socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Annette Zimmer, Thorsten Hallmann (Hrsg.): Nonprofit-Organisationen vor neuen Herausforderungen

Cover Annette Zimmer, Thorsten Hallmann (Hrsg.): Nonprofit-Organisationen vor neuen Herausforderungen. Springer VS Verlag für Sozialwissenschaften (Wiesbaden) 2016. 566 Seiten. ISBN 978-3-658-10586-0. 59,99 EUR.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Herausgeberin und Herausgeber

Annette Zimmer, ist Professorin für Sozialpolitik und Vergleichende Politikwissenschaft am Institut für Politikwissenschaft der Universität Münster sowie wissenschaftliche Leitung des Weiterbildungsstudiengangs Nonprofit-Management und Governance.

Thorsten Hallmann, ist promovierter Politikwissenschaftler und war bis Ende 2013 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Münster. Er arbeitete am Johns Hopkins Comparative Nonprofit Sector Project, der Untersuchung Vereine in Münster und dem EU- weiten Projekt WILCO (Welfare innovations on the local level in favour of cohesion) mit.

Thema

Wettbewerb, leere Haushaltskassen und steigende Anforderungen an das Leistungsspektrum machen das Management von Nonprofit-Organisationen (NPO) zunehmend schwieriger. Dieser Befund ist Ausgangspunkt des Buches. Die Vielfalt der Organisationen und die komplexer werdenden Herausforderungen erfordern unterschiedliche Ansätze der zur Problemlösung. Dieser Überzeugung folgt das vorliegende Buch und wählt die aus diesem Grund die Perspektive der Fallstudie.

Aufbau und Inhalte

Die Beiträge basieren auf beruflichen Erfahrungen oder sind im Umfeld von Abschlussarbeiten an der Hochschule entstanden. Die Fallstudien, die durch knappe Übersichtsartikel eingeführt werden, zeigen, wie Probleme in der Praxis angegangen werden. Dabei wird ein breites Spektrum an Tätigkeitsfeldern, Problematiken und Lösungsansätzen abgedeckt.

Der Schwerpunkt liegt weniger auf den Großorganisationen des NPO-Sektors in Deutschland, sondern vielmehr auf den kleineren Organisationen und ihren Bedarfen, innovativen Ansätzen und Problemlösungsstrategien. Das Spektrum der vorgestellten Organisationen ist vielfältig: Es werden z.B.

  • Heimat- und Denkmalschutzvereine,
  • Elterninitiativen,
  • Berufs -und Interessenverbände,
  • Fördervereine,
  • Stiftungen und Genossenschaften

aus den unterschiedlichsten Bereichen betrachtet.

In jeder Fallstudie wird jeweils eine einzelne Organisation in ihrer Entwicklung und Spezifik vorgestellt; gleichzeitig werden aktuelle Herausforderungen an das Management dargelegt und ihre strategische Bearbeitung behandelt.

Das Buch hat fünf thematische Schwerpunkte.

  1. Einführend wird „Change Management“ als Reaktion auf veränderte Kontextbedingungen behandelt. Es werden Handlungspfade des Wandels aufgezeigt, die an Modelle aus der Wirtschaft angelehnt sind.
  2. Danach folgt eine Diskussion der Notwendigkeit eines modernen Personalmanagements in der Freiwilligenarbeit und im Ehrenamt von NPO´s. Es wird deutlich, dass auch rein ehrenamtliche Initiativen in der Lage sind, komplexe Aufgaben zu bewältigen.
  3. Das in der Literatur kaum behandelte Thema „Interessenvertretung/Lobbying“ steht im Mittelpunkt des dritten Kapitels. Gemeinsam ist den hier behandelten Fallbeispielen, dass alle vorgestellten Organisationen mit knappen Ressourcen auskommen müssen. Kooperationen, Networking und Mitgliedermobilisierung sind die zentralen Instrumente kleiner NPOs.
  4. Im vierten Kapitel geht es um „Neue Wege der Mittelbeschaffung“ jenseits von Staat und Markt in Form privater Spenden, Sponsoring sowie Stiftungen. Es wird deutlich, dass Spender und Sponsoren Transparenz und konkrete Projekte und Ergebnisse erwarten. Es zeigt sich, dass die traditionelle Spendenwerbung per Post an Bedeutung verliert. Innovative Spendenplattformen und Crowdfunding-Plattformen gewinnen hingegen an Bedeutung.
  5. Das letzte Kapitel fokussiert auf „sozial-unternehmerische“ Konzepte und Ansätze. Es wird deutlich, dass in den „sozialunternehmerischen Konzepten“ die Koexistenz von ökonomischen und wertebezogenen Logiken bereits bei der Gründungsidee ein fester Bestandteil ist. Die Neugründungen sind aus diesem Grund auch nicht immer eindeutig dem NPO-Sektor zuzuordnen.

Am Ende des Buches findet der Leser eine Bibliographie, die einen Überblick über Standardwerke der NPO-Literatur liefert und auch auf einzelne Spezialthemen (z.B. Fundraising) eingeht.

Zielgruppe

Das Buch richtet sich an Studierende und Lehrende an Hochschulen, freiwillig Engagierte sowie beruflich Tätige im Nonprofit-Sektor.

Fazit

In Deutschland zählt zum NPO-Sektor ein weites Spektrum von Organisationen, das von Einrichtungen der Wohlfahrtsverbände, über das gesamte Vereinswesen der Sport-, Kultur- und Hobbyaktivitäten bis hin zu privaten Stiftungen reicht. Der umfassende Sammelband beschreibt in beeindruckender Weise das weite Feld des NPO-Sektors.

Die einzelnen Fallstudien geben hilfreiche und sehr praxisorientierte Anregungen zur strategischen Positionierung von NPOs in einem sich wandelnden Umfeld. Die Beiträge von über 30 Autoren und Interviewpartnern geben unterschiedliche Einblicke in Tätigkeitsfelder, Problematiken und Lösungsansätze. Allerdings führt die „Masse“ auch dazu, dass viele Fragen nur an der Oberfläche behandelt werden können.

Eine stärkere Systematisierung der Fallstudien nach den Tätigkeitsfeldern von NPO´s (z.B. Soziale Dienste, Gesundheitswesen, Wohnungswesen, Wirtschafts- und Berufsverbände, Bildung, Kultur, Freizeit usw.) wäre für den Leser hilfreich, da die Herausforderungen in den einzelnen Sektoren doch sehr unterschiedlich sind.


Rezensentin
Prof. Dr. Gabriele Moos
RheinAhrcampus Remagen, Fachbereich: Wirtschafts- und Sozialwissenschaften
Lehrgebiet Sozialmanagement
E-Mail Mailformular


Alle 24 Rezensionen von Gabriele Moos anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Gabriele Moos. Rezension vom 01.03.2017 zu: Annette Zimmer, Thorsten Hallmann (Hrsg.): Nonprofit-Organisationen vor neuen Herausforderungen. Springer VS Verlag für Sozialwissenschaften (Wiesbaden) 2016. ISBN 978-3-658-10586-0. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/21349.php, Datum des Zugriffs 21.07.2017.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 12 000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!