socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Stephan Brockhoff, Klaus Panreck: Menschlichkeit rechnet sich

Cover Stephan Brockhoff, Klaus Panreck: Menschlichkeit rechnet sich. Warum Wertschätzung über den Erfolg von Unternehmen entscheidet. Campus Verlag (Frankfurt) 2016. 256 Seiten. ISBN 978-3-593-50594-7. D: 39,95 EUR, A: 41,10 EUR, CH: 48,70 sFr.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand

über Shop des Verlags


Autoren

  • Stephan Brockhoff, Steuerberater, Coach, Kongressredner, Begleiter bei der Umsetzung eines menschlichen Führungsstils in kleineren und mittleren Unternehmen
  • Klaus Panreck, Steuerberater, Coach, Kongressredner, Begleiter bei der Umsetzung eines menschlichen Führungsstils in kleineren und mittleren Unternehmen

Thema und Zielsetzung

Ein Titel, der jeden Betriebswirt elektrisiert und viel verspricht. Ein Buch, das von Autoren geschrieben wurde, deren Hintergrund kleine bis mittlere Unternehmen sind. Sie konstatieren das Fehlen von Menschlichkeit in Unternehmen und zeigen im Buch an Hand von Best Practice-Beispielen wie es gehen kann.

Aufbau und Inhalt

Eingangs wird etwas plakativ die Frage gestellt, ob wir uns zwischen Menschlichkeit und Rendite entscheiden müssen.

Zum ersten Teil

Der Teil 1 des Buches dreht sich um die Bedeutung von Menschlichkeit im Unternehmen. Zunächst legen die Autoren im ersten Kapitel ihr Verständnis von Menschlichkeit dar. Sie untergliedern dies in Menschlichkeit anderen gegenüber, Menschlichkeit und Kommunikation, innere Stärke, Entwicklung und als Rahmen das Handeln zum Wohle aller.

Im zweiten Kapitel geht es um die Menschlichkeit im Umgang mit anderen (Menschen). Ohne den psychologischen und moralischen Zeigefinger zu erheben werden dann vier Punkte abgearbeitet: Stärken stärken, richtig gute Teamarbeit, Transparenz statt Flurfunk sowie Konflikte und ihre Lösungen. Abgeschlossen wird das Kapitel durch ein Best Practice Beispiel der Firma orderbase consulting. Dort wird Vertrauen, Teamarbeit und Transparenz groß geschrieben. Es wird klar die innere Haltung der Inhaber herausgearbeitet, die bis zum ehrenamtlichen Engagement geht.

Das dritte Kapitel stellt die Menschlichkeit im Unternehmen in den Vordergrund. Es geht hier um eine wertschätzende Unterstützung sowie um Führung neu denken. Sie gehen davon aus, dass Führung „nur“ mehr das Unternehmen in Schuss hält und mit dem operativen Geschäft nichts mehr zu tun hat. In wieweit dies vor dem Hintergrund des Alters der Autoren und deren Unternehmenssituation zu sehen ist, sei dahin gestellt. Dass die Führung nicht die Aufgaben des Oberbuchhalters übernimmt, sondern etwa auch strategische, verkaufsfördernde und kulturprägende Agenden zu übernehmen hat, sei außer Streit gestellt. Die Ausführungen hier basieren mehr aus den Erfahrungen der Autoren und integrieren in geringem Ausmaß auch durchaus vorhandene theoretische Grundlagen.

Die Werte und der Sinn des Unternehmens bilden den Fokus des vierten Kapitels. Die Ausführungen kreisen um das Entwickeln von Leitwerten, um Bedürfnisse, eine konsequente Arbeitsweise und den demografischen Wandel, der in Handreichungen zur Mitarbeitersuche mündet. Dabei bleiben die Ausführungen auf einem eher allgemeinen, denn hilfreichen Niveau. Das anschließende Best Practice-Beispiel aus dem IT-Bereich stellen die Autoren ein Leitbild in den Mittelpunkt und gehen auf die Führungsgrundsätze ein: Großzügigkeit, ethisches Handeln, Gelassenheit, Freude, Denkpausen schaffen und permanente Weiterentwicklung.

Zum zweiten Teil

Im zweiten Teil des Buches wird dargestellt, wie sich Menschlichkeit rechnet. Dabei geht es in Kapitel 5 recht plakativ um Effizienz statt innerer Kündigung, Engagement statt Krankenstand, Transparenz statt Konflikt. Kreativität statt Angst, emotionale Verbundenheit statt Personalfluktuation sowie um ein gutes Image in der Gesellschaft. Lösungsorientiertes, positiv motiviertes Arbeiten bringt so ein gutes Image in der Gesellschaft.

Diese Ausführungen münden dann in Kapitel 6 und dem Return on Investment. Die Berechnungen sind vielleicht ob der Kürze nicht immer nachvollziehbar. Es schließt auch hier ein Best Practice Beispiel.

Zum dritten Teil

Im dritten Teil des Buches, das der Umsetzung gewidmet ist, geht es in Kapitel 7 um die Menschlichkeitsbilanz und in Kapitel 8 wird das Augenmerk auf die (Schlüssel-)Rolle der Geschäftsführung gelenkt.

In Kapitel 9 beginnt das OE-Projekt mit dem Kick off, geht über die Entwicklung gemeinsamer Leitwerte und reicht bis zur Erfassung des IST-Zustandes.

Das Identifizieren von wichtigen Stellschrauben, das Festlegen sowie das Ableiten von Maßnahmen folgt in Kapitel 10.

Abschließend gehen die Autoren auf das Messen und Auswerten der Ergebnisse ein. Dass zum Abschluss dann noch die Aufforderung zum „Dranbleiben“ kommt, erscheint nur konsequent. Die Sparda Bank ist hier das abschließende Beispiel.

Fazit

Das Buch ist auf den ersten Blick ein Lichtblick in der Zahlenwelt. Auch in straff geführten Unternehmen braucht es „Menschlichkeit“. Es ist auf den zweiten Blick eine Erinnerung an Führungskräfte, dass das Thema in allen Betrieben gelebt werden kann. Dies lässt sich allerdings weniger in Seminaren vermitteln, es muss im betrieblichen Alltag gelebt werden. In kleineren Unternehmen – wie sie hier den Schilderungen zu Grunde liegen – kann die Unternehmenskultur durch eine Führungskraft mit der entsprechenden Persönlichkeit geprägt werden. Dies wirkt sich dann bis zur Einstellung von MitarbeiterInnen mit entsprechenden Persönlichkeitsmerkmalen aus. Spannend wäre, das Thema in größere Unternehmen einzubringen, deren formale Strukturen dort einen Rahmen setzen (müssen). Zudem wäre eine intensivere theoretische Unterfütterung gerade bei diesem spannend klingenden Beispielen wünschenswert.


Rezension von
Prof. Dr. Paul Brandl
war Professor für Organisationsentwicklung und Prozessmanagement, Berater für die Optimierung von Prozessen bei sozialen Dienstleistungen und Neugestaltung von sozialen Dienstleistungen insbesondere aus Sicht der KlientInnen und der Digitalisierung sowie dem prozessbasierten Qualitätsmanagement (pQMS extended®)
Homepage www.fh-ooe.at
E-Mail Mailformular


Alle 88 Rezensionen von Paul Brandl anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Paul Brandl. Rezension vom 27.10.2016 zu: Stephan Brockhoff, Klaus Panreck: Menschlichkeit rechnet sich. Warum Wertschätzung über den Erfolg von Unternehmen entscheidet. Campus Verlag (Frankfurt) 2016. ISBN 978-3-593-50594-7. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/21226.php, Datum des Zugriffs 15.10.2021.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht