socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Christof Stock, Barbara Schermaier-Stöckl u.a.: Soziale Arbeit und Recht (Lehrbuch)

Cover Christof Stock, Barbara Schermaier-Stöckl, Verena Klomann, Anika Vitr: Soziale Arbeit und Recht (Lehrbuch). Nomos Verlagsgesellschaft (Baden-Baden) 2016. 491 Seiten. ISBN 978-3-8487-3313-2. D: 39,00 EUR, A: 40,10 EUR.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Autorinnen und Autor

  • Prof. Dr. phil. Dipl. Soz. Päd./M.A. Verena Klomann, Professorin für Theorien und Konzepte Sozialer Arbeit an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen, Supervisorin (DGSV)
  • Prof. Dr. iur. Barbara Schermaier-Stöckl, Professorin für Familien- sowie Kinder- und Jugendhilferecht an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen, Mediatorin (BAFM)
  • Prof. Dr. iur. Christof Stock, Professor für Sozial-, Verwaltungs- und Medizinrecht an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Medizin- und Verwaltungsrecht
  • Anika Vitr, Rechtsanwältin, Syndikusrechtsanwältin an der Uniklinik RWTH Aachen, Lehrbeauftragte an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen, Fachanwältin für Arbeits- und Versicherungsrecht

Thema

Das Buch stellt das für das sozialarbeiterische Handeln notwendige rechtliche Wissen in verschiedenen Handlungsfeldern der Sozialen Arbeit dar. Die AutorInnen vereinen zwei unterschiedliche Disziplinen mit jeweils verschiedenen Methoden und Sprachgebräuchen. Viele Rechtsgebiete werden auch in der juristischen Ausbildung wenig beachtet. Insgesamt erhalten die LeserInnen einen umfassenden Einblick in das für die Soziale Arbeit maßgebliche Recht.

Aufbau und Inhalt

Das Lehrbuch wird durch die „Fallsammlung und Arbeitshilfen für Soziale Arbeit und Recht“ (vgl. die Rezension) der selben AutorInnen ergänzt.

Zu Beginn (Teil A) führen die AutorInnen nach einem Exkurs im Umgang mit juristischen Texten umfangreich aus, inwiefern Soziale Arbeit eine Wissenschaft und Profession ist und in welchem Verhältnis die Soziale Arbeit zu ihren Bezugswissenschaften steht.

Zum Verhältnis der Sozialen Arbeit zur Rechtswissenschaft führen sie aus, dass Soziale Arbeit in weiten Teilen Verwaltungshandeln ist und rechtliche Vorgaben erfüllt. Somit bedarf Soziale Arbeit juristisches Wissen, um ihre Aufgaben erfüllen zu können. Die Professionen unterscheiden sich unter anderem in Sprache, Methodik und Abstraktion. Berührungspunkte ergeben sich aus den gemeinsamen Zielgruppen von Rechtswissenschaft und Sozialer Arbeit.

Die nächsten Kapitel in Teil B greifen rechtliche Beratungsinhalte unterschiedlicher Handlungsfelder der Sozialen Arbeit auf. Zunächst führen die AutorInnen anhand eines typischen Falls des Handlungsfeldes in die Thematik ein. Hierbei erweitern sie ihre juristische Darstellung auch um psychologische, pädagogische oder sozialpolitische Aspekte. Vertiefend erklären sie tiefergehende juristische Zusammenhänge, Aufzählung jeweils in Klammern:

  • Soziale Arbeit mit Menschen in finanziellen Problemlagen (Zivilrecht, öffentliches Recht, Grundsicherungsleistungen, Geldleistungen der Sozialversicherungsträger).
  • Soziale Arbeit mit Paaren, Familien, Kindern und Jugendlichen (Familienrecht, Paarbeziehungen, Scheidung, Paarberatung, Verwandtschaft, Adoption, Eltern-, Sorge-, Umgangsrecht, Unterhalt, Kindeswohl, Pflegschaft, Vormundschaft, Beistandschaft, Verfahren vor dem Familiengericht)
  • Soziale Arbeit als Beruf (Beschäftigungsverhältnisse in der Sozialen Arbeit, Arbeitsrecht, Berufsrecht, Rechtsberatung)
  • Soziale Arbeit im Bereich Bildung (Bildungsrecht, Leistungen für Bildung und Teilhabe, BAfÖG, Berufsausbildungsbeihilfe)
  • Soziale Arbeit mit Menschen mit Behinderungen (Begriff der Behinderung, Rechte behinderter Menschen, Gleichstellung)
  • Soziale Arbeit mit kranken und pflegebedürftigen Menschen (gesetzliche und private Kranken- und Pflegeversicherung)
  • Soziale Arbeit mit Migranten und Flüchtlingen (Ausländer- und Asylrecht, Staatsangehörigkeit, Freizügigkeitsrecht, unbegleitete minderjährige Flüchtlinge)
  • Soziale Arbeit mit Straffälligen und Opfern von Gewalttaten (straf- und zivilrechtliche Grundlagen im Handlungsfeld)

Der Teil C führt in die allgemeinen rechtlichen Grundlagen der Sozialen Arbeit ein. Dies sind vor allem

  • das sozialrechtliche Dreieckssystem,
  • Rechts- und Sozialstaatsprinzip,
  • zivilrechtliche Grundlagen (Rechtssubjekte, Rechtsfähigkeit, Verträge, Schuldverhältnisse, Zivilprozess, Zwangsvollstreckung, Privatinsolvenz).

Elementar sind die weiteren Ausführungen zum Verwaltungs- und Strafrecht.

Teil D führt anhand eines Fall in verschiedene Schwerpunkte der Sozialen Arbeit ein. Diese sind:

  • Schweigepflicht, Sozialdatenschutz, Zeugnisverweigerungsrecht
  • Haftung, Aufsichtssichtpflicht, Organhaftung, strafrechtliche Verantwortlichkeit
  • Existenz- und Grundsicherung nach SGB II und XII, Sozialhilfe in besonderen Lebenslagen (Hilfe zur Pflege, Eingliederungshilfe, Hilfe zur Überwindung sozialer Schwierigkeiten etc.), Einsatz von Einkommen und Vermögen, Unterhalt
  • Träger der Kinder- und Jugendhilfe, Verhältnis dieser zu anderen Leistungsträgern, Finanzierung, Aufgaben sowie Leistungen von Kinder- und Jugendhilfe, Eingliederungshilfe für Kinder und Jugendliche, Hilfeplanung, Hilfe für junge Volljährige, Kinderschutz, Jugendgerichtshilfe
  • Betreuungsrecht, Bestellung und Aufgaben des gesetzlichen Betreuers, Einwilligungsvorbehalt, Betreuungsgericht, Zwangsmaßnahmen
  • Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderungen nach SGB VIII und XII, Hilfeplanung
  • Ausländerrecht, Staatsangehörigkeit, Familiennachzug, Freizügigkeit, Aufenthaltsrecht
  • Jugendstrafrecht, Sanktionen, Verfahrensrecht, Jugendstrafvollzug
  • Straffälligenhilfe, Bewährungshilfe, Führungshilfe, Justizvollzug
  • Gewaltschutzrecht, Hausverbot, Opferrechte im Strafverfahren, Opferentschädigung, Täter-Opfer-Ausgleich

Abschließend finden sich 100 Wiederholungsfragen, gegliedert zu allen Kapiteln des Lehrbuchs, wieder.

Ein ausführliches Abkürzungsverzeichnis, Vorlagen für Formulare, Fundstellen im Internet für weitere Arbeitsmaterialien sowie das Literaturverzeichnis sind im Umgang mit der Fallsammlung und auch für die weitere Nutzung in der Berufspraxis sehr hilfreich. Der Rechtsstand ist der 30.06.2016.

Diskussion und Fazit

Auf dieses Lehrbuch hat die Fachwelt schon lange gewartet! Sicher gibt es für die einzelnen Handlungsfelder gute rechtliche und methodische Darstellungen. In dieser Gesamtheit ist das vorliegende Lehrbuch allerdings weit voraus. Die AutorInnen schaffen es, den Bezug zu professionellem sozialen Handeln und den rechtlichen Grundlagen als Einheit zu präsentieren. Ausgangspunkt sind reale Fallkonstellationen, die den Alltag sozialer Arbeit ausmachen. Die AutorInnen schaffen es, die gesellschaftlichen Zusammenhänge, psychologische und methodische Überlegungen zu den Fällen darzustellen, die im Weiteren die juristischen Ausführungen verständlich machen.

Dies gelingt den AutorInnnen über ein breites Spektrum der Sozialen Arbeit. Somit können die NutzerInnen des Lehrbuchs sich leicht zugänglich in neue Arbeitsbereiche einlesen, was den praktischen Nutzen sehr erhöht: Wie oft haben es sozial Tätige mit Fallkonstellationen zu tun, in denen die vorhandenen Kenntnisse nicht ausreichen? Das Lehrbuch von Klomann, Schermaier-Stöckl, Stock und Vitr verhilft zu einem grundlegenden Einstieg in die wichtigsten Beratungsfelder.

Studierende finden zudem wichtige Hinweise zur juristischen Fallbearbeitung. Zahlreiche Fundstellen und Querverweise laden zu einem weitergehenden Studium ein.

Perfekt kombiniert mit der Fallsammlung der selben AutorInnen erhält man eine aktuelle und nahezu komplette Abhandlung über das für die Soziale Arbeite relevante Recht. Einen erhöhten Nutzen erhalten die LeserInnen, die die Textausgaben des Gesetzestexte des Nomos-Verlags nutzen, insbesondere die Sammlung „Gesetze für die Soziale Arbeit“.


Rezensent
Bernd Gimmel
E-Mail Mailformular


Alle 13 Rezensionen von Bernd Gimmel anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Bernd Gimmel. Rezension vom 20.04.2017 zu: Christof Stock, Barbara Schermaier-Stöckl, Verena Klomann, Anika Vitr: Soziale Arbeit und Recht (Lehrbuch). Nomos Verlagsgesellschaft (Baden-Baden) 2016. ISBN 978-3-8487-3313-2. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/21783.php, Datum des Zugriffs 14.10.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Stellenangebote

Vorstand (w/m/d), Aschaffenburg

Weitere Anzeigen im socialnet Stellenmarkt.

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung