socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Susanne Viernickel, Anja Voss u.a.: Arbeitsplatz Kita

Cover Susanne Viernickel, Anja Voss, Elvira Mauz: Arbeitsplatz Kita. Belastungen erkennen, Gesundheit fördern. Beltz Juventa (Weinheim und Basel) 2017. 202 Seiten. ISBN 978-3-7799-3313-7. D: 16,95 EUR, A: 17,50 EUR, CH: 23,90 sFr.
Inhaltsverzeichnis bei der DNB
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand

über Shop des Verlags


Thema

Das Buch stellt auf einer repräsentativen Stichprobe basierend, Belastungen am Arbeitsplatz von Kindertagesstätten dar und analysiert das Wechselverhältnis von Arbeitsbedingungen und Gesundheit sowie der Arbeitsfähigkeit pädagogischer Fach- und Leitungskräfte. Die Ergebnisse münden in Eckpunkte für die Konzeption eines betrieblichen Arbeitsschutz- und Gesundheitsmanagements. Das Werk schließt ab mit dem Evaluationsinstrument REBE.

Autorinnen

  • Susanne Viernickel, Dr. phil., ist Professorin für Pädagogik der frühen Kindheit am Arbeitsbereich Pädagogik der frühen Kindheit, Institut für Pädagogik und Didaktik im Elementar- und Primarbereich, an der Universität Leipzig
  • Anja Voss, Dr. paed., ist Professorin für Bewegungspädagogik/-therapie, Gesundheitsförderung und Tanz an der ASH Berlin
  • Elvira Mauz, Dip.-Psych. & MPH, ist wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung für Epidemiologie und Gesundheitsmonitoring am Robert Koch-Institut.

Entstehungshintergrund

Die Tätigkeitsbereiche von pädagogischen Fach- und Leitungskräften haben sich in den letzten Jahren stark verändert. Dieses Buch nimmt die Bedingungen in den Blick, unter denen pädagogische Fach- und Leitungskräfte arbeiten, erziehen, bilden, betreuen, lernen und leben. Dass die Arbeitsbedingungen in Kindertagesstätten belastend sind, belegen u.a. Daten verschiedener Krankenkassen. Diese verdeutlichen z.B., dass Arbeitsunfähigkeitstage pädag. Fachkräfte kontinuierlich gestiegen sind und deutlich über dem Bundesdurchschnitt liegen.

Wunsch und Ziel der Autorinnen ist es, mit diesem Werk eine breite Zielgruppe anzusprechen und Anlass zur Auseinandersetzung mit den Belastungsfaktoren der ErzieherInnen sowie mit den Faktoren die sie stärken zu bieten.

Aufbau und Inhalt

Der Inhalt des Buches umfasst 195 Seiten und ist in sechs Kapitel untergliedert.

Kapitel eins beinhaltet die Einleitung. Hier geben die Autoren einen Überblick über die einzelnen Kapitel sowie deren thematische Schwerpunkte. Gleichzeitig verdeutlichen sie zusammenfassend die veränderte Lebenswelt und Bedingungen, unter den pädagogischen Fach- und Leitungskräften arbeiten, erziehen, bilden, betreuen, lernen und leben. Abschließend formulieren sie ihren Wunsch und ihr Ziel, dass mit dem Verfassen des Werks einhergeht.

Kapitel zwei nimmt unter 2.1 „das Setting Kita“ in den Blick. Zunächst wird der Wandel der Kita vom Betreuungs- zum Bildungsort fokussiert. Anschließend setzen sich die Autorinnen mit dem Besuch der Kita als Bestandteil der kindlichen Normalbiografie auseinander. Durch den Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz im Jahre 1996, entwickelte sich die Betreuungsquote von Kindern in Kindertageseinrichtungen kontinuierlich nach oben. Hinzu kommt der seit dem 01.08.2013 in Kraft getretene Rechtsanspruch für Kinder ab dem vollendeten 1. Lebensjahr. Parallel zum quantitativen Ausbau der Kindertageseinrichtungen ist auch die Anzahl der Beschäftigten gestiegen. Die Qualifikationen der Fachkräfte und die Anforderungen an jene, stellen ebenso Inhalt des Unterkapitels dar. Abschließend nimmt dieses Kapitel die strukturellen Rahmenbedingungen in den Blick.

Das Unterkapitel 2.2. befasst sich mit der Gesundheit von pädagogischen Fachkräften, wobei Gesundheit nach Hurrelmann & Richter, 2013, S. 147 definiert wird, nämlich als […] Stadium des Gleichgewichts von Risikofaktoren und Schutzfaktoren, das eintritt, wenn ein Mensch eine Bewältigung sowohl der inneren […] als auch der äußeren […] Anforderungen gelingt. Gesundheit ist ein Stadium, das einem Menschen Wohlbefinden und Lebensfreude vermittelt.

Das Thema Gesundheitsförderung und Prävention wird inhaltlich dem Thema betriebliches Gesundheitsmanagement vorangestellt bevor dann die Gesundheit am Arbeitsplatz Kita von den Autorinnen in den Blick genommen wird. Dabei beziehen sich die Autorinnen auf Gesundheitsberichte unterschiedlicher Krankenkassen und Forschungsdaten u.a. von Thinschmidt und Krause-Girth.

Kapitel drei befasst sich inhaltlich mit dem Forschungsprojekt STEGE – Strukturqualität und ErzieherInnengesundheit in Kindertageseinrichtungen. Die von der Unfallkasse NRW in Auftrag gegebene Studie, wurde von 2010 -2012 an der Alice Salomon Hochschule in Berlin durchgeführt. Die STEGE Studie lieferte erstmalig repräsentative Befunde für den Zusammenhang zwischen den Arbeitsbedingungen der Kindertageseinrichtungen und der Gesundheit und Arbeitsfähigkeit von pädagogischen Fachkräften. In diesem Kapitel wird u.a. das forschungsleitende Modell, das Studiendesign sowie der quantitative- und qualitative Forschungsstrang vorgestellt.

In Kapitel vier erläutern die Autorinnen Arbeitsbedingungen in Kindertageseinrichtungen, am Beispiel der an der STEGE Studie teilgenommenen Kindertageseinrichtungen, in NRW. Neben den strukturellen Rahmenbedingungen sowie der Leitungs- und Teamkultur, werden auch wahrgenommene Ressourcen und Belastungen fokussiert und im Ergebnis dargestellt. Die Befunde dienen als Grundlage für Entscheidungen über die Gesundheit erhaltende und fördernde Maßnahmen im Setting Kindertageseinrichtungen und ermöglichen den Autorinnen eine empirische Begründung.

Die Inhalte des fünften Kapitels übermitteln die Gesundheit und Arbeitsfähigkeit im Kontext der Arbeitswelt Kita. Alle Analysen zu gesundheitlichen Indikatoren werden unter Berücksichtigung des Lebensalters dargestellt. Bezugnehmend auf die erhobenen Daten der Fach- und Leitungskräfte in NRW zeigt sich das Wohlbefinden und die Gesundheit bei diversen Indikatoren als schlechter, im Vergleich zur Referenzgruppe der deutschen Bevölkerung. Laut Viernickel et al. zeigen sich Zusammenhänge zwischen strukturellen Rahmenbedingungen am Arbeitsplatz Kita und der Gesundheit sowie dem Wohlbefinden von pädagogischen Fach- und Leitungskräften auf vielfältige Art und Weise. So bewerten z.B. Fach- und Leitungskräfte mit schlechten strukturellen Rahmenbedingungen ihre Gesundheit als schlechter, haben mehr körperliche Krankheiten und psychische Störungen, sowohl mit eigener als auch ärztlicher Diagnose -unabhängig von ihrem Alter. Das psychische Befinden ist eingeschränkter und sie weisen häufiger dauerhafte gesundheitliche Beeinträchtigungen auf.

Abschließend werden die Gruppen von pädagogischen Fach- und Leitungskräften aufgezeigt die aus den Ergebnissen als besonders belastet hervorgehen und damit Gefahr laufen, Einschränkungen ihrer Gesundheit und/oder Arbeitsfähigkeit zu erleben. Dazu gehören Personen, die z.B. unter schlechten strukturellen Rahmenbedingungen arbeiten und/oder besondere Funktionen ausüben (z.B. Leitungskräfte, pädagogische Fachkräfte in der offenen Gruppenarbeit und pädagogische Fachkräfte mit einem Hochschulabschluss).

Das abschließende sechste Kapitel, setzt sich mit dem betrieblichen Gesundheitsmanagement in Kindertageseinrichtungen auseinander. Es impliziert mit Hilfe erkannter Belastungen Gesundheit zu fördern. Dabei werden auch die Ebenen der Politik und Gesellschaft, die Träger der Einrichtungen, die Kitaleitung in ihrer Funktion als Einrichtungsleitung sowie die pädagogische Fachkraft und Leitungskraft als Person separat thematisiert.

Es werden zwölf Eckpunkte für ein betriebliches Gesundheitsmanagement in Kindertageseinrichtungen vorgestellt, die aus den Untersuchungsergebnissen abgeleitet wurden. Die Autorinnen weisen darauf hin, dass ein betriebliches Gesundheitsmanagement in Kindertageseinrichtungen im Anspruch der Beteiligten stark variiert und es von daher kein allgemein gültiges übertragbares Konzept gibt. Allerdings kann der Public-Health-Action-Cycle nach Rosenbrock als ein Modell angesehen bzw. genutzt werden, das die Planung, Durchführung und Auswertung gesundheitsbezogenen Handelns erleichtert. Abschließend wird das Evaluationsinstrument REBE vorgestellt und erläutert. Eine Gesamtversion des Fragebogens ist abrufbar unter www.beltz.de.

Diskussion

Der Inhalt des Werks ist sehr gut strukturiert aufgebaut. Zunächst werden alle für das Verständnis wichtige Grundlagen thematisiert, wodurch der Leser einen guten Überblick über den Arbeitsplatz Kita erhält und in das Thema Gesundheit und Belastungen am Arbeitsplatz Kita eingeführt wird.

Das publizierte Werk ist stark wissenschaftlich fundiert und bezieht sich auf eine Vielzahl erhobener Daten. Die Vielzahl wissenschaftlicher Bezüge und Verweise dienen stets als Grundlage für die Erschließung des Themas und gleichzeitig als Begründung für die Entwicklung von Indikatoren für ein betrieblichen Gesundheitsmanagement in der Kita. Ebenso verdeutlichen sie die Komplexität des besonderen Arbeitsfeldes, dem der Kindertageseinrichtungen und die damit einhergehenden Besonderheiten und Anforderungen an das Thema Gesundheit von Fach- und Leitungskräften in Kindertageseinrichtungen.

Im Verlauf der Kapitel wird immer wieder ein starker Theorie-Praxis-Transfer hergestellt, sei es durch die Darstellung der Ergebnisse aus dem Forschungsprojekt STEGE, oder der Formulierung von Eckpunkten für ein betriebliches Gesundheitsmanagement.

Hilfreich für Träger, Kita-Leitungen oder pädagogische Fachkräfte, ist das basierend auf den Studienergebnissen entwickelte Evaluationsinstrument, das für den Einsatz im Kontext von Maßnahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements konzipiert wurde.

Den Autorinnen gelingt es, den Leser für das Thema zu sensibilisieren und mögliche Handlungsstrategien aufzuzeigen.

Fazit

Das Werk ist für all die Personen empfehlenswert, die sich fachlich und wissenschaftlich fundiert mit dem Thema Gesundheitsmanagement sowie Belastungsfaktoren von pädagogischen Fach- und Leitungskräften auseinandersetzen möchten. Es verdeutlicht sehr stark, dass der Arbeitsplatz Kita und ein entsprechendes Gesundheitsmanagement eine besondere Ausgangssituation darstellt und dementsprechend auch besonderer, auf vielen unterschiedlichen Ebenen zu implementierenden, Maßnahmen und Strategien bedarf.

Gleichzeitig kann es auch dazu dienen Politik und Gesellschaft für notwendige Arbeitsbedingungen in Kindertageseinrichtungen zu sensibilisieren.


Rezensentin
Andrea Fuß
M.A., Klinische Sozialarbeiterin sowie Bildungs- und Sozialmanagerin. Leiterin einer Konsultationskita in Rheinland-Pfalz, Mentorin in der Erzieherinnenausbildung sowie Dozentin in der Fort- und Weiterbildung für Erzieherinnen


Alle 13 Rezensionen von Andrea Fuß anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Andrea Fuß. Rezension vom 03.04.2019 zu: Susanne Viernickel, Anja Voss, Elvira Mauz: Arbeitsplatz Kita. Belastungen erkennen, Gesundheit fördern. Beltz Juventa (Weinheim und Basel) 2017. ISBN 978-3-7799-3313-7. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/22327.php, Datum des Zugriffs 10.12.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung