socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Peter P. Pramstaller: Rettet die Medizin

Cover Peter P. Pramstaller: Rettet die Medizin. Wie die Ärzte die Unmenschlichkeit im Medizinbetrieb stoppen können. Mit einem Geleitwort von Fredmund Malik. MWV Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft (Berlin) 2016. 152 Seiten. ISBN 978-3-95466-258-6. D: 19,95 EUR, A: 20,50 EUR, CH: 24,00 sFr.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Seit einigen Jahren wird die Ökonomisierung der Gesellschaft und hier speziell die Ökonomisierung des Gesundheitswesens problematisiert. Im renommierten New England Journal of Medicine beklagen die Harvard Mediziner Pamela Hartzband und Jerome Groopman im Jahr 2011 die Dominanz der Ökonomie über die Medizin, die insbesondere in den USA zu einer gravierenden Überversorgung der Bevölkerung geführt habe. Sie forderten damals wie viele andere ein Umdenken und eine Besinnung der Medizin auf ihre ursprünglichen Werte des Heilens und Helfens. Peter Pramstaller skizziert in seinem Buch eine mögliche Gegenstrategie, wie die Ärzte die negativen Anreize der Ökonomisierung überwinden könnten.

Autor

Peter P. Pramstaller (Prof. Dr. med. habil) ist Arzt, Wissenschaftler und Manager. Er ist Neurologe am Zentralkrankenhaus Bozen und Gründungsdirektor des Zentrums für Biomedizin der Europäischen Akademie Bozen. Neben seiner medizinisch-wissenschaftlichen Tätigkeit liegt sein Hauptinteresse in der Entwicklung und Anwendung von neuen Denk- und Managementmodellen in Medizin und Wissenschaft.

Aufbau

Das Buch ist thematisch in drei große Blöcke aufgeteilt.

  1. Im ersten Kapitel (Neuorientierung: Innere Neuausrichtung) wird eine Art Bestandsaufnahme der zentralen Probleme der heutigen Medizin in den Industriestaaten vorgenommen.
  2. Das zweite Kapitel (Lernendes Verinnerlichen) beinhaltet ein Vorschlag zur Verinnerlichung der Notwendigkeit einer Neuorientierung und schließlich folgt im
  3. dritten Kapitel (Veränderung anstoßen und gestalten) die skizzierte Gegenstrategie aus der Medizin heraus.

Inhalt

  • Warum sich Ärzte neu innerlich neu ausrichten müssen, um in der Medizin wieder die Führung zu übernehmen
  • Die zentralen Treiber der neuen Welt der Medizin
  • Was Ärzte wissen und verinnerlichen müssen, um zu zentralen Veränderungstreibern im Gesundheitssystem werden zu können
  • Wie Sie durch Ihr Veränderungshandeln einen tiefgreifenden und umfassenden Wandel anstoßen

Vor dem historischen Hintergrund erläutert der Autor die zentralen Herausforderungen, mit denen die heutige Medizin konfrontiert wird: demografischer Wandel, Wissenszuwachs und die Kommerzialisierung der Medizin.

Peter Pramstaller beschreibt zwei Welten der Medizin. Einmal die gute alte Welt, in der die Mediziner ein hohes Ansehen besaßen, niemandem Rechenschaft ablegen mussten und stets dem Wohl der Patienten verpflichtet waren. In der heutigen nicht mehr so erfreulichen Medizinwelt dagegen dominieren Effizienzkalküle den Alltag der Ärztinnen und Ärzte. Seine Schlussfolgerung daraus ist, dass Ärzte sich die Sprache und Konzepte der Ökonomen aneignen müssen, damit sie wieder die führende Position im heutigen Gesundheitssystem einnehmen können. Wichtig dabei sei jedoch eine grundsätzlich andere Ausrichtung des Gesundheitswesens, in dem alle Berufsgruppen und Beteiligten sich auf gemeinsame Ziele verständigen müssten.

Diskussion

Die Ökonomisierung stellt die heutigen Gesundheitssysteme vor große Herausforderungen. Sichtbar wird dies an einem Nebeneinander von Unter-, Fehl- und Überversorgung. Gerade die stark steigenden Krankenhausleistungen seit der Einführung der DRGs im deutschen Krankenhauswesen verdeutlichen das Problem. Die internationalen Kampagnen der medizinischen Fachverbände (Less is more, choosing wisely u.ä.) stellen eine Reaktion der Medizinerschaft auf die aus ihrer Sicht unsinnigen Leistungsanreize der Ökonomie dar. Der Autor hat zweifellos recht mit seiner Argumentation, dass ohne die Medizin die Fehlsteuerungen in der Krankenversorgung nicht beseitigt werden können. Allerdings zeigt er auch ein recht einfaches Bild der heutigen Medizin, die sich nicht unbedingt durch übermäßige Selbstreflexion auszeichnet, wie die nur schleppende Verbreitung der evidenzbasierten Medizin eindrucksvoll zeigt.

Fazit

Das Buch „Rettet die Medizin“ von Peter Pramstaller ist ein lesenswerter Diskussionsbeitrag über die Weiterentwicklung des Krankenhausmanagements. Allerdings liest sich das Buch etwas mühsam, da die Kernaussagen des Autors relativ schnell deutlich werden und er diese für meinen Geschmack etwas zu häufig wiederholt.


Rezensent
Prof. Dr. Dieter Ahrens
MPH Hochschule Aalen Studiengang Gesundheitsmanagement
Homepage www.htw-aalen.de/studium/gm/
E-Mail Mailformular


Alle 10 Rezensionen von Dieter Ahrens anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Dieter Ahrens. Rezension vom 08.09.2016 zu: Peter P. Pramstaller: Rettet die Medizin. Wie die Ärzte die Unmenschlichkeit im Medizinbetrieb stoppen können. Mit einem Geleitwort von Fredmund Malik. MWV Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft (Berlin) 2016. ISBN 978-3-95466-258-6. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/20978.php, Datum des Zugriffs 19.11.2018.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung