socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Andreas Langer, Fabian Frei (Hrsg.): Kurzzeitwohnen (...) (Kinder und Jugendliche mit Behinderung)

Cover Andreas Langer, Fabian Frei (Hrsg.): Kurzzeitwohnen für Kinder und Jugendliche mit Behinderung und deren Familien. Eine wissenschaftliche Evaluation im Neuen Kupferhof. Waxmann Verlag (Münster, New York) 2016. 122 Seiten. ISBN 978-3-8309-3514-8. D: 19,90 EUR, A: 20,50 EUR.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand

über Shop des Verlags


Thema

Das Kurzzeitwohnen im neuen Kupferhof in Hamburg sieht sich selber als Schnittstelle zwischen ambulanten und stationären Wohnangeboten für Menschen mit Behinderung. Es geht dem Angebot darum, dass Menschen mit Behinderung nicht in stationären Wohnformen isoliert sind, sondern dass Familienleben ermöglicht wird und dieses durch das Kurzzeitwohnen im Neuen Kupferhof entlastet wird und neue Impulse bekommen kann. Das Angebot existiert seit 2013, der vorliegende Band beschreibt die wissenschaftliche Evaluation der ersten Jahre.

Aufbau und Inhalt

Dem eigentlichen Inhalt vorgeschaltet ist ein Vorwort des Vorstandes des Diakonischen Werks Hamburg sowie eine Kurzzusammenfassung der Ergebnisse. Der Inhalt der Evaluation gliedert sich in drei Teile.

Teil A leitet knapp in die Konzeption des Neuen Kupferhofes ein und beschreibt die rechtliche Grundlage des Projektes. Anschließend wird der Aufbau der Evaluation, die sich in eine Strukturevaluation, eine Prozessevaluation und eine Ergebnisevaluation teilt sowie die verwendeten Methoden (hier primär Fragebögen und qualitative Einzelinterviews) beschrieben.

Teil B stellt das Herzstück des Bandes dar, in dem die unterschiedlichen Ergebnisse ausführlicher beschrieben werden. Dabei steht die Evaluation grundsätzlich vor der Herausforderung, dass die Wirkungszusammenhänge komplex und miteinander verschränkt sind. Die Autoren beschreiben detailliert die einzelnen Bereiche der Evaluation, führen diese jedoch immer auch auf die Gesamtfragestellung zurück und geben Hinweise für weiterführende bzw. verschränkende Ergebnisse.

Dabei werden insbesondere familienbezogene Anforderungen, Schwierigkeiten und Potentiale beschrieben. Ferner werden strukturelle Aspekte der Leistung (Auslastung, Personal, Angebotsgestaltung) untersucht sowie die Integration in den Sozialtraum thematisiert. Die Darstellung erfolgt in jederzeit klarer und nachvollziehbarer Sprache und wird durch Abbildungen der quantitativen Auswertung sowie Zusammenfassungen der qualitativen Befragungen erläutert.

Aus den Ergebnissen folgern die Autoren, dass das Angebot des neuen Kupferhofes letztlich dazu beitragen kann, eine stationäre Unterbringung von Kindern, Jugendlichen oder Erwachsenen mit Behinderung nachhaltig zeitlich zu verschieben oder gar zu verhindern. Dies stützt sich auf die Ergebnisse, dass durch das Wohnkonzept zum einen die Resilienz der Bewohner in unterschiedlichen Bereichen gestärkt wird und dass zum anderen Kompetenzen, die für ein familiäres Zusammenleben benötigt werden, Förderung erhalten. Ein wichtiger Bestandteil der Arbeit im neuen Kupferhof, der auch in der Evaluation bedacht wird, ist zudem die Orientierung am sozialen Gemeinwesen. Hier wird herausgearbeitet, dass die teilhabeorientierte Arbeit dazu beiträgt, Familien neue Impulse für die Freizeit – und Alltagsgestaltung zu geben. Es wird geschlussfolgert, dass das Konzept des Kurzzeitwohnens so auch als positiver Einflussfaktor für inklusive Entwicklungen im Bereich des Wohnens gesehen werden kann.

Teil C bietet anhand vertiefender anonymisierter Fallbeispiele einen interessanten und weitergehenden Einblick in das Familienleben, insbesondere aber auch die Belastungslagen der Familien. Dabei wird die Funktion, die das Angebot des neuen Kupferhofes im Alltagsleben bzw. innerhalb der individuellen Belastungssituation einnehmen kann, fokussiert und analysiert. Auch dieser Abschnitt zeichnet sich durch eine klare und gut zu lesende Darstellung aus, ohne die Komplexität der Thematik zu vernachlässigen. Vielmehr wird gerade die Komplexität der Lebensbedingungen verdeutlicht und des Weiteren werden och tiefere Einblicke in das konzeptionelle Arbeiten im Neuen Kupferhof ermöglicht.

Diskussion

Grundsätzlich sind neue Initiativen und Konzepte im Bereich des Wohnens für Menschen mit Behinderung begrüßenswert. Dass diese anschließend wissenschaftlich evaluiert werden ist eine gewinnbringende Chance für die Weiterentwicklung der Konzepte und zugleich eine kritische Selbstüberprüfung. Die vorliegende – externe – Evaluation zeichnet sich dabei durch eine klare Herangehensweise an ein komplexes Thema und viele unterschiedliche, sich gegenseitig bedingende Wirkfaktoren aus. Dass dem Leser trotzdem jederzeit deutlich wird, was untersucht wurde und wo der Gesamtzusammenhang besteht, ist positiv hervorzuheben. Die positive und für die Familien sowie die Menschen mit Behinderung selber gewinnbringende Idee des Wohnkonzeptes des Neuen Kupferhofes kann damit einerseits bestätigt werden, zum anderen werden Impulse für die konzeptionelle und strukturelle Weiterentwicklung gegeben.

Fazit

Die wissenschaftliche Evaluation des Neuen Kupferhofes, einem familienorientierten Wohnkonzept für Menschen mit Behinderung in Hamburg stellt eine gut zu lesende und jederzeit verständlichen Evaluationsbericht dar, welcher einerseits einen knappen Einblick in die Arbeit des Neuen Kupferhofes gibt, zum anderen die durchgeführte externe Evaluation nachvollziehbar und mit inhaltlicher Breite darstellt.


Rezensent
Dr. Tobias Bernasconi
Universität zu Köln Humanwissenschaftliche Fakultät Pädagogik und Rehabilitation bei Menschen mit geistiger und schwerer Behinderung
E-Mail Mailformular


Alle 2 Rezensionen von Tobias Bernasconi anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Tobias Bernasconi. Rezension vom 19.10.2017 zu: Andreas Langer, Fabian Frei (Hrsg.): Kurzzeitwohnen für Kinder und Jugendliche mit Behinderung und deren Familien. Eine wissenschaftliche Evaluation im Neuen Kupferhof. Waxmann Verlag (Münster, New York) 2016. ISBN 978-3-8309-3514-8. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/21729.php, Datum des Zugriffs 22.11.2017.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 13 000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!