socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Gerald Blaschke-Nacak, Stefan E. Hößl (Hrsg.): Islam und Sozialisation

Cover Gerald Blaschke-Nacak, Stefan E. Hößl (Hrsg.): Islam und Sozialisation. Aktuelle Studien. Springer VS Verlag für Sozialwissenschaften (Wiesbaden) 2016. 241 Seiten. ISBN 978-3-658-01937-2. D: 29,99 EUR, A: 30,83 EUR, CH: 32,00 sFr.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Islam und Sozialisation wird in diesem Sammelband nicht nur vom aktuellen gesellschaftlichen und bildungspolitischen Diskurs sondern auch ausgehend vom konkreten Aufwachsen und der Identität von Musliminnen und Muslimen in Deutschland beleuchtet. Es werden Einblicke in rekonstruktiv-qualitativ ausgerichtete Studien eröffnet, die einen differenzierten Einblick in das Verhältnis von Islam und Sozialisation leisten.

Die Publikation richtet sich an ein breites Publikum, welches sich für soziologische Hintergrundanalysen interessiert und die Facetten von Islam und Sozialisation besser verstehen möchte. Sie eignet sich sowohl für ein akademisches Publikum als auch für Fachleute aus der Praxis, welche im Bildungsbereich oder der Jugendarbeit mit der Thematik konfrontiert sind.

Herausgeber, Autorinnen und Autoren

Die Herausgeber arbeiten beide an der Universität Köln.

Gerald Blaschke-Nacak ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl ‚Frühe Kindheit und Familie‘ des Instituts für Bildungsphilosophie, Anthropologie und Pädagogik der Lebensspanne an der Humanwissenschaftlichen Fakultät.

Stefan Hössl arbeitet an seinem Promotionsprojekt zu ‚Antisemitismus und religiöser Habitus bei muslimischen Jugendlichen‘.

Die Autorinnen und Autoren der Beiträge stammen grössenteils aus Deutschland und kommen aus dem sozialwissenschaftlichen – insbesondere dem erziehungswissenschaftlichen – Feld.

Aufbau

Die Publikation gliedert sich in drei Teile, welche unterschiedliche Alterssegmente der Zielgruppe fokussieren.

  1. So dreht sich der erste Teil um KiTa und Schule mit Artikeln zu Subjektivierungs- und Anerkennungsprozessen in der frühen Kindheit, zur muslimischen Religiosität aus der Perspektive von Elementarpädagoginnen sowie zum islamischen Religionsunterricht an einer urbanen Grundschule.
  2. Im zweiten Teil zu Jugend und Peergroups werden die Sozialisationsprozesse der ‚Gülen-Bewegung‘ analysiert, Jugendliche auf der Suche nach biografisch relevanten Werten portraitiert sowie die Bedeutung des Kopftuchs in sozialisatorischer Hinsicht diskutiert.
  3. Im dritten Teil zum Thema Familie, werden deren Sozialisation, Erziehung und Geschlechterrollen von Ahmed Toprak unter die Lupe genommen und religiös-normative Orientierungen muslimischer Jugendlicher im familialen Kontext untersucht, sowie im letzten Artikel wird islamische Religiosität im Kontext ästhetischer Darstellungsformen betrachtet.

Inhalt

Die Publikation fokussiert nicht neben dem aktuellen gesellschaftlich-öffentlichen und bildungspolitischen Diskurs auch die Relevanz des Islams im alltäglichen Leben in Deutschland, welche sicher ebenso sehr für die pädagogische Praxis von Bedeutung ist. Dabei geht es weniger darum, einen Überblick über die Thematik Islam und Sozialisation sondern vielmehr um Einblicke und unterschiedliche Perspektiven hinsichtlich des übergreifenden Erkenntnisinteresses in den Mittelpunkt zu rücken. In den unterschiedlichen, rekonstruktuiv-qualitativ ausgerichteten Forschungsarbeiten wird auch immer wieder deutlich, dass die Differenz zwischen MuslimInnen und Nicht-MuslimInnen immer eine relative ist, da sie nur in Abhängigkeit von der jeweiligen Situation und vom jeweiligen Hintergrund der Akteuere (k)eine Bedeutung entfaltet (vgl. Ricken & Reh 2014).

Vor diesem Hintergrund richtet sich der Fokus dieses Bandes auf die Verhältnisbestimmung zwischen Islam und Sozialisation, indem Fragen nach dem konkreten „Sein in der Welt“ sowie das Aufwachsen von Personen bedeutet, die als MuslimIn identifiziert, kategorisiert oder adressiert werden. Sich dieser moralischen und sozialen Auseinandersetzung vor dem Hintergrund des Orientierungsrahmens und Sozialisationserfahrungen von Kindern und Jugendlichen bewusst zu sein, ist wichtig, um die resultierenden Haltungen oder Ambivalenzen und den herausfordernden, komplexen Persönlichkeitsentwicklungsprozess Heranwachsender im Spannungsfeld aktueller Islamdiskurse nachvollziehen und verstehen zu können.

Diskussion

Diese Publikation leistet einen relevanten Beitrag zu einem hochaktuellen Thema und ist bietet sachkundigen Lesenden informative Einblicke und interessante soziologische Analysen zu ganz unterschiedlichen Themen und Facetten, welche die Dimensionen der kulturellen Zugehörigkeit, der Wahrnehmung, der Identität und des Umgangs mit Differenz und deren Anerkennung beleuchten.

Die Spannbreite an Subthemen und die zum Teil partikulären Perspektiven machen es nicht immer ganz einfach, einen gemeinsamen Bogen zu erkennen, doch scheint der pädagogische, sozialwissenschaftliche und zuweilen ethnografische Fokus das gemeinsame Element darzustellen. Was diese Publikation dabei positiv auszeichnet ist das Aufzeigen des Entwicklungsprozesses vom Kleinkind, welches sowohl über das Aufwachsen in der Familie und Gruppe mit seiner kulturellen Zugehörigkeit als auch durch Aussenzuschreibungen in seinem Umfeld (z.B. KiTa, PädagogInnen) in Auseinandersetzung ist, als auch später in der Jugendphase, wo es um die Auseinandersetzung mit kulturellen Normen und Konventionen aber auch mit Aussenwahrnehmungen und Stigmatisierung geht und sich eine Positionierung in diesem Spannungsfeld aufdrängt

Fazit

Eine informative Publikation mit soziologischer Perspektive, welche einen guten Einblick in die unterschiedlichen Facetten von Islam und Sozialisation bietet. Dahinter steht die Motivation über das differenzierte, soziologisch eingebettete Verstehen auch die Vielgestaltigkeit muslimischer Identitätsbildung in Deutschland darzustellen und somit auch vermeintliche Gewissheiten und Normalitätsvorstellungen in Frage zu stellen.


Rezensentin
Dr. Miryam Eser Davolio
Dozentin am Departement Soziale Arbeit der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW), forscht und lehrt in den Themenbereichen Extremismus und Jugendgewalt, Migration und Integration sowie zu Fragen der Sozialen Arbeit.
Homepage www.sozialearbeit.zhaw.ch
E-Mail Mailformular


Alle 11 Rezensionen von Miryam Eser Davolio anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Miryam Eser Davolio. Rezension vom 15.03.2017 zu: Gerald Blaschke-Nacak, Stefan E. Hößl (Hrsg.): Islam und Sozialisation. Aktuelle Studien. Springer VS Verlag für Sozialwissenschaften (Wiesbaden) 2016. ISBN 978-3-658-01937-2. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/21533.php, Datum des Zugriffs 10.12.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung