socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Ursula Stöhr: Ressourcen erspielen

Cover Ursula Stöhr: Ressourcen erspielen. Pflegen mit Freude. Springer (Berlin) 2016. 210 Seiten. ISBN 978-3-662-48647-4. D: 24,99 EUR, A: 25,69 EUR, CH: 26,00 sFr.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Die spielerische Mobilisierung in Gelassenheit und Entspannung kann zum erlebnisorientierten Denken, Fühlen und Handeln führen. Sie ermöglicht Ressourcen freilegen zu können, die in einer ganzheitlichen Pflege in Freude münden sollte. Das spielerische Ressourcentraining trage zur vermehrten Eigenständigkeit kranker und alter Menschen bei und erhöhe das Wohlbefinden.

Herausgeeberin

Ursula Stöhr ist Herausgeberin des Bandes. Sie ist seit vielen Jahren in der Einzel- und Gruppenarbeit aller Generationen sowie in der Fort- und Weiterbildung tätig und sie engagiert sich in der Pflege und der Beratung.

Aufbau und Inhalt

Neben einer Einleitung ist das Buch in sechs Kapitel mit Unterkapiteln unterschiedlicher Länge gegliedert. Daran schließt sich ein Anhang mit Spieleverzeichnis und weiterführender Literatur an.

In der „Einleitung“ wird die Bedeutung spielerischen Erlebens betont, der ein Königsweg sei, der zur Freude und veränderten Persönlichkeit pflegebedürftiger Menschen führe.

Kapitel eins „Spiel – Ganzheit aller Sinnesfähigkeiten“ verweist zunächst darauf, dass im Pflegealltag trotz der Speicherung individueller biografischer Daten, viele Versäumnisse und nicht ausgelebte Bedürfnisse, Wünsche und Potentiale verdeckt und in der Gefühlswelt verborgen seien. Uns sollte dabei bewusst sein, nichts lehren zu wollen, sondern die Menschen haben alles in sich, was ihnen nützlich sei. Sie würden beim Spiel aus sich heraus gehen, zeigten Gefühle und verdeckte Ressourcen und sie spürten danach eine Erleichterung und Veränderung in sich, fühlten sich stärker, wertvoller und energiereicher. Denn Freude, Trauer und auch Schmerz wollen gefühlt und gelebt und nicht durch sedierende Stoffe behandelt werden.

Im zweiten Kapitel „Ressourcen – Lebenswichtige Potenziale“ wird heraus gearbeitet, Leben gestalte und forme sich durch lebendiges Fühlen, Denken und Handeln, denn in Passivität verkümmerten Fähigkeiten, weil sie durch körperliche und geistige Anregungen zur Lebenserhaltung nicht gepflegt würden (S. 13).

Mit „Pflege – Veranlagung, Bedürfnis, Verpflichtung“ ist Kapitel drei überschrieben. Es wird beschrieben, warum die gleichen Angebote bei verschiedenen Menschen so unterschiedlich angenommen werden.

Freude – Quelle der Lebenskraft“ ist der Titel des vierten Kapitels. Anhand von einzelnen Fallvignetten wird veranschaulicht, dass wir ein Modell vom Leben im Kopf hätten, das wir lange verinnerlicht haben, wir denken damit in alten Mustern und bemerken oft erst spät, dass uns diese eingefahrenen Glaubensmuster schaden könnten. Besitz und Haben würden im Alter nicht mehr so wichtig sein, sondern innere Werte führten zur weiteren Bestimmung und zeigten Möglichkeiten des Wachstums und der Veränderung auf.

Erneuerbare Energien in der Pflege“ werden im folgenden Kapitel verdeutlicht. Jeder kenne das Gefühl der Freude, insbesondere alten Menschen gehe es nach einem fröhlichen Lächeln besser und Freude stecke an. Freude allerdings ließe sich nicht befehlen, sie müsse entdeckt und gepflegt werden (S. 31). Das Spiel biete uns einzigartige Möglichkeiten, Freude zu erfahren und sei der Schlüssel für alle Türen der Sinne.

Das letzte und weitaus umfangreichste Kapitel (ca. 70 Seiten) ist den „Einführungen in die Spielkategorien, Spielfolgen und Variationen mit Beispielen“ gewidmet. Wenn in Einrichtungen der Altenpflege gespielt werde, fände das Leben in spürbarer Lebendigkeit statt und es würde eine Atmosphäre der Leichtigkeit befördert, die Sorgen, Behinderungen und Gebrechen vergessen ließen. In den weiteren Ausführungen werden verschiedenste Spiele und mögliche Variationen dieser dargestellt.

Fazit

Das Buch beschreibt sehr leicht verständlich und dadurch handhabbar Spiele, die in Einrichtungen der Altenhilfe aber auch Hause bei der persönlichen Betreuung alter Menschen, die verschiedene Handicaps haben, durchgeführt werden können. Je nach dem Grad körperlichen und/oder geistigen Gebrechens werden Spielvariationen vorgestellt, die Anwendung finden könnten.


Rezensentin
Prof. Dr. habil. Gisela Thiele
Hochschule Zittau/Görlitz (FH)
Berufungsgebiete Soziologie, Empirische Sozialforschung und Gerontologie
E-Mail Mailformular


Alle 130 Rezensionen von Gisela Thiele anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Gisela Thiele. Rezension vom 04.01.2017 zu: Ursula Stöhr: Ressourcen erspielen. Pflegen mit Freude. Springer (Berlin) 2016. ISBN 978-3-662-48647-4. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/21488.php, Datum des Zugriffs 20.06.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung