socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Harlich H. Stavemann: Lebensziele in Psychotherapie und Beratung

Cover Harlich H. Stavemann: Lebensziele in Psychotherapie und Beratung. Sinn und Wertefragen klären, Handlungsziele bestimmen. Beltz Verlag (Weinheim, Basel) 2017. 2., überarbeitete Auflage. 224 Seiten. ISBN 978-3-621-28444-8. D: 36,95 EUR, A: 37,90 EUR, CH: 48,00 sFr.

Mit Online-Material.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand

über Shop des Verlags


Thema

In Ergänzungzu den im gleichen Verlag erschienen Büchern zum Thema „Kognitive Verhaltenstherapie“ (KVT) von Harlich H. Stavemann gibt der Autor im vorliegenden Buch einen Überblick über Möglichkeiten zur Aufdeckung von Lebenszielen und deren Bedeutung beim Erreichen von Handlungszielen, bzw. beim Behindern solcher Zielerreichung. Hierbei versteht er Lebensziele als metaphysisch fundiert und durch zeitlich sich unterscheidende Handlungsziele konkretisiert. Neben der theoretischen Auseinandersetzung mit der Thematik kommt es dem Autor besonders auf die Verdeutlichung durch Beispiele aus Beratung/ Therapie an.

Autor

Dr. Harlich H. Stavemann ist Diplom Psychologe, niedergelassener Psychotherapeut und leitet das Institut für Integrative VT in Hamburg.

Entstehungshintergrund

Im Kontext der (kognitiven) Verhaltenstherapie spielt die Frage nach der Motivation des Klienten im Veränderungsprozess sowohl unter förderlichen als auch unter hemmenden Gesichtspunkten seit langem eine bedeutsame Rolle. Im vorliegenden Buch verdeutlicht der Autor in Theorie und Praxis ein Vorgehen im Therapieprozess, welches helfen kann, den Sinnhintergrund und die erwünschtem, bzw. realisierten korrespondierenden Handlungsziele gemeinsam mit dem Klienten zu klären und umzusetzen.

Aufbau und Inhalt

Das Buch hat klar gegliedert in drei Hauptteile:

  1. Reflektieren,
  2. Analysieren und
  3. Planen von Lebenszielen, Therapie- und Beratungsbeispiele

Ein Anhang mit Arbeitsmaterialien und Glossar sowie ein Literaturverzeichnis ergänzen diese Einteilung.

Im ersten Teil stellt der Autor nach einer Einleitung, die die Bedeutsamkeit der Thematik im Veränderungsprozess darlegt, vor, wie gemeinsam mit dem Klienten die zumeist wenig expliziten Lebensziele geklärt werden können, die letztlich das Handeln des Menschen bestimmen. Hiermit sind Glaubensätze und Überzeugungen gemeint, die auf einer kognitiven Ebene Schemata und Handlungsanleitungen bestimmen und so menschliches Handeln steuern. Solche Ziele werden dann zunehmend klarer, wenn zusätzlich der Ist-Zustand der Handlungsziele (Kap. 2) konkretisiert wird. Hierzu kann die Therapeutin auch Arbeitsmaterialien (Relevante Glaubenssätze, Relevante Wertvorstellungen, u.a.) aus dem Anhang verwenden. Erst dann kann begonnen werden, gemeinsam die Förderlichkeit solcher Überzeugungen für die Realisierung von Zielen reflektiert und geprüft werden und so letztlich Motivation zur Veränderung der oft tradiert übernommenen Glaubensätze erreicht werden.

Da menschliches Verhalten aber nicht nur kausal motiviert ist, sondern auch final müssen dann die Ziele, die der Klient anstrebt, kritisch reflektiert und auf Angemessenheit geprüft werden- dies verdeutlicht der Autor in Kap. 3 des ersten Buchteils. Hierbei werden widersprüchliche oder irrationale Ziele im Dialog herausgearbeitet, es wird aufgedeckt, ob zu viele oder zu wenig relevante und erreichbare Ziel vorhanden sind. So schälen sich immer deutlicher realistische, d.h. erreichbare und im Lebenskontext verträgliche Ziele heraus, die dann in regelrechte Handlungspläne (Kap. 4) systematisch eingebaut werden sollten, um dem Klienten auch die Möglichkeit einer Überprüfung durchaus schrittweiser Zielerreichung zu ermöglichen.

Im zweiten Teil des Buches liefert Stavemann Kasuistiken und Beispiele therapeutischer Veränderungsarbeit im vorher dargelegten Kontext. Er wählt hierfür typische Beispiele aus 4 thematischen Bereichen: Lebensziele und Handlungsoptionen einer Klientin, die vermeintlich keine Ziele verfolgt; Ziele eines Klienten, der zu wenige Ziele verfolgt; Lebensziele eines Klienten mit zu vielen Zielen und schließlich ein Beispiel aus der Anwendung im Beratungs- Coaching-Kontext. Alle Beispiele werden erläutert und an konkreten Transskripten von Therapie-Dialogen ausgeführt und machen das zuvor theoretisch entwickelte Konzept anschaulich und klar.

Der dritte Teil stellt mit Arbeitsmaterialien, Glossar, Literatur- und Stichwortverzeichnis, sowie zusätzlichen Hinweisen den Anhang des Buches dar- Arbeitsmaterialien sind auch auf der Home-Page des Verlages zugänglich.

Diskussion

Das vorliegende Buch soll und will einen praktischen Beitrag zur Aufdeckung und Überprüfung von Lebenszielen leisten. Solche Lebensziele können der Hintergrund für Schwierigkeiten in der Gestaltung befriedigender Lebensbedingungen sein und Motivationsbarrieren für die Veränderung derselben darstellen. Dementsprechend wichtig ist es, diese herauszuarbeiten und zu reflektieren. Dass es hierbei nicht um „richtig“ oder „falsch“ handeln kann, ist klar- und so schwierig existentielle und normativ überformte Glaubensgrundsätze „überprüfbar“ sind – so deutlich ist doch ihre Wirkung auf die Verhaltenssteuerung und Lebenszufriedenheit von Menschen. Nun mag man darüber diskutieren, ob solche in einem rational gesteuerten Dialog umfassend einer Überprüfung zugeführt werden können – der vernunftgesteuerte und dadurch tendenziell technokratisch wirkende Prozess ist gleichwohl notwendig und ermöglicht dem Klienten eine Emanzipation von ( übernommenen) Vorstellungen und erweitert fraglos den Verhaltensspielraum. Dass der Autor dies in den Beispielen des 2. Teil deutlich macht, stellt eine Stärke des vorliegenden Buches dar.

Fazit

Für die Praxis der Psychotherapie im verhaltenstherapeutisch-kognitiven Kontext eine wichtige und anregende Lektüre, die Mut macht, sich auch mit quasi metaphysischen Fragen menschlicher Motivation auf pragmatische Art auseinanderzusetzen.


Rezensent
Prof. Dr. Christian Schulte-Cloos
Hochschullehrer Hochschule Fulda, Fachbereich Sozialwesen, seit 31.8.2011 pensioniert
E-Mail Mailformular


Alle 83 Rezensionen von Christian Schulte-Cloos anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Christian Schulte-Cloos. Rezension vom 07.08.2017 zu: Harlich H. Stavemann: Lebensziele in Psychotherapie und Beratung. Sinn und Wertefragen klären, Handlungsziele bestimmen. Beltz Verlag (Weinheim, Basel) 2017. 2., überarbeitete Auflage. ISBN 978-3-621-28444-8. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/22506.php, Datum des Zugriffs 21.10.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Stellenangebote

Assistenz (w/m/d) für Kindergartenverwaltung, Heilbronn und Erlenbach

Referent (w/m/d) Service Learning, Augsburg

Weitere Anzeigen im socialnet Stellenmarkt.

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung