socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Ulrich Becker, Thorsten Kingreen (Hrsg.): SGB V. Gesetzliche Krankenversicherung

Cover Ulrich Becker, Thorsten Kingreen (Hrsg.): SGB V. Gesetzliche Krankenversicherung. C.H.Beck Verlag (München) 2016. 5. Auflage. 2236 Seiten. ISBN 978-3-406-69201-7. D: 129,00 EUR, A: 132,70 EUR.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Das Werk enthält die Kommentierung der Vorschriften des Rechts der Gesetzlichen Krankenversicherung (Sozialgesetzbuch – Fünftes Buch) (SGB V). Es wird aber auch auf untergesetzliche Normierungen, so vor allem die Richtlinien des Gemeinsamen Bundesausschusses, eingegangen.

Herausgeber – Autorinnen und Autoren

Professor Dr. Ulrich Becker, LL.M. (EHI), ist Direktor des Max-Planck-Instituts für Sozialrecht und Sozialpolitik. Professor Dr. Thorsten Kingreen ist Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, Sozialrecht und Gesundheitsrecht der Universität Regensburg. Sie sind führende Spezialisten auf dem Gebiet des Gesundheitsrechts, insbesondere des Rechts der Gesetzlichen Krankenversicherung (SGB V). Sie sind auch Herausgeber der Gesetzestexte zum SGB V – Recht des öffentlichen Gesundheitswesens, ebenfalls im C. H. Beck-Verlag erschienen (s. dazu die Rezension).

Neben den Herausgebern sind zwanzig Autorinnen und Autoren vor allem aus der Sozialrechtswissenschaft, aber auch aus der Sozialrechtspraxis an den Kommentierungen beteiligt.

Aufbau und Inhalt

Die Kommentierung der einzelnen Vorschriften folgt dem Aufbaumuster Abdruck der Vorschrift – Schrifttum – Übersicht über die Kommentierung, wobei die jeweilige Kommentierung in der Regel noch einen Überblick über die Vorschrift enthält, bevor die einzelnen Merkmale der Vorschrift kommentiert werden. Mit diesem Aufbaumuster ist ein Höchstmaß an formaler Orientierung bei den oft sehr unübersichtlichen Vorschriften des SGB V gewährleistet. Damit ist eine für Kommentierungen unverzichtbare Voraussetzung erfüllt: Der Zugang zu einer Vorschrift erschließt sich nicht nur über ein Sach- oder Stichwortverzeichnis, das hier sehr differenziert ist, sondern auch über einen systematischen inhaltlichen Zugang.

Entscheidend für die Nutzer eines Kommentars ist aber die inhaltliche Aufbereitung. Auch diese ist hier hervorragend gelungen. Schon der bereits erwähnte Überblick über die Vorschrift hilft dem Nutzer bei der Einordnung der Vorschrift in die Gesetzgebungsgeschichte, in die Systematik des SGB V und in die aktuelle Rechtsprechung. Als Beispiele seien hier nur die entsprechenden Passagen zu § 35 SGB V (Festbeträge für Arznei- und Verbandmittel (Axer), zu § 92a SGB V (Innovationsfonds) (Huster) oder zu den Vorschriften über den Gemeinsamen Bundesausschuss und dessen Richtlinien (§§ 91, 92 SGB V) (Schmidt-De Caluwe) genannt.

Die einzelnen Kommentierungen sind klar aufgebaut, sprachlich gut gefasst und inhaltlich verlässlich. Sie sind auch gut lesbar durch Verwendung von Fettdruck für wesentliche Punkte. Die Zitierungen von Literatur im Text verzichten in der Regel auf Weiterverweisungen auf vergleichbare Ausführungen in anderen Kommentare zum SGB V. Zitierungen von Literatur werden grundsätzlich nur dort vorgenommen, wo der Beleg notwendig ist. Ob man allerdings im Schrifttumsverzeichnis – anders als im Kommentierungstext – auf die Aufnahme wichtiger jüngerer wissenschaftlicher Literatur verzichten kann, ist fraglich. So fehlen z.B. beim Schrifttumsverzeichnis zu § 15 SGB V (Lang) zwei herausragende Dissertationen zum Thema der Delegation ärztlicher Leistungen (Kerstin Bohne, Delegation ärztlicher Tätigkeiten, Frankfurt am Main 2012; Claudia Achterfeld, Aufgabenverteilung im Gesundheitswesen. Rechtliche Rahmenbedingungen der Delegation ärztlicher Leistungen, Heidelberg 2014, rezensiert unter www.socialnet.de/rezensionen/19230.php).

Die Kommentierungen in dieser neu bearbeiteten 5. Auflage des Werkes sind auf dem Stand vom Frühsommer 2016. Der Verzicht auf die genaue Nennung eines Stichtages rechtfertigt sich dadurch, dass jeder Rechtsanwender und Rechtsvertreter in der Praxis gehalten ist, sich über den neuesten Stand einer Vorschrift zu informieren.

Für eine ausführlichere Darstellung des Werkes kann auf die Rezension zur Vorauflage verwiesen werden (www.socialnet.de/rezensionen/16736.php).

Fazit

Die von Ulrich Becker und Thorsten Kingreen herausgegebene Kommentierung zum Recht der gesetzlichen Krankenversicherung (SGB V) konnte schon in den Vorauflagen als Standardwerk zum SGB V bezeichnet werden. Der hohe Anspruch von Herausgebern und Autorinnen und Autoren schlägt sich in den einzelnen Kommentierungen nieder. Darauf sollte niemand verzichten, der verlässliche und fundierte rechtliche Information auf dem Gebiet des Krankenversicherungsrechts sucht.


Rezensent
Prof. Dr. Gerhard Igl
(Universitätsprofessor a.D., Universität Kiel)
E-Mail Mailformular


Alle 28 Rezensionen von Gerhard Igl anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Gerhard Igl. Rezension vom 16.12.2016 zu: Ulrich Becker, Thorsten Kingreen (Hrsg.): SGB V. Gesetzliche Krankenversicherung. C.H.Beck Verlag (München) 2016. 5. Auflage. ISBN 978-3-406-69201-7. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/21130.php, Datum des Zugriffs 21.11.2017.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 13 000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!