socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Martina Döbele, Ute Becker (Hrsg.): Ambulante Pflege von A bis Z

Cover Martina Döbele, Ute Becker (Hrsg.): Ambulante Pflege von A bis Z. Springer (Wiesbaden) 2016. 2., aktualisierte u. überarbeitete Auflage. 418 Seiten. ISBN 978-3-662-49884-2. D: 24,99 EUR, A: 25,69 EUR, CH: 26,00 sFr.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Autorinnen und Herausgeberinnen

  • Martina Döbele, Krankenschwester, Pflegedienstleitung und TQM-Auditorin; NLP-Master, Dozentin und Beraterin im Gesundheitswesen Mannheim
  • Ute Becker, Ärztin in Karlsruhe, Systemikerin und Dozentin

Thema und Zielsetzung

In der ersten Auflage ist das Buch unter dem Titel „Beifahrersitzbuch – Ambulante Pflege“ erschienen. Es richtet sich daher an Pflegefachkräfte in der ambulanten Pflege mit kurzen, prägnanten Beschreibungen zur Vorbereitung von Pflegemaßnahmen. Darüber hinaus ist es ideal zum Nachschlagen und Auffrischen für AnfängerInnen, WiedereinsteigerInnen und UmschülerInnen. Zwei explizit nicht angesprochene Zielgruppen wären zum einen alle am Qualitätsmanagement interessierten Pflegekräfte in der mobilen Altenbetreuung und -pflege sowie zum anderen auch interessierte KlientInnen und deren Angehörige.

Aufbau und Inhalt

Das Buch enthält 115 alphabetisch angeordnete Stichwörter zu folgenden Themenbereichen:

  • Tägliche Pflegemaßnahmen wie Haut-, Intim- und Abendpflege
  • Spezielle Maßnahmen wie etwa Absaugen, Katheteranlage, PEG- und Stomaversorgung
  • Unterstützende Maßnahmen wie Wickel und therapeutische Maßnahmen oder Dekubitusprophylaxe und zu Dysphagie
  • Wundmanagement
  • Handlungsanweisungen für Notfälle wie Schock oder Atemnot
  • Rechtliche Hinweise zu Schweigepflicht, Vorsorgevollmacht und freiheitsentziehenden Maßnahmen

Die Stichworte reichen damit Abend- und Nachtpflege über das Baden und Duschen bis hin zum Sturz und zur Wiederbelebung.

Am Beispiel von Inkontinenz sei kurz der Aufbau eines Stichwortes erklärt:

  • Eingangs wird knapp, und ansprechend Inkontinenz leicht verständlich erklärt. Am Ende der Definition stehen die Symptome.
  • Ein weiteres Kapitel widmet sich der Förderung von Harnkontinenz beginnend bei einer differenzierten Erhebung und Einschätzung der Symptome und Risikofaktoren bis hin zu einem individuellen Risikoprofil. Maßnahmen und Tipps beim erstmaligen Auftreten schließen diesen Teil ab.
  • Die Beschreibung des Stichwortes endet mit einem Literaturtipp.

Als ehemaliger pflegender Angehöriger hätte ich noch den Wunsch nach einem Hinweis auf den regelmäßigen Bezug dieses Materials über die Krankenkasse.

Am Ende des Buches sind noch Vergiftungszentralen, allerdings nur mit Telefonnummer angeführt, sowie ein Stichwortverzeichnis zur schnelleren Suche der Fachbegriffe enthalten.

Fazit

Das Buch würde sich meines Erachtens nicht nur als „Beifahrersitzbuch“, sondern auch als Grundlage für „Standard Operating Procedures“ in der mobilen Altenbetreuung und -pflege eignen. Sie wären dann in Qualitätsmanagement-Systeme integrierbar und auch öffentlich zugänglich. Zudem wäre das Qualitätsmanagement in der mobilen Pflege um ein Standardwerk reicher.

Eine elektronisch verfügbare Version wäre eine taugliche Basis zur selbständigen Erweiterung sowie auch für alternative Behandlungs- und Pflegemethoden.

Für Interessierte wäre zur effektiveren Nutzung neben der medizinischen Bezeichnung auch die deutsche Übersetzung hilfreich, um sich ein Nachschlagen in Fremdwörterbüchern zu ersparen. Das ist aber eine Kritik auf sehr hohem Niveau. Zudem würde ich mir aus betriebswirtschaftlicher Sicht für die dritte Auflage ein zusätzlich einzuarbeitendes Kriterium zur ökonomischen Vorgangsweise wünschen.


Rezensent
Prof. Dr. Paul Brandl
Studiengang Sozial- und Verwaltungsmanagement (SVM). Masterstudiengang Services of General Interest (SGI). Koordinator des Studiengangs Sozialmanagement. FH OÖ-Studienbetriebs GmbH, Campus Linz
Homepage www.fh-ooe.at
E-Mail Mailformular


Alle 48 Rezensionen von Paul Brandl anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Paul Brandl. Rezension vom 14.09.2016 zu: Martina Döbele, Ute Becker (Hrsg.): Ambulante Pflege von A bis Z. Springer (Wiesbaden) 2016. 2., aktualisierte u. überarbeitete Auflage. ISBN 978-3-662-49884-2. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/21104.php, Datum des Zugriffs 19.10.2017.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 13 000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!