socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Ulrike Imm-Bazlen, Anne-Kathrin Schmieg: Begleitung von Flüchtlingen mit traumatischen Erfahrungen

Cover Ulrike Imm-Bazlen, Anne-Kathrin Schmieg: Begleitung von Flüchtlingen mit traumatischen Erfahrungen. Springer (Berlin) 2016. 249 Seiten. ISBN 978-3-662-49560-5. D: 24,99 EUR, A: 25,69 EUR, CH: 26,00 sFr.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Die vielfältigen traumatischen Erfahrungen, die Flüchtlinge in ihren Heimatländern und auf der Flucht machen, können tief in Persönlichkeitsstruktur und Erleben dieser Menschen eingreifen. Dies schlägt sich auch in der Arbeit mit diesen Menschen nieder und führt auf Seiten von haupt- und ehrenamtlichen Kräften oft zur Verunsicherung. Diese Verunsicherung abzubauen, um vertrauensvolle und helfende Beziehungen aufzubauen ist eine der großen Herausforderungen, die es für eine erfolgreiche Arbeit zu meistern gilt. Nur so kann es gelingen traumatisierte Flüchtlinge zu stabilisieren und Integration zu meistern.

Autorinnen

Ulrike Imm-Bazlen ist systemische Therapeutin und als christlich orientierte Traumabegleiterin aktiv.

Anne-Kathrin Schmieg leitet in Passau verschiedene Einrichtungen zur Betreuung unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge im Auftrag des Caritasverbandes.

Entstehungshintergrund

Das vorliegende Buch trägt Erfahrungen aus der Flüchtlingsarbeit insbesondere mit minderjährigen Flüchtlingen aus dem Landkreis Passau zusammen. In Kooperation des Kreisjugendamtes und des Caritasverbandes Passau wurden seit dem Jahr 2014 viele minderjährige Flüchtlinge in die Betreuung aufgenommen. Anne-Kathrin Schmieg hat als Leiterin dieser Einrichtungen vielfältige Erfahrungen gesammelt, deren Weitergabe in diesem Buch dazu beitragen sollen, Begleiter von Flüchtlingen für die Arbeit mit traumatisierten Menschen zu sensibilisieren und zu stärken.

Aufbau

Das Buch ist in drei Hauptabschnitte gegliedert, welche jeweils noch Unterkapitel unterteilt sind.

    Teil I: Traumatisierte Flüchtlinge verstehen

  1. Hintergrundwissen – Zahlen und Fakten
  2. Asylrecht
  3. Trauma und Traumafolgestörungen
  4. Teil II: Traumatisierten Flüchtlingen begegnen

  5. Traumatherapie, Traumabegleitung und Traumafolgestörungen
  6. Bindungssicherheit und Vertrauen aufbauen
  7. Stabilisieren
  8. Sicherheit erreichen
  9. Teil III: Traumatisierte Flüchtlinge begleiten – ja oder nein?

  10. Motivationsaspekte für die Arbeit mit traumatisierten Flüchtlingen

Die acht Unterkapitel sind ebenfalls in verschiedene Themenbereiche unterteilt. An jedes der acht Unterkapitel ist ein Literaturliste angefügt, was die Suche nach Literatur zu einem bestimmten Themenbereich sehr übersichtlich macht.

Inhalt

I. Traumatisierte Flüchtlinge verstehen: Im ersten Teil werden viele Hintergrundinformationen zu Zahlen, Fluchtländern – und gründen sowie Herausforderungen in der Flüchtlingsarbeit gegeben.

Weiterhin wird ein erster Einblick in das deutsche Asylrecht gegeben. Die wichtigsten Gesetze und Konventionen sowie der Ablauf des Asylverfahrens werden vorgestellt.

Abschließend wird ausführlich erklärt, wie ein Trauma entsteht, welche Klassifikationen es gibt und welche Symptome auf Traumata hinweisen können. Durch vielfältige Abbildungen und Grafiken wird das Verstehen der komplexen neurobiologischen Vorgänge während eines Traumas ermöglicht. Zudem werden Zusammenhänge zwischen Bindungsverhalten, Resilienz und Trauma aufgezeigt.

