dabei Arbeitgeber und Arbeitsuchende, um eine anregende und gelingende Zusammenarbeit zu entwickeln. Zudem ist es ihr ein weiteres Anliegen, die Öffentlichkeit aufzuklären. Sie wendet sich mit diesem Buch auch an Menschen, die sich ohne offizielle Diagnose dem Autismus-Spektrum zugehörig fühlen.

Specialisterne kommt aus dem Dänischen, heißt „die Spezialisten“. Diese Firma wurde 2004 von Thorkil Sonne 2013 als gemeinnütziges Unternehmen in Deutschland (München) gegründet. Ziel ist, die charakteristischen Eigenschaften von Menschen mit Autismus als Alleinstellungsmerkmal und Wettbewerbsvorteil zu nutzen und damit Arbeitsplätze zu sichern. Diese werden landläufig oft als Stigma statt als Chance wahrgenommen. Menschen mit Autismus haben wertvolle Eigenschaften wie eine hohe Detailverliebtheit, penible Genauigkeit und hartnäckiges Verfolgen einer Aufgabe quasi zu Spezialisten in ihrem Können – diese Haltung spiegelt sich im Firmenname wieder.

Aufbau und Inhalt

Das Buch umfasst 192 Seiten und unterteilt sich in zwölf Kapitel, die wiederum in mehrere Unterkapitel gegliedert sind. Am oberen Seitenrand ist zur besseren Orientierung die Kapitelüberschrift abgedruckt, zahlreiche Zwischenüberschriften strukturieren den Text. Am Ende jedes Kapitels findet sich ein Fazit, in dem die wichtigsten Aussagen knapp zusammengefasst sind. Im Text finden sich hervorgehoben in Textboxen Beispiele, Erläuterungen oder Definitionen, zudem werden in Fett- oder Kursivdruck zusätzliche Hinweise gegeben. Die theoretischen Ausführungen werden durch Erfahrungsberichte von Menschen aus dem autistischen Spektrum ergänzt, sie sind eingerückt und damit leicht zu identifizieren. Diese persönlichen Berichte sind zudem durch die wörtliche Rede gekennzeichnet.

  1. Zum Umgang mit der Autismus-Diagnose im Bewerbungsprozess
  2. Assessment und Kompetenzfeststellung für Menschen mit Autismus
  3. Das Bewerbungsverfahren im Überblick
  4. Erste Schritte ins Unternehmen
  5. Orientierung im Betrieb – das Neue und Unbekannte meistern
  6. Umgang mit Kollegen und Vorgesetzten
  7. Kundenkontakt
  8. Konflikte am Arbeitsplatz
  9. Aus- und Erholungszeiten
  10. Mobilität
  11. Gesunde Lebensführung
  12. Umgang mit Begleiterkrankungen (Komorbiditäten)

Diese zwölf Kapitel werden ergänzt um folgende Abschnitte:

  • Literatur
  • Anhang
  • Musterbeispiel: Deckblatt einer Bewerbung
  • Musterbeispiel: Lebenslauf
  • Musterbeispiel: Die dritte Seite
  • Checkliste1. Zum Umgang mit der Autismus-Diagnose im Bewerbungsprozess

Das erste Kapitel handelt vom Umgang mit der Autismus-Diagnose im Bewerbungsprozess. Es beginnt mit der Klärung des eigenen Standpunktes. Dann wird der Grad der Behinderung sowie der Antrag auf Gleichstellung behandelt. Hier wird beleuchtet, was dafür spricht, einen offenen Umgang mit der Autismus Diagnose zu haben oder diese Diagnose zu verschweigen. Zu beiden Varianten werden jeweils Kriterien benannt.

Das zweite Kapitel Assessment und Kompetenzfeststellung für Menschen mit Autismus handelt von persönlichen Kompetenzen und Spezialinteressen.

Im dritten Kapitel geht es um das Bewerbungsverfahren im Überblick und dabei im Besonderen um die Bewerbungsunterlagen und das Vorstellungsgespräch.

Das vierte Kapitel handelt von ersten Schritten ins Unternehmen. Mit einer Einstellung fasst man Fuß in der Arbeitswelt, das kann in der Ausbildung und im Rahmen einer Festanstellung sein. Das Buch gibt hilfreiche Empfehlungen für die Anfangszeit.

Das fünfte Kapitel Orientierung im Betrieb – das Neue und Unbekannte meistern beleuchtet die sog. exekutiven Funktionen, die die Basis für den Umgang mit Unsicherheiten sind. Kern ist, Herausforderungen zu erkennen und zu meistern und Unklarheiten im Sprachgebrauch auszuräumen.

Das sechste Kapitel befasst sich mit dem Umgang mit Kollegen und Vorgesetzten. Dabei geht es um die oft unausgesprochenen Regeln der sozialen Interaktion und um den sog. „Business-Knigge“.

Im siebten Kapitel Kundenkontakt wird besprochen, was es mit der Aussage „Der Kunde ist König?!“ auf sich hat. Hier geht es auch noch um Geschäftstermine und Präsentationen.

Das achte Kapitel Konflikte am Arbeitsplatz handelt von der Prävention statt Eskalation, von Situationen mit erhöhtem Konfliktpotenzial, vom Umgang mit Druck, Fehlern und dem eigenen Perfektionismus und abschließend mit dem Thema Mobbing, also darum, was Mobbing ist, wie es entsteht und wie kann man sich dagegen zur Wehr setzen kann.

Das neunte Kapitel Aus- und Erholungszeiten handelt von der Pausengestaltung, von Urlaub und Freizeit sowie von Betriebsfesten und Betriebsausflügen.

Das 10. Kapitel befasst sich mit dem Thema Mobilität und dabei im Besonderen mit der sozialen Interaktion unterwegs, hilfreichen Strategien für einen entspannten Arbeitsweg und von Unfällen im Straßenverkehr.

Um eine gesunde Lebensführung geht es im 11. Kapitel. Es handelt von individuellen Bedürfnissen am Arbeitsplatz und um die Work-Life-Balance.

Das Buch endet mit dem 12. Kapitel, in dem der Umgang mit Begleiterkrankungen (Komorbiditäten) behandelt. Erläutert werden die häufigsten Begleiterkrankungen, diagnostische Sonderfälle wie ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit-Syndrom) und Dyspraxie (motorische Schwierigkeiten) sowie um die Hilfe zur Selbsthilfe.

Im Anhang findet man je ein Beispiel für die allgemein anerkannte Form eines Lebenslaufes und der optionalen „dritten Seite“. Eine umfangreiche Checkliste bietet der Leserschaft die Möglichkeit, sich mit arbeitsplatzbezogenen Fragen auseinanderzusetzen.

Das Buch spricht die Menschen mit Autismus direkt mit „Sie“ an, ein Stilelement, das einen persönlichen Zugang eröffnet. Das Buch will informieren und gleichzeitig deutlich machen, dass die Zielgruppe „Menschen aus dem autistischen Spektrum“ Experten in eigener Sache sind. Hilfreich ist, dass die Person, ein individuell passendes Coaching/ Jobcoaching bekommt. Es werden Fragen aufgeworfen, mit denen man sich beschäftigen sollte und es werden Unterstützungsmöglichkeiten aufgeführt, die hilfreich sein können. Ein wichtiger Schritt ist die Erkenntnis z.B. sich selber durch Selbstreflexion kennen lernen, Situationen der Reizüberforderung zu erkennen und mögliche Ursachen einschränken bzw. ganz vermeiden.

Diskussion

Hochfunktionaler Autismus ist eine nicht sichtbare Behinderung. Im Alltag kommt es immer wieder zu Missverständnissen. Mit dem Buch unterstützt die Autorin die „Weiterentwicklung des autismusspezifischen Coachings in der Arbeitswelt. Ohne ein solches individuelle Coaching, das kompetent und unbürokratisch eine Brücke schlägt zwischen der Person mit Autismus und dem betrieblichen Umfeld ist in vielen Fällen eine Überwindung der Barrieren nicht möglich“. (Vorwort)

Das Buch wendet sich primär an die Betroffenen selbst und spricht sie direkt mit dem „Sie“ an, auch an jene, die noch keine Diagnose haben, sich aber dem Autismus Spektrum zugehörig fühlen. Menschen ohne Autismus, die sog. Neurotypischen, gibt das Buch eine gute Übersicht, setzt aber Grundkenntnisse über Autismus voraus. Kern des Buches ist die Zusammenführung verschiedener Ansprüche: auf Arbeitgeberseite und auf Seiten der Menschen mit Autismus. Es erklärt, wie die Arbeitswelt funktioniert und was zu beachten ist. Es wird ein Bogen gespannt von der Berufsorientierung über die Bewerbungsphase, erste Tücken nach der Arbeitsaufnahme, um Meetings und Betriebsausflüge sowie um Pausen/ Freizeit/ Urlaub.

Das Buch gibt ressourcenorientierte Einblicke in Fähigkeiten und Eigenschaften von autistischen Menschen, eine pathologisierende bzw. defizitorientierte Sichtweise hat keinen Platz hat. Das Buch zeichnet sich dadurch aus, dass Menschen mit Autismus als „Experten in eigener Sache“ einbezogen wurden. Wörtliche Zitate sind an vielen Stellen eingestreut und machen die Erklärungen damit lebendig und nachvollziehbar.

Fazit

Ina Blodig hat mit dieser „Navigationshilfe durch die Arbeitswelt“ eine gelungene Handreichung herausgegeben. Mit diesem Buch fördert sie das Verständnis für die autistische Wahrnehmung der Welt, als eine Variante des menschlichen Seins. Dabei zeigt sie auch auf, welche Ansprüche die Arbeitswelt hat und wie es gelingen kann, Zugänge zu finden. Sie richtet sich an ein breites Publikum: an Menschen mit Autismus, an Arbeitgeber oder Arbeitsagenturen bzw. Jobvermittler sowie an Pädagogen, Selbsthilfegruppen oder auch Angehörige/Freunde. Mit dem Buch unterstützt sie die „Weiterentwicklung des autismusspezifischen Coachings in der Arbeitswelt“ (Vorwort). Zahlreiche O-Töne von erwachsenen Menschen mit Autismus spiegeln lebendig und nachvollziehbar die vielfältigen Erfahrungen, die Schwierigkeiten sowie die Möglichkeiten. Blodig erläutert, welche Schwierigkeiten in der Arbeitswelt auftreten können und wie diese erfolgreich überwunden werden können. Durch die Mischung von Erklärungen und Erfahrungsberichte ist es für alle Adressaten Praxisbuch und Fachbuch zugleich und eröffnet Perspektiven dahin, wie es gelingen kann, dass beide Seiten (Arbeitgeber und Arbeitnehmer) profitieren, wenn sie aufeinander zugehen.

Dieses Buch kann ich nur empfehlen. Es bleibt nicht bei der Beschreibung der Probleme, sondern gibt wirkliche praxisnahe Hilfen z.B. eine Checkliste oder Formulierungshilfen. Es zeigt, wie es gelingen kann, Probleme aus dem Weg zu räumen und darauf zu vertrauen, dass man individuelle Wege findet, sodass Fähigkeiten entfaltet werden können, charakteristische Eigenschaften von Menschen mit Autismus als Alleinstellungsmerkmal und Wettbewerbsvorteil genutzt werden können, um sich Arbeitsplätze zu sichern. Eines der wenigen Bücher, das sich mit dem Autismus Spektrum und dem Arbeitsleben befasst. Es gibt dabei nicht nur den einen Weg und das eine Berufsfeld, es gibt viele Wege und Möglichkeiten.


Rezensentin
Dipl.-Päd. Petra Steinborn
Heilpraktikerin für Psychotherapie. Einrichtungsleitung in einer großen Ev. Stiftung in Hamburg-Horn und freiberuflich in eigener Praxis ABC Autismus tätig. Schwerpunkte: Herausforderndes Verhalten, Strategien der Deeskalation, Autismus, TEACCH, Erworbene Hirnschädigungen
Homepage www.abc-autismus.de
E-Mail Mailformular


Alle 212 Rezensionen von Petra Steinborn anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Petra Steinborn. Rezension vom 03.08.2016 zu: Ina Blodig: Hochfunktionale Autisten im Beruf. Navigationshilfen durch die Arbeitswelt. Junfermann Verlag GmbH (Paderborn) 2016. ISBN 978-3-95571-460-4. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/20863.php, Datum des Zugriffs 22.04.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung