socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Harald Dauber, Josef Schneider: Steuern für Vereine von A-Z

Cover Harald Dauber, Josef Schneider: Steuern für Vereine von A-Z. HDS-Verlag (Weil im Schönbuch) 2016. 179 Seiten. ISBN 978-3-95554-298-6. D: 29,90 EUR, A: 30,80 EUR.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Vereine im Visier der Finanzämter

Der Staat braucht Finanzmittel, um seine Aufgaben zu erfüllen. Ein gerechte Steuerordnung sowie eine funktionierende Steuerverwaltung sind daher unverzichtbarer Bestandteil eines mit Legitimität ausgestatteten und effektiven (Steuer-)Staats. Im Zuge der in den letzten Jahren geführten Steuerrechtsdebatte, für die als ausreichende Stichworte hier „Ankauf von Steuer-CDs“ und „Panama Papers“ genügen sollen, haben die Steuerverwaltungen ihre Prüftätigkeit auch vermehrt auf gemeinnützige Vereine ausgedehnt, da bei diesen juristischen Personen – im Gegensatz zur eigentlichen gesetzlichen Konzeption, die aber zwischenzeitlich aufgrund veränderter Rahmenbedingungen als überholt betrachtet werden muss, verstärkt wirtschaftliche Geschäftsbetriebe zu konstatieren sind, so dass hier bei finanzamtsseitigen Prüfungen mit Ergebnissen gerechnet werden kann, die mit Steuernachzahlungen für die Vereine verbunden sind. Kenntnisse des Gemeinnützigkeitsrechts sind daher für jeden Verantwortlichen in einem Verein eine Pflicht, so dass im Folgenden das Buch von Dauber/Schneider vorgestellt werden soll.

Autoren

Harald Dauber ist Fachbuchautor für Steuerrecht, insbesondere für die Bereiche Vereinsbesteuerung und Gemeinnützigkeitsrecht.

Josef Schneider war Dozent an der Fachhochschule für Finanzen in Edenkoben und lehrte dort insbesondere das Fach Einkommensteuer. Er ist Autor zahlreicher Fach- und Lehrbücher im Steuerrecht sowie eines Kommentars zur Umsatzsteuer.

Aufbau und ausgewählte Inhalte

Der recht schmale Band ist in Form eines alphabetisch sortierten Wörterbuchs aufgebaut. Die von den beiden Autoren behandelten und erläuterten steuerlichen Stichworte sind die Folgen:

  • Besteuerung von Veräußerungsgeschäften,
  • Beteiligung an Kapitalgesellschaften,
  • Buchführungspflicht,
  • Förderung des bezahlten Sports (§ 58 Nr. 6 AO),
  • Gemeinnützige Zwecke,
  • Gesellige Zusammenkünfte,
  • Gewerbesteuer,
  • Gewinnermittlung durch Einnahmen-Überschuss-Rechnung (§ 4 Abs. 3 EStG),
  • Grundstücke,
  • Ideeller Tätigkeitsbereich,
  • Investitionsumlagen,
  • Kirchliche Zwecke,
  • Körperschaftsteuer,
  • Mildtätige Zwecke,
  • Mitgliedsbeiträge und Aufnahmegebühren,
  • Pkw-Nutzung,
  • Rücklagen,
  • Satzung,
  • Spendenabzug,
  • Sponsoringmaßnahmen,
  • Sportliche Veranstaltungen (§ 67a AO),
  • Steuerlich unschädliche Betätigungen nach § 58 AO,
  • Steuerliche Pflichten von Vereinsvorständen sowie Haftung bei Verletzung der steuerlichen Pflichten,
  • Tätigkeitsberichte,
  • Übungsleiterpauschale/Aufwandspauschale für ehrenamtliche Tätigkeiten,
  • Umsatzsteuer,
  • Vereine,
  • Vermietung von Sportstätten und Betriebsvorrichtungen,
  • Vermögensverwaltung,
  • Verpachtung von wirtschaftlichen Geschäftsbetrieben,
  • Werbemobil,
  • Werbung bei Veranstaltungen,
  • Wirtschaftliche Geschäftsbetriebe,
  • Zweckbetriebe.

Ein Literaturverzeichnis und ein Stichwortverzeichnis schließen das Buch ab.

Im Folgenden soll auf einige wenige Inhalte des Buches kurz näher eingegangen werden.

Unter dem Stichwort „Mitgliedbeiträge und Aufnahmegebühren“ stellen die beiden Autoren in groben Zügen die geltende Rechtslage dar. Dabei legen sie ein besonderes Augenmerk auf sog. Pflichtspenden, die oft in Vereinen anzutreffen sind, die eine vergleichsweise kostspielige Freizeitgestaltung zum Inhalt haben (Golfsport, Segeln, Polosport u.ä.). Dauber/Schneider stellen anhand eines Beispiels (S. 33) dar, in welcher Höhe Mitgliedsbeiträge und Aufnahmegebühren zulässig sind, um weiterhin das gemeinnützigkeitsrechtliche Tatbestandsmerkmal „Förderung der Allgemeinheit“ zu erfüllen.

Das wichtige Thema der Zuwendungsbestätigungen behandeln die beiden Autoren unter dem Stichwort „Spendenabzug“ (S. 58 ff.). Dort wird allerdings versäumt, die Spenden zivilrechtlich zu qualifizieren. Zivilrechtlich handelt es sich bei einer Spende um eine Schenkung im Sinne der §§ 516 ff. BGB. Ebenfalls nicht behandelt wird von den Verfassern die Frage, wie mit Leistungen von Vereinen an ihr Mitglieder mit Blick auf die Abzugsfähigkeit der Mitgliedsbeiträge zu verfahren ist. Wenn der gemeinnützige Verein nämlich eine finanziell signifikante Leistung an das Mitglied erbringt, stellt sich die Frage der Aufteilung des Mitgliedsbeitrags in einen abzugsfähigen und in einen nicht abzugsfähigen Teil.

Fazit

Trotz dieser kleineren Einwände kann das Buch – gerade wegen seiner vielen praktischen Beispielsfälle und des sehr günstigen Preises – ohne Einschränkung empfohlen werden. Die Bespiele sind instruktiv und helfen bei der steuerlichen Vereinspraxis ungemein. Darüber hinaus ist das Werk durchzogen mit Hinweisen auf einschlägige BMF-Schreiben, steuerlich relevante Durchführungsverordnungen sind Rechtsprechung des BFH, so dass sich auch dadurch ein immens hoher Praxisbezug einstellt.


Rezensent
Dr. iur. Marcus Kreutz
LL.M., Rechtsanwalt. Justiziar des Bundesverbandes Arbeiter-Samariter-Bund Deutschland e.V. in Köln
E-Mail Mailformular


Alle 250 Rezensionen von Marcus Kreutz anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Marcus Kreutz. Rezension vom 22.05.2017 zu: Harald Dauber, Josef Schneider: Steuern für Vereine von A-Z. HDS-Verlag (Weil im Schönbuch) 2016. ISBN 978-3-95554-298-6. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/22165.php, Datum des Zugriffs 23.06.2017.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 12 000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!