II. Traumatisierten Flüchtlingen begegnen: Zuerst werden die Grundlagen zum Aufbau einer vertrauensvollen Beziehung beschrieben. Hierbei geht es zum einen um den Grundsatz der bedingungslosen Annahme und zum anderen um Kontinuität und Feinfühligkeit in der Beziehung. Es werden viele Tipps gegeben, wie durch kulturelle Unterschiedlichkeit bedingte Hürden gemeistert werden können. Strukturelle und persönliche Voraussetzungen für gelingende Kommunikation und Beziehungsaufbau werden vermittelt.

Anschließend folgt ein Kapitel über Stabilisierung der traumatisierten Menschen. Dieses ist unterteilt in die Themenbereiche

  • Autonomie gewinnen
  • Sich selbst erkennen und
  • Selbstfürsorge erlernen.

Es werden sehr viele Übungen beschrieben und Praxistipps weitergegeben, die ebendiese drei Prozesse unterstützen sollen. Viele Gefühlslagen der Flüchtlinge wie Verlust, Trauer, Schuld, Vertrauensverlust, verminderter Selbstwert u.a. werden einbezogen und Möglichkeiten zum Umgang mit diesen Gefühlen aufgezeigt. Ressourcenorientierung, Psychoedukation und Achtsamkeit nehmen hierbei einen hohen Stellenwert ein.

Im Kapitel Sicherheit erreichen geht es zuerst um die Notwendigkeit physiologische Grundbedürfnisse als Basis des Sicherheitsgefühls zu sehen und dieses zu erfüllen. Als psychologische Grundbedürfnisse werden u.a. Selbstwirksamkeit, Bindung und das Bedürfnis nach Sinn behandelt. Die Rahmenbedingungen, die für Wahrnehmung und Erfüllung der Grundbedürfnisse notwendig sind, werden erläutert.

III: Traumatisierte Flüchtlinge begleiten – ja oder nein? Eine Frage, die sich wohl jeder der in der Flüchtlingsarbeit aktiv ist, früher oder später stellt. Im letzten Teil ihres Buches geben die Autorinnen Motivationstipps und helfen auf teils berührende Weise dabei, auch in schweren Situationen den Mut nicht aufzugeben, dass man den traumatisierten Menschen helfen kann.

Diskussion

Das Buch ist sehr ausführlich und eindrücklich geschrieben. Es wird eine Vielfalt von Themenbereichen aufgegriffen und anhand von Beispielen, Methoden und Praxistipps verständlich und interessant aufbereitet. Besonders zu betonen sind die immer wieder in den Fließtext eingebauten Kästen „Zum Nachdenken“, die eine Reflexion von Grundhaltung, Einstellung und Arbeitsweise des Lesers fordern und fördern. Somit vereinen die Autorinnen Wissensvermittlung, Praxisanleitung und Selbsterfahrung in einem Buch.

Fazit

Umfangreich, verständlich, ermutigend und an der Praxis orientiert ist das vorliegende Buch ein Muss für alle, die in der Flüchtlingsarbeit tätig sind und aktiv in Beziehungen zu traumatisierten Menschen gehen. (Fast) eine traumapädagogische Weiterbildung in Buchform – inklusive Selbsterfahrungsreise.


Rezensentin
Julia Ebhardt
Sozialarbeiterin M.A., Traumapädagogin, im Bereich unbegleitete minderjährige Flüchtlinge tätig
E-Mail Mailformular


Alle 9 Rezensionen von Julia Ebhardt anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Julia Ebhardt. Rezension vom 05.12.2016 zu: Ulrike Imm-Bazlen, Anne-Kathrin Schmieg: Begleitung von Flüchtlingen mit traumatischen Erfahrungen. Springer (Berlin) 2016. ISBN 978-3-662-49560-5. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/21169.php, Datum des Zugriffs 19.08.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung