socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Jörg Felfe, Rolf van Dick (Hrsg.): Handbuch Mitarbeiterführung

Cover Jörg Felfe, Rolf van Dick (Hrsg.): Handbuch Mitarbeiterführung. Wirtschaftspsychologisches Praxiswissen für Fach- und Führungskräfte. Springer (Berlin) 2016. 496 Seiten. ISBN 978-3-642-55079-9. D: 59,99 EUR, A: 61,67 EUR, CH: 62,00 sFr.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Herausgeber

  • Prof. Dr. Jörg Felfe, Professor für Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie, Helmut-Schmidt-Universität, Universität der Bundeswehr, Hamburg.
  • Prof. Dr. Rolf van Dick, Professor für Sozialpsychologie und Scientific Direktor des Center for Leadership and Behavior in Organizations (CLBO), Goethe-Universität, Frankfurt.

Entstehungshintergrund

Es handelt sich um ein Nachschlagewerk zum Thema Mitarbeiterführung. Zielgruppe sind Personen, für die die konkrete Umsetzung von Führungswissen in der Praxis essentiell ist. Dieses sind insbesondere Führungskräfte und der Führungsnachwuchs sowie Trainer, Berater, Coaches, Personalentwickler und Studierende der Psychologie und der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Die praktische Anwendung des Wissens steht im Mittelpunkt, wobei zugleich ein Überblick über den aktuellen Stand der Forschung gegeben werden soll.

Aufbau

In 27 Kapiteln ist das Wissen zu modernen Theorien guter Führung, zu gesundheitsförderlicher Führung oder zum Management von diversen Gruppen praxisnah aufbereitet. Die Beiträge wurden von Experten aus dem deutschsprachigen Raum verfasst.

Gegliedert ist das Buch in sechs Themenbereiche. Alle Beiträge sind einheitlich strukturiert und beginnen mit einer Kurzzusammenfassung sowie einem Fallbeispiel, auf dessen Problemstellung Antworten gegeben werden. Einzelne Beiträge enthalten zudem direkt einsetzbares Zusatzmaterial wie Checklisten, Leitfäden, Trainingskonzepte oder Instrumente. Die Beiträge sollen Impulse liefern. Die Reihe Springer Reference Psychologie setzt zudem ein dynamisches Konzept um, mit dem die statische Printausgabe erweitert wird.

Digitale Verfügbarkeit, neue Beiträge werden sofort online gestellt ebenso wie die Erweiterung oder Aktualisierung bestehender Beiträge sind dessen Elemente.

Inhalte

Teil I Herausragende Führungserfolge erzielen. In fünf Aufsätzen von insgesamt neun Autoren wird versucht darzustellen, worauf Führungserfolge beruhen. Aktuelle Themen wie Empowerment oder authentische und respektvolle Führung werden dort abgehandelt. Weitere zentrale Konzepte finden sich in Identität und Identifikation sowie der Unternehmenskultur.

Teil II Führungskräfte fördern und entwickeln. Hier wird zwischen den individuellen Ebene und der organisationalen Ebene unterschieden. Der Schwerpunkt liegt auf der Auswahl und Entwicklung von Führungskräften sowie deren Coaching. Damit sollen Führungsspielräume genutzt und erweitert werden, aber auch Führungskompetenzen diagnostiziert und entwickelt werden.

Teil III Gesundheitsförderlich führen. Kaum ein Thema hat das Personalwesen in den letzten Jahren so umgetrieben wie die Gesundheitsförderung. Ob betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) oder Burn Out, diese Themen sind vor allem in der Öffentlichkeit virulent. Gesundheitsförderliche Führung diagnostizieren oder ressourcenstärkend führen sind daher zwei der drei Aufsätze hierzu.

Teil IV Diversity managen. Mit Vielfalt umgehen ist seit vielen Jahren ein Thema und subsummiert unterschiedliche Tatbestände. Vielfalt in Form von Geschlecht wie Frauen in Führungspositionen, in Form von Alter in sogenannten altersgemischten Teams, in Form der Integration von Repatriates oder als besondere Führungsaufgaben wie Expertenorganisationen oder Doppelspitzen. Vermisst wird ein Aufsatz zum Thema nationale Vielfalt, wo doch in fast allen Unternehmen heute Arbeitnehmer aus vielen Ländern arbeiten.

Teil V Risiken in der Führung mindern. Seit einigen Jahren hat die Diskussion um erfolgreiche Führungskräfte einen neuen Aspekt erhalten: die dunkle Triade. Sind es nicht gerade jene „dunklen Persönlichkeitseigenschaften“ wie Narzissmus, Machiavellismus und Psychopathie, welche Führungskräfte erfolgreich machen? Insofern ist das Thema relevant und aktuell: destruktive Führung erkennen und verhindern oder organisationaler Zynismus gehören in ein Führungsbuch.

Teil VI Neue Chancen und besondere Herausforderungen. Wie der Titel schon nahelegt, handelt es sich eher um ein Sammelsurium neuer Themen als um ein inhaltlich geschlossenes Konzept. Betriebliche Mitbestimmung, emotionale Intelligenz oder Neuro-Leadership sind hier zusammengefasst.

Diskussion

Die Traumapsychologin Luise Reddemann hat sich jüngst vehement gegen Resilienz und die anderen Modetrends der Führungslehre ausgesprochen, weil diese letztlich dem einzelnen alle Verantwortung und damit auch Schuld für den Erfolg oder Misserfolg im Leben und Beruf aufbürden. Der Rezensent verspürt eine große Lust, nach dem Lesen dieses Buches Frau Reddemann zuzustimmen. Wenn Carsten C. Schermuly schreibt: „Beeinflussen können Führungskräfte das Erleben von psychologischem Empowerment ihrer Mitarbeiter durch gezielte Personalauswahl und -entwicklung, Arbeitsgestaltung, einer Anpassung des Team- und Organisationsklimas sowie durch spezifische Führungspraktiken.“ so ist dies nicht nur allumfassend, sondern geht von einem impliziten Taylorismus aus. Platt ausgedrückt: Führung heißt demnach, psychologisch fit für den Profit machen. Der Rezensent würde sich eine wissenschaftliche Diskussion wünschen, welche die perfide Idee hinter solchen Anglizismen wie Adaptibility, Employability oder Empowerment entlarvt. Der einzelne Arbeitnehmer wird der Diktatur der freien Wahl unterworfen mit der Folge, dass jedes Scheitern allein ihm anzulasten sei – er hat sich ja freiwillig entschieden. Um noch einmal Luise Reddemann zu zitieren: Wir sollten uns ein bisschen mehr Mitgefühl mit uns selbst erlauben und Emotionen, Brüche und auch Schwächen ihren Platz geben. Nur dann kann Mitarbeiterführung gelingen. Denn anders als es Fredrick Winslow Taylor vor einhundert Jahren postulierte, sind Arbeitnehmer eben doch keine Maschinen in Menschengestalt.

Fazit

Das Ziel der Autoren, ein Nachschlagewerk für die Praxis zum Thema Mitarbeiterführung zu erstellen, ist rundweg gut gelungen. Dass bei 27 Aufsätzen trotz Reviewprozessen nicht immer dasselbe Niveau erreicht wird, war zu erwarten und daher kein Nachteil. Viele derzeit aktuelle Themen werden leicht verständlich abgehandelt und die vielen Anglizismen sind eher themeninhärent: so ist nun einmal die moderne Sprache der Führungslehre. Allerdings verstellt dies oft den Blick auf den Kern der Aussagen. Und so bleibt am Ende ein doch eher ambivalenter Eindruck: Beim Lesen des Buches entsteht das Gefühl, man müsse nur die geschilderten Instrumente und Methoden kennen und anwenden (können) und schon wäre man der perfekte Leader – um einmal den deutschen Begriff zu vermeiden, der so negativ konnotiert ist. Vielleicht sollten die Herausgeber in einem einleitenden Aufsatz die Grenzen und Voraussetzungen von Leadership klären, damit die vielen Instrumente in einen entsprechenden Sinnzusammenhang gestellt werden. Dann wäre das Buch uneingeschränkt zu empfehlen.


Rezensent
Prof. Dr. Rüdiger Falk
em. Professor für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Human Resource Management und Berufsbildung sowie Sportmanagement an der Hochschule Koblenz
E-Mail Mailformular


Alle 162 Rezensionen von Rüdiger Falk anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Rüdiger Falk. Rezension vom 10.08.2016 zu: Jörg Felfe, Rolf van Dick (Hrsg.): Handbuch Mitarbeiterführung. Wirtschaftspsychologisches Praxiswissen für Fach- und Führungskräfte. Springer (Berlin) 2016. ISBN 978-3-642-55079-9. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/21043.php, Datum des Zugriffs 22.08.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung