socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Martin Becker: GWA-Personalbemessung

Cover Martin Becker: GWA-Personalbemessung. Orientierungshilfe zur Personalbemessung professioneller Sozialer Arbeit im Handlungsfeld der Stadtteil- und Quartierentwicklung. Hartung-Gorre (Konstanz) 2016. 360 Seiten. ISBN 978-3-86628-576-7. D: 29,80 EUR, A: 30,70 EUR, CH: 39,00 sFr.

MenschenArbeit, Band 33.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Autor

Martin Becker, Jahrgang 1958, Dr. phil., ist Professor für Stadt- und Quartierentwicklung, Handlungskonzepte und Methoden Sozialer Arbeit sowie empirischer Sozialforschung an der Katholischen Hochschule Freiburg im Breisgau.

Entstehungshintergrund

Für die integrierte Stadt- und Quartierentwicklung wird auch die soziale Entwicklung in immer stärkerem Maße einbezogen; also werden nicht mehr nur städtebauliche Fragen hierbei beachtet. Auf der anderen Seite erhält im Fachgebiet Soziale Arbeit das Konzept der Sozialraumorientierung zunehmende Bedeutung. Daher bietet es sich an, im Rahmen der integrierten Stadt- und Quartierentwicklung auch den Bedarf an Sozialer Arbeit zu ermitteln und die notwendigen Stellen zu bemessen. GWA steht hierbei für Gemeinwesenarbeit; es geht also um die Personalbemessung für professionelle Soziale Arbeit.

Aufbau

Neben einer Einleitung nähert sich der Autor in sechs Kapiteln der Thematik an. Hinzu kommt ein Verzeichnis der Abbildungen, das Quellen- und Literaturverzeichnis sowie ein Anhang, der aus einer umfänglichen Abbildung besteht, in der die Dimensionen, Aufgaben, Einflussfaktoren, Interventionen und Bewertungs-Modi für die Aufwandsschätzung dargestellt werden.

Das Layout ist einfach gehalten und entspricht eher dem einer Thesis, wobei die Schrift ohne Serifen und einzeilig die Lesbarkeit etwas behindert.

Inhalte

Einleitung. In ihr begründet der Autor die Problematik der Bemessung des Personal (Stellen-)bedarfs für Gemeinwesen- bzw. Quartierarbeit. Hierbei zeigt er eindrucksvoll die Komplexität und Vielfalt der Einflussfaktoren auf. Von globalen Entwicklungen bis hin zur „urbanen Landwirtschaft“ mit der Nutzung von Grünflächen in Städten reicht die Perspektive.

Kapitel 1 ist der Geschichte und Entwicklung gebietsorientierter Sozialer Arbeit gewidmet. Dargestellt werden die historischen Wurzeln der Gemeinwesen von den „Settlements“ im anglo-amerikanischem Raum bis hin zum heutigen Stadtteil- und Quartiermanagement.

Kapitel 2 dient der Begriffserklärung zum Handlungskonzept Sozialraumorientierung. Viele einschlägige Begriffe und deren Varianten sind unklar, brisant oder strittig. Angesichts der Interdisziplinarität der Thematik ist es daher um so wichtiger, die Begriffe klar zu definieren. Denn erst wenn ein einheitliches Verständnis von Gemeinwesen besteht, können die Instrumente zur Personalaufwandsbemessung entwickelt werden.

Kapitel 3 schildert die Grundlagen des Handlungskonzepts der Sozialraumorientierung. Hierbei geht es darum, Prozesse und Wechselwirkungen sozialwirksamer Raumstrukturen und raumwirksamer Sozialstrukturen zu entdecken, zu verstehen und erklären zu können. Themen sind unter anderem die Entwicklung und Charakteristika städtischer Siedlungen, gesellschaftliche Veränderungen mit ihren Auswirkungen auf die Stadtentwicklung sowie die Menschen in ihrem räumlichen und sozialem Umfeld, ihren Bedürfnissen und Interessen.

Kapitel 4 beschreibt auf wenigen Seiten die Sozialraumorientierung als das federführende Handlungskonzept Sozialer Arbeit. Der Autor versteht Handlungskonzepte als Handlungsmodelle, in denen Ziele, Inhalte, Methoden und Verfahren in einen sinnhaften Zusammenhang gebracht werden.

Kapitel 5 Sozialraumorientierung im Handlungsfeld sozialer Stadt- und Quartierentwicklung geht auf die aktuellen Leitbilder der Stadtpolitik und -entwicklung ein. Hierzu werden die Programme sozialer Stadtentwicklung und die Finanzierungsmodelle Sozialer Arbeit vorgestellt und die Auswirkungen diskutiert. Abgeschlossen wird dieses Kapitel mit einem Diskurs über Bürgergesellschaft und Bürgerbeteiligung.

Kapitel 6 geht auf das eigentliche Thema des Buchs ein, die Personalbemessung professioneller Stadtteil- und Quartierentwicklung. Ziel ist es, den Trägern aus Kommunen, Verbänden und Wohnungswirtschaft Orientierungshilfen und Orientierungspunkte zur Aufwands- und Stellenbemessung zu geben. Dann ist wieder von Personalbemessung die Rede, die auf einer nachvollziehbarer Beurteilungsgrundlage erfolgen soll. Hierzu werden Indikatoren und Einflussfaktoren operationalisiert und ein Berechnungsmodus vorgestellt.

Diskussion

Die Sozialraumorientierung hat in der Sozialen Arbeit trotz begrifflicher und theoretischer Unschärfen ihren Stellenwert erreicht. Allerdings erscheint die Begründung des Bedeutungszuwachses mit der Globalisierung als einem Einflussfaktor doch eher weit hergeholt. Die übrigen Einflussfaktoren sind nachvollziehbar und zeigen vor allem deren Komplexität und Verschiedenartigkeit auf. Insofern ist die Orientierungshilfe im Anhang durchaus hilfreich. Kritischer ist zu sehen, dass nicht exakt zwischen der Stelle und dem Personal differenziert wird. Denn bei der Stelle handelt es sich um die kleinste organisatorische Einheit, während es sich beim Personal um Menschen handelt. Zudem geht es weniger um Stellen als um, bezahl- bzw. finanzierbare, Planstellen. Den Methoden der modernen quantitativen, vor allem auch qualitativem Verfahren der Personalbestandsplanung entspricht das vorgeschlagene Verfahren jedoch nicht unbedingt.

Fazit

Der Autor führt selbst aus, dass mit seinem Modell kein Absolutheitsanspruch verbunden ist, sondern dieser Vorschlag weiterentwickelt, fundiert und verändert werden sollte. Dem ist zuzustimmen. Denn dieses Buch ist eine hervorragende Darstellung Sozialer Arbeit im Wirkungsraum der Sozialraumorientierung. Es werden fundiert die Dimensionen, Einflussfaktoren und Begriffe diskutiert und umfassend dargestellt. Allerdings stellt sich die Frage, ob der Titel GWA-Personalbemessung ganz treffsicher ist. Denn während die Rahmenbedingungen ausführlich und sehr interessant dargestellt werden, gibt es nur eine relativ kurze Beschreibung der Personalbemessungsmethode, die zudem kaum auf die aktuellen personalwirtschaftlichen Ansätze Bezug nimmt.


Rezensent
Prof. Dr. Rüdiger Falk
em. Professor für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Human Resource Management und Berufsbildung sowie Sportmanagement an der Hochschule Koblenz
E-Mail Mailformular


Alle 162 Rezensionen von Rüdiger Falk anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Rüdiger Falk. Rezension vom 06.04.2017 zu: Martin Becker: GWA-Personalbemessung. Orientierungshilfe zur Personalbemessung professioneller Sozialer Arbeit im Handlungsfeld der Stadtteil- und Quartierentwicklung. Hartung-Gorre (Konstanz) 2016. ISBN 978-3-86628-576-7. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/22234.php, Datum des Zugriffs 23.10.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung