socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Rudy Simone: 22 Dinge, die eine Frau wissen muss, wenn sie einen Mann mit Asperger-Syndrom liebt

Cover Rudy Simone: 22 Dinge, die eine Frau wissen muss, wenn sie einen Mann mit Asperger-Syndrom liebt. Kommode Verlag GmbH (Zürich) 2016. 143 Seiten. ISBN 978-3-9524401-6-2. D: 24,00 EUR, A: 24,00 EUR, CH: 28,00 sFr.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Diese 22 Situationen sollte jede Frau vermutlich kennen, wenn sie sich in einer Beziehung mit einem Asperger-Mann befindet, sagt die Autorin Rudy Simone. Sie geht häufig aufkommenden Konflikten in derartigen Beziehung auf den Grund. Ihre Betrachtungen sind klar, sie beleuchtet mögliche Ursachen und gibt Tipps, wie eine Frau ihren Partner mit Asperger Autismus besser verstehen lernt, um trotz der sozialen Herausforderung miteinander glücklich sein zu können. Ihre Tipps fußen auf eigenen Erfahrungen.

Autorin

Rudy Simone, Jahrgang 1964, wurde in New York geboren. Sie ist Sängerin, Stand-Up Comedian, Autorin von zahlreichen Büchern, Referentin und Asperger-Therapeutin. Mit Mitte 40 erfuhr sie, dass sie vom Asperger-Syndrom betroffen ist, auch bei ihrem Mann wurde die Diagnose gestellt. Neben diesem Ratgeber veröffentlichte sie 2012 das Buch Aspergirls – ein Buch über die Welt von Frauen und Mädchen, die unter den Bedingungen von Autismus leben. Eine Rezension von mir ist unter www.socialnet.de/rezensionen/13926.php zu finden, es folgte ein „Aspie-Fantasy-Roman“ und 2016 ein Buch zu Asperger im Berufsleben. Auch dazu findet man eine Rezension unter www.socialnet.de/rezensionen/22394.php.

Aufbau und Inhalt

Das Buch umfasst 143 Seiten und ist als Taschenbuch im Softcoverformat erschienen. In 22 Kapiteln wird erläutert, was eine Frau wissen muss, wenn sie einen „Asperger-Mann“ liebt. Auf jeder rechten Seite, am unteren Seitenrand ist – farblich hervorgehoben – die jeweilige Kapitelüberschrift abgedruckt. Am Ende jeden Kapitels befindet sich eine farblich hervorgehobene Leerseite, teilweise mit Illustrationen, dieses Layout wirkt auflockernd. Jedes Kapitel hat die gleiche Struktur: eine Einführung in das jeweilige Thema, darauf bezogen einige „Aussagen von Asperger Männern“, daran schließt der Hinweis „was Sie tun können“ an und das jeweilige Kapitel endet mit einem Fazit mit dem Titel „Das Gute daran“. Das Vorwort wurde von Maxine Aston verfasst, die seit 10 Jahren mit Paaren und Einzelpersonen, bei denen einer der Partner von Asperger (AS) betroffen ist, arbeitet. Aston selbst hat zum Thema drei Bücher veröffentlicht. Dieses Buch endet mit einem Nachwort und Ergänzungen zu den einzelnen Kapiteln, welche von Andrea Jordan verfasst wurde, die Koordinatorin für die Selbsthilfegruppe „AS-Partner“ in der Schweiz ist. Diese Selbsthilfegruppe findet man unter www.aspergerpartner.ch. Jordan selber ist auch mit einem Asperger Mann verheiratet.

  1. Sie werden oft allein sein
  2. Er wird seine Zuneigung wahrscheinlich nicht öffentlich zeigen
  3. Romantische Erwartungen und Etiketten machen ihn nervös
  4. Er wird Sie und die Beziehung für selbstverständlich halten
  5. Sex könnte ihm nicht so wichtig sein wie Ihnen
  6. Die Kommunikation wird immer schwierig sein
  7. Er wird Sie manchmal schockieren
  8. Ihr Mann ist in schweren Situationen vielleicht nicht für Sie da
  9. Viele AS Männer sind launisch, jähzornig und fahren schnell aus der Haut
  10. Womöglich fällt es Ihrem Mann schwer, sein Studium abzuschließen, einen Job zu halten oder etwas zu Ende zu bekommen
  11. Er wird längere Zeit depressiv und/oder vollkommen antriebslos sein
  12. Er wird Ihnen manchmal peinlich sein
  13. Ihre Familie und Ihre Freunde könnten Sie für ein Fußabtreter halten
  14. Man wird Ihnen sagen, dass Männer eben so sind
  15. Sie brauchen ein gutes soziales Netz, um ab und zu aus zu gehen und Spaß zu haben
  16. Ihrem AS-Mann ist es egal, was Sie ohne ihn machen und es gibt Dinge die er nicht mit Ihnen teilt
  17. Zeit hat für Ihn eine andere Bedeutung
  18. Vielleicht fängt er schon früher in der Beziehung an, auf der Couch zu schlafen
  19. Sie werden Ihn nie ändern können
  20. Selbst wenn er Sie liebt und ihre Beziehung wichtig ist, bleibt sie vielleicht immer unverbindlich
  21. Viele Beziehungen zwischen Asperger Betroffenen und neurotypischen Menschen durchlaufen verschiedene Phasen
  22. Ihre Beziehung hat eine weitaus größere Chance, wenn ihr Mann…

Hinzu kommen:

  • Fragen, die sich stellen sollten
  • Nachwort und Ergänzungen
  • Begriffserklärungen
  • Quellen

Die jeweilige Kapitelüberschrift spiegelt sehr genau, worum es jeweils geht, sodass das Inhaltsverzeichnis einen guten Überblick über die behandelten Themen gibt.

Das Buch beginnt mit dem Hinweis, dass es in einer Partnerschaft mit einem AS Partner Schwierigkeiten geben kann, die sich mit der Zeit einstellen. Viele Partnerinnen fühlen sich emotional nicht angenommen und manche -wenn sie die Ursache nicht erkennen – erleiden das sog. Cassandra Affektive Deprivation Disorder (CADD), eine Störung aufgrund emotionaler Vernachlässigung, die mit Schuldzuweisungen und Frustration einhergehen. Verantwortlich ist der Umstand, dass Asperger Männer auf sich bezogen leben und die Notwendigkeit, für die Partnerin da zu sein, ihr zur Seite zu stehen oder einfach nur Zeit mit ihr zu verbringen, nicht selbstverständlich erkennen.

Mit einem Asperger- Partner wird man oft allein sein. Er wird seine Zuneigung wahrscheinlich nicht öffentlich zeigen, da er die Notwendigkeit dafür nicht sieht. Auch romantische Erwartungen sind schwierig, sie machen ihn nervös. Nicht selten kommt es vor, dass es für ihn eine Selbstverständlichkeit ist, dass er eine Partnerin hat, mit der er in einer Beziehung lebt.

Er hat ein anderes Zeitverständnis. Kommunikation wird schwierig sein und manchmal ist man sogar schockiert. Viele AS Männer sind launisch, jähzornig und fahren schnell aus der Haut und es wird vorkommen, dass der Mann in schweren Situation nicht für die Partnerin da ist.

Auch beruflich kann es Schwierigkeiten geben. Die Autorin berichtet davon, dass es dem Mann wohl möglich schwer fällt, sein Studium abzuschließen, einen Job zu halten oder etwas zu Ende zu bekommen. Auch kann es Phasen längerer Depression und/oder vollkommener Antriebslosigkeit geben. Im Kontakt mit anderen Menschen kann es zu Peinlichkeiten kommen, Familie und Freunde könnten denken, dass man zu einem Fußabtreter geworden ist. Deshalb braucht die Partnerin ein gutes soziales Netz, um ab und zu aus zu gehen und Spaß zu haben. Sie sollte wissen, dass es ihrem AS-Mann egal ist, was sie ohne ihn machen. Sein Verhalten ändern zu wollen wird nicht gelingen. Auch wenn ihm die Beziehung wichtig ist und er sie wirklich liebt, kann die Beziehung unverbindlich bleiben. Es konnte beobachtet werden, dass viele Beziehungen zwischen Asperger Betroffenen und neurotypischen Menschen verschiedene Phasen durchlaufen. In zwei Kapiteln (5 und 18) wird das Thema Sexualität besprochen: zum einen könnte es sein, dass ihm Sex nicht so wichtig wie der Partnerin ist oder einen überaus zentralen Stellenwert einnimmt, zudem ist es möglich, dass er schon früher in der Beziehung anfängt, auf der Couch zu schlafen.

Die Autorin resümiert vier Punkte, die die Chance einer Beziehung erhöhen:

  1. Das Vorhandensein einer professionellen Diagnose
  2. Die Akzeptanz der Diagnose
  3. Der Mann bekennt sich verbindlich zur Beziehung
  4. Er holt sich Hilfe.

Diskussion

Rudy Simone erfährt in der Mitte ihres Lebens, dass sie unter den Bedingungen von Asperger Autismus lebt. Auch ihr Mann ist „Aspie“ (Glossar). Auf dieser Grundlage schreibt sie das Buch quasi aus einer doppelten Perspektive: aus einer Innensicht heraus und aus einer Außenperspektive auf ihren Partner bezogen. Diese Doppelperspektive macht das Buch authentisch und sehr informativ.

Die Autorin hat weitere Bücher veröffentlicht, die sich ebenso durch eine klare und pragmatische Sprache auszeichnen. Für zwei dieser Bücher liegen Rezensionen vor. Die in diesem Buch behandelten Themen spannen einen weiten Bogen und umfassen die zentralen Themen jeder Beziehung. Das Layout des Buches erlaubt es, darin zu blättern und nach Themen zu suchen, die man interessant findet, denn jedes Kapitel hat die gleiche Struktur. Die Autorin schreibt sachlich und neutral, indem sie das Thema skizziert und Hinweise gibt, was man tun kann. Jedes Kapitel endet mit einem Ausblick mit der Überschrift „Das Gute daran“. Darin arbeitet sie hilfreiche Aspekte heraus, die für die Partnerin genutzt werden können, sodass sie die eigene Perspektive verändert und in den Problemen den eigenen Gewinn erkennt. Zum Beispiel wird man als Partnerin Gelegenheit haben, sich einen eigenen Freundeskreis aufzubauen und viele Freiräume haben, um sich die Zeit selber zu gestalten. Quellen der Inhalte sind nach Aussage von Simone ihre eigenen persönlichen Erfahrungen, Interviews mit Männern und Frauen, die über ihre website (www.help4aspgers.com) Kontakt zu ihr aufgenommen haben und spezielle Foren, in denen sie selber Mitglied ist.

Unglücklich fand ich die Entscheidung, die Ergänzungen von Andrea Jordan, die über viel Erfahrung zu dem Thema verfügt, weil sie selber mit einem Asperger Mann verheiratet ist und in der Schweiz die Selbsthilfegruppen „Asperger Partner“ koordiniert, in den Anhang zu stellen. Dadurch muss man hin und her blättern, was die Lesbarkeit erschwert.

Fazit

Diese 22 Situationen sollte jede Frau vermutlich kennen, wenn sie sich in einer Beziehung mit einem Asperger-Mann befindet, sagt die Autorin Rudy Simone. Sie geht häufig aufkommenden Konflikten in derartigen Beziehung auf den Grund. Ihre Betrachtungen sind sachlich und klar, sie beleuchtet mögliche Ursachen und man erhält Tipps, wie eine Frau ihren Partner mit Asperger Autismus besser verstehen lernt, um trotz der sozialen Herausforderung miteinander glücklich sein zu können. Ihre Tipps fußen auf eigenen Erfahrungen.

Das Buch gibt einen guten Überblick über das Zusammenleben mit einem Asperger Mann und man erfährt etwas über die Chancen, aber auch über problematische Situationen. Es wird nichts beschönigt, sondern ausgeführt, dass sich mit der Zeit in einer Partnerschaft mit einem AS Partner Schwierigkeiten ergeben können. Zum Beispiel fühlen sich viele Partnerinnen emotional nicht angenommen und manche -wenn sie die Ursache nicht erkennen – erleiden das sog. Cassandra Affektive Deprivation Disorder (CADD), eine Störung aufgrund emotionaler Vernachlässigung, die mit Schuldzuweisungen und Frustration einhergehen. Ursache dafür ist der Umstand, dass Asperger Männer auf sich bezogen leben und die Notwendigkeit, für die Partnerin da zu sein, ihr zur Seite zu stehen oder einfach nur Zeit mit ihr zu verbringen, nicht selbstverständlich erkennen. Im Buch werden die Schwierigkeiten angesprochen und gleichzeitig vermittelt die Autorin auch positive Aspekte der Partnerschaft, das zeigt sich auch in der Struktur der einzelnen Kapitel. Jedes Kapitel endet mit einem Ausblick „Das Gute daran“. Darin arbeitet sie hilfreiche Aspekte heraus, die die Partnerin für sich nutzen kann. Durch diese Struktur hebt sie hervor, dass es neben der großen Herausforderung einer Partnerschaft mit einem Aspie auch viele positive Seiten gibt wie z.B. Freiräume für eigene Projekte oder die Aufrechterhaltung eines eigenen Freundeskreises. Diejenigen, denen es gelingt, unter diesen Bedingungen zusammen zu leben, werden an dieser Beziehung wachsen und geduldiger werden, Erfahrungen, die das Leben interessanter machen.

Rudy Simone schreibt „realistisch, positiv, unvoreingenommen“ so das Fazit von Maxine Aston im Vorwort. Und weiter: Das Buch sollte zur „Pflichtlektüre“ für Frauen, die einen Asperger Mann lieben werden. Diesem Urteil schließe ich mich an!


Rezensentin
Dipl.-Päd. Petra Steinborn
Heilpraktikerin für Psychotherapie. Einrichtungsleitung in einer großen Ev. Stiftung in Hamburg-Horn und freiberuflich in eigener Praxis ABC Autismus tätig. Schwerpunkte: Herausforderndes Verhalten, Strategien der Deeskalation, Autismus, TEACCH, Erworbene Hirnschädigungen
Homepage www.abc-autismus.de
E-Mail Mailformular


Alle 201 Rezensionen von Petra Steinborn anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Petra Steinborn. Rezension vom 08.06.2017 zu: Rudy Simone: 22 Dinge, die eine Frau wissen muss, wenn sie einen Mann mit Asperger-Syndrom liebt. Kommode Verlag GmbH (Zürich) 2016. ISBN 978-3-9524401-6-2. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/22397.php, Datum des Zugriffs 16.07.2018.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!