socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Ueli Merten, Peter Zängl (Hrsg.): Ethik und Moral in der Sozialen Arbeit

Cover Ueli Merten, Peter Zängl (Hrsg.): Ethik und Moral in der Sozialen Arbeit. Wirkungsorientiert - kontextbezogen - habitusbildend. Verlag Barbara Budrich GmbH (Opladen, Berlin, Toronto) 2016. 373 Seiten. ISBN 978-3-8474-0781-2. D: 29,90 EUR, A: 30,80 EUR.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand

über Shop des Verlags


Thema

Ethik und Moral spielen in der Sozialen Arbeit seit langer Zeit sowohl in der Ausbildung wie in der Praxis eine grosse Rolle. Die Berufsmoral und die ethische Reflexion auf Werte und Normen der Gesellschaft und der Sozialen Arbeit sind ein zentraler Bestandteil der Profession und der Professionalisierung. In einer zunehmend komplexen und pluralen Welt ist die Sicherung der berufsethischen Reflexion und der Werte und Normen der Sozialen Arbeit zunehmend ein schwierigeres Geschäft, das selber der Reflexion bedarf. Diese Reflexion wird mit dem vorliegenden Sammelband angestossen. Er legt ethisches Handeln in seiner Komplexität verständlich und praxisnah dar und gibt wichtige Anregungen für die Ausbildung und die Praxis sozialer Arbeit.

Herausgeber

Professor Ueli Merten und Professor Dr. Peter Zängl sind beide an der Fachhochschule für Soziale Arbeit FHNW tätig und setzen sich Jahren mit ethischen Fragen der Sozialen Arbeit auf der Ebene des Bachelor-Studiums wie der Weiterbildung auseinander.

Die beiden Herausgeber haben Kolleginnen und Kollegen ihrer Hochschule eingeladen, sich aus verschiedenen Perspektiven mit dem Thema Ethik und Moral in der Sozialen Arbeit zu beschäftigen.

Entstehungshintergrund

Die Ausbildung zum Professionellen der Sozialen Arbeit erfolgt heute an den Hochschulen kompetenzorientiert. Das gilt auch für die Ausbildung in Ethik und Berufsmoral der Sozialen Arbeit. In Hinblick auf ethische Fragestellung ist klar, dass Kompetenz hier sowohl die persönliche Haltung wie auch die professionelle Handlung umfassen muss. Diese beiden Aspekte müssen in der Ausbildung vermittelt werden. Es geht also nicht nur um die Vermittlung von Wissen über Ethik und die Werte und Normen der Sozialen Arbeit, sondern auch um das Einüben ethischer Urteilsfindung, kritischer Reflexion von Normen und Werten und schliesslich um den Erwerb einer berufsmoralischen Haltung, gewissermassen eines professionellen Habitus.

Die Hochschulen haben sich hierzu verschiedenste Überlegungen gemacht. Jene der Hochschule für Soziale Arbeit FHNW werden im vorliegenden Buch kenntnisreich zusammen getragen und den interessierten Studierenden, Dozierenden und Praktikerinnen und Praktiker näher gebracht.

Aufbau und Inhalt

Das Buch ist in zwei Teile gegliedert.

  1. Im ersten Teil werden grundlegende Überlegungen zur Ethik der Sozialen Arbeit angestellt.
  2. Der zweite Teil widmet sich konkreten Handlungsfeldern der Sozialen Arbeit und thematisiert in diesen Feldern spezifische ethische und moralische Fragestellungen.

Den beiden Teilen geht eine als Annäherung betitelte Einführung von Bruno Keller und ein Editorial der Herausgeber voraus. Insbesondere das Editorial thematisiert den Bildungsaspekt der Ausbildung in Ethik und Moral in knapper aber differenzierter Weise. Die Herausgeber machen hier deutlich, dass der ethische Bildungsprozess, um den es in der Ausbildung geht, durch drei Aspekte charakterisiert ist. Es geht

  1. um das „Bewusstmachen von zentralen Werten und Haltungen in Bezug auf die Handlungsanforderungen der Praxis“
  2. um die Verinnerlichung bzw. Habitulisierung einer „professionellen Grundhaltung“ unter kritischer Reflexion der „eigenen Haltungen und Einstellungen“ mit dem Ziel der Veränderungen derselben
  3. und um den selbstkritischen Prozess der Reflexion und Positionierung der eigenen Haltung (S. 13).

Das Ziel der Ausbildung ist dabei der professionelle Habitus als „generative Handlungsgrammatik“ (S. 14) der Profession Soziale Arbeit. Dazu gehören „Elemente der Persönlichkeit wie Werte und Motivation“ (S. 14) sowie Fach- und Methodenkompetenzen der Sozialen Arbeit.

Diese drei Aspekte der Ausbildung eines professionellen Habitus werden im ersten Teil von insgesamt sieben Autorinnen und Autoren aus verschiedener Sicht thematisiert. Überlegungen zu Diversität und ethischem Reflexionswissen finden sich hier neben Reflexionen zu den Prinzipien und dem Berufskodex der Sozialen Arbeit.

Der zweite Teil beschäftigt sich mit einzelnen Handlungsfeldern der sozialen Arbeit. Hier finden sich Texte zur Ethik in der Beratung, zu normativen Fragen der klinischen Sozialarbeit aber auch zu ethischem Handeln in wirtschaftlichen Organisationen. Die Vielfalt dieser Handlungsbezüge macht deutlich, wie umfangreich das ethische Wissen und wie anspruchsvoll die Vermittlung von ethischer Kompetenz in der Ausbildung sind.

Diskussion

Das Buch liefert eine fundierte Darstellung von Erkenntnissen zur Ethik und Moral der Sozialen Arbeit und zur Ausbildung von ethischer Kompetenz auf Ebene Fachhochschule. Die im ersten Teil versammelten Aufsätze zeichnen ein umfassendes Bild der ethischen Fragestellungen im Feld der heutigen Sozialen Arbeit. Der zweite Teil liefert ein Panoptikum verschiedener Praxisprobleme der Sozialen Arbeit und gibt unzählige Anregungen für die ethische Reflexion.

Fazit

Der Sammelband zeigt in exemplarischer Weise, wie eine Fachhochschule sich der Vermittlung von Ethik und Moral widmet und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung der Ausbildung in Moral und Ethik der Sozialen Arbeit insgesamt. Der Sammelband kann in diesem Sinn durchaus als „Lehrbuch für Studierende und Praxisvertretende“ (S. 17) verstanden werden. Er macht auf eindrückliche Weise deutlich, wie eine professionelle Ethik der Sozialen Arbeit heute verstanden werden muss.


Rezensent
Dr. Peter A. Schmid
Dozent an der Hochschule für Soziale Arbeit in Luzern
E-Mail Mailformular


Lesen Sie weitere Rezensionen zum gleichen Titel: Nr.23252


Alle 7 Rezensionen von Peter A. Schmid anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Peter A. Schmid. Rezension vom 07.04.2017 zu: Ueli Merten, Peter Zängl (Hrsg.): Ethik und Moral in der Sozialen Arbeit. Wirkungsorientiert - kontextbezogen - habitusbildend. Verlag Barbara Budrich GmbH (Opladen, Berlin, Toronto) 2016. ISBN 978-3-8474-0781-2. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/21614.php, Datum des Zugriffs 15.10.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung