socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Felix Bork: Oh, ein Tier. Ein Bestimmungsbuch

Cover Felix Bork: Oh, ein Tier. Ein Bestimmungsbuch. Mit fast allen Arten Deutschlands. Eichborn Bastei Lübbe AG (Köln) 2017. 224 Seiten. ISBN 978-3-8479-0633-9. D: 25,00 EUR, A: 25,70 EUR, CH: 33,90 sFr.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Ein Bestimmungsbuch der heimischen Tiere als Nachschlagewerk und Lesebuch.

Autor

Felix Bork ist dreißig Jahre alt, kommt aus Berlin und hat in Halle an der Saale im Studiengang Editorial Design studiert. Für seine vorgelegte Masterarbeit erhielt er den Giebichenstein Designpreis 2016.

Entstehungshintergrund

Als Masterarbeit hat sich Bork mit Natur und Design beschäftigt. Herausgekommen ist das vorliegende Buch. Bork selbst schreibt: „Humor trifft auf Pädagogik. Humor ist ein geeignetes Mittel um den Themenkreis für eine neue Leserschaft zu erschließen. Für biologisch komplexe Zusammenhänge oder die Problematik im Naturschutz kann durch Humor ein Verständnis geschaffen werden, ohne zu belehren oder zu langweilen.“

Aufbau und Inhalt

Das Buch hat ein überraschendes Format: Din A 4 und 2 kg schwer. Es ist hochwertig gestaltet und produziert. Zum einen findet man zwar grobe aber dennoch gute Zeichnungen der heimischen Tiere, andererseits Comics, Zeichnungen und Bilder und Erklärungen wie aus einem Lexikon mit handschriftlichen Anmerkungen. Es wirkt wie ein Schulbuch indem Notizen, Anmerkungen, Witze etc. hineingeschrieben wurden.

Das Buch gliedert sich in acht Kapitel, am Schluss stehen die Abkürzungen und das Register:

  1. Insekten (Schmetterlinge, Libellen, Hautflügler, Zweiflügler, Heuschrecken, Käfer)
  2. Spinnen
  3. Fische
  4. Amphibien (Schwanzlurche, Froschlurche)
  5. Reptilien (Eidechsen, Schlangen)
  6. Vögel
  7. Säugetiere
  8. Vergessenen Arten

Am Beginn jeden Kapitels steht ein Einleitungstext wie aus einem Lexikon. Häufig sind lateinische Wörter und andere Fachbegriffe durchgestrichen und die Übersetzung darüber geschrieben.

Die Kapitel zeigen einerseits die Tiere (großzügig: 2 Tiere pro Din A 4- Seite), mit Größe, Gewicht und zeitliches Vorkommen. Andererseits Lebensraum, Nahrung, Wachstum und Fortpflanzung meist als Comic oder Bleistiftzeichnung. Sprechblasen und kurze Texte erklären die Bilder.

Unter dem letzten Kapitel: Vergessene Arten versteht Bork Tiere, an die man nicht denkt. Seine sind: z.B. Schnecken, Muscheln, Krabbe, Skorpion, Blutegel, Wasserläufer, Wanzen und andere mehr.

Fazit

Das Buch ist überraschend. Sowohl das Format als auch der Druck sind ungewöhnlich. Bork wünscht sich, dass man nach dem Lesen oder Anschauen des Buches raus in die Natur geht und das Buch eben nicht mitnimmt.

Die Comics und Textstellen sind witzig, allerdings lassen sie die erwachsenen Leser auch mal ratlos zurück und/oder treiben ihm die Schamesröte ins Gesicht. Die vielen Anspielungen drehen sich vor allem um die Fortpflanzung, eben den Sex der Tiere. Vielleicht muss man zur Zielgruppe der ab 14jährigen gehören, um diesen Humor zu mögen, genauso wie z.B. die Anspielungen auf Pokemon. Jugendliche finden es sicher spaßig, wie die Biologie aufs Korn genommen wird. (z.B. Beschreibung der Körperteile: Kopf, Arsch) und in derber Sprache kommentiert wird.

Die Tierbilder sind wirklich sehr schön und trotz des groben Pinselstrichs sehr plastisch und gut erkennbar. Einziger Ausreißer ist das Kapitel: Fische. Hier ist fast nichts zu erkennen, ob es am Druck oder an der Vorlage liegt, ist nicht zu erkennen; es bleiben 10 grün-blaue Blätter.

Auf jeden Fall sind im Buch auch viele Informationen enthalten, die interessant sind und die auch Erwachsenen in Erinnerung bleiben. Der Untertitel: Bestimmungsbuch führt allerdings in die Irre.

Ob durch das Buch das Ziel erreicht werden kann, Jugendliche für die Natur zu begeistern, um sich dort die Tiere anzusehen ist fraglich, doch Interesse kann sicher geweckt werden. Und vielleicht ist das Buch ein Anlass für PädagogInnen, ob in Schule oder Jugendzentrum, sich über die Natur und die Tiere zu unterhalten und dann mal zusammen raus zu gehen.


Rezensentin
Monika Pietsch
Training und Konstruktives Lernen
selbständige Trainerin und Beraterin, Schwerpunkt: Team- und Führungskompetenzen mit den Methoden des konstruktiven Lernens
Homepage www.training-konstruktiv.de
E-Mail Mailformular


Alle 41 Rezensionen von Monika Pietsch anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Monika Pietsch. Rezension vom 22.11.2017 zu: Felix Bork: Oh, ein Tier. Ein Bestimmungsbuch. Mit fast allen Arten Deutschlands. Eichborn Bastei Lübbe AG (Köln) 2017. ISBN 978-3-8479-0633-9. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/22466.php, Datum des Zugriffs 13.12.2017.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 13 000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!