socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Cornelia Wustmann, Sylvia Kägi u.a. (Hrsg.): Diversity im Feld der Pädagogik der Kindheit

Cover Cornelia Wustmann, Sylvia Kägi, Jens Müller (Hrsg.): Diversity im Feld der Pädagogik der Kindheit. Beltz Juventa (Weinheim und Basel) 2017. 250 Seiten. ISBN 978-3-7799-3640-4. 24,95 EUR.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand

über Shop des Verlags


Herausgeberinnen und Herausgeber

  • Dr. Cornelia Wustmann ist Professorin für Beratung und soziale Beziehungen an der Technischen Universität Dresden.
  • Dr. Sylvia Kägi ist Professorin für Pädagogik der Kindheit an der Fachhochschule Kiel.
  • Jens Müller, M.Ed., leitet das Projekt „Pädagogische Qualität in schleswig-holsteinischen Kindertageseinrichtungen im Dialog entwickeln“.

Autorinnen und Autoren

Die weiteren Autorinnen und Autoren sind ebenfalls als Lehrende an Hochschulen tätig.

Thema

Das Buch ist als Lehrbuch konzipiert. Es werden verschiedene Diversitydimensionen, deren Auswirkungen auf die Praxis und Handlungsoptionen thematisiert.

Aufbau

Die elf Kapitel des Buches sind drei Teilen zugeordnet.

Zu 1. Ebenen von Diversity

Im ersten Kapitel beschreibt Cornelia Wustmann die Vielfalt heutiger Familien mit ganz unterschiedlichen Lebenswelten und Vorstellungen von der Gestaltung des Familialen. Die Fachkräfte sollten dies im pädagogischen Handeln im Sinne einer Partnerschaft aufgreifen, besonders bei Familien in sozialen Problemlagen.

Kindertageseinrichtungen sind Orte der Vielfalt (Dagmar Kasüschke). Dies stellt, u.a. im Sinne einer Sozialraumorientierung, Anforderung an die Institution. Wichtig ist die Sensibilisierung für die individuellen Lebenslagen, denn Kindertagesstätten sind Teil des Gemeinwesens und auch eine gesellschaftliche Kontrollinstanz.

Mit sexuellen Themen im weitesten Sinn beschäftigt sich Sylvia Kägi. Sie beschreibt, orientiert am klassischen Freud, die Phasen der psychosexuellen Entwicklung und erläutert ein Projekt zur Vermittlung körperlichen Erfahrungen in der Kinderkrippe.

Die hohen Ansprüche und damit verbunden die Herausforderungen an die Kindertagesstätten sowie die Probleme bei der Umsetzung greift Melanie Kubandt auf, erläutert dies am Beispiel Gender (soziales Geschlecht) und stellt dabei die Frage, ob geschlechtsneutral oder geschlechtsbewusst erzogen werden sollte. Wichtig ist die kritische Auseinandersetzung in der Praxis.

Anschließend diskutiert Sebastian Möller-Dreischer Inklusion und Diversity. Ein inklusives Setting erfordert Anpassungsleistungen seitens der Einrichtung; deshalb formuliert er ein Modell mit verschiedenen Ebenen als Analyserahmen und berichtet beispielhaft über die „Dortmunder Kinderstuben“.

Philip Diestel macht bewusst, dass Religion ein bedeutsames Element der Vielfalt ist und betont die Klarheit in der eigenen Haltung, der Selbsteinschätzung und der persönlichen Einstellungen des Fachpersonals, denn sonst leitet dies die Interaktion mit den Kindern, ohne dass es deutlich ist.

Eine bedeutsame Unterscheidungsdimension ist das kindliche Alter. Alexandra Degenkolb führt aus, dass Alter keine Entwicklungsprozesse erklärt und die individuelle Vielfalt nur eingeschränkt begründet. Alter ist eine ordnende Kategorie, die unter dem Aspekt gleichen Lebensalters zusammenführt und so z.B. die gleiche Generation abgrenzt. Alter ist eine Strukturkomponente frühpädagogischer Institutionen; deshalb wird diskutiert, welche Vor- und Nachteile Altersmischung oder Altershomogenität beinhalten.

Zu 2. Pädagogische Konstruktionsbestimmungen

Teil 2 enthält zwei Beiträge.

Raingard Knauer versteht Heterogenität als pädagogische Herausforderung und beschreibt den Zusammenhang von Partizipation und Diversity. Sie fordert die Rechte der Kinder z.B. in einer Kita-Verfassung festzuschreiben und formuliert Ebenen der Anforderungen an die pädagogischen Fachkräfte. Anke Karber führt die didaktischen Herausforderungen und Möglichkeiten weiter und stellt ein Kreislaufmodell vor mit den Elementen Beobachtung – Beschreibung und Reflexion – Dokumentation und Kommunikation – Planung und Partizipation – gemeinsame Gestaltung von Interaktionen.

Zu 3. Management

Teil 3 enthält zwei Beiträge.

Diversity Dimensionen sind auch beim Kindergartenpersonal von Bedeutung. Jens Müller diskutiert die Faktoren Ausbildung, Alter und ökonomische Situation als Herausforderungen und formuliert Konsequenzen für das Teammanagement. Abschließend thematisiert Beate Aschenbrenner-Wellmann die Wichtigkeit eines Diversity-Lernen in unserer modernen (Migrations-) Gesellschaft.

Jedes Kapitel wird mit kritischen Überlegungen sowie Übungs- und Reflexionsfragen und Hinweisen zum Weiterlesen abgeschlossen.

Diskussion

Das Buch ist als Lehrbuch konzipiert. Es soll anregen, sich mit dem wichtigen Thema auseinanderzusetzen, Lösungsansätze kennenzulernen und die eigene Haltung zu reflektieren. Im ersten Teil wird die Vielfalt der heutigen Familien deutlich, die wiederum die Kindertagesstätte mit ihren Konzepten und Alltagsstrukturen aufgreifen muss. Auch das kindliche Alter und die Religion werden als Differenzkategorien besprochen.

Das Buch geht im zweiten und dritten Teil aber darüber hinaus, nur die Vielfalt der Kinder zu thematisieren, auch die Vielfalt und Differenzen beim pädagogischen Personal werden besprochen. Kinder, Eltern und pädagogische Fachkräfte fordern Leitungen heraus und erfordern ein gut überlegtes Management.

Insgesamt ist das Buch empfehlenswert.

Zielgruppen

Lehrerende und Studierende der Pädagogik der Kindheit

Fazit

Das Buch greift unterschiedliche Diversitydimensionen der Familien und der Kinder auf, stellt aber auch die pädagogischen Fachkräfte und deren Verschiedenheit in den Focus. Es eröffnet Handlungsoptionen und regt immer zum Nachdenken und zur Reflexion an. Es ist als Lehrbuch zu empfehlen.

Summary

The book focuses on different diversity dimensions of families and children as well as the diversity within the pedagogical staff. Options for actions were given. To reflect the own attitude is always encouraged: The book can be recommended as a textbook.


Rezensent
Dr. Dipl.-Psych. Lothar Unzner
Leiter der Interdisziplinären Frühförderstellen im Landkreis Erding im Einrichtungsverbund Steinhöring
E-Mail Mailformular


Alle 136 Rezensionen von Lothar Unzner anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Lothar Unzner. Rezension vom 15.09.2017 zu: Cornelia Wustmann, Sylvia Kägi, Jens Müller (Hrsg.): Diversity im Feld der Pädagogik der Kindheit. Beltz Juventa (Weinheim und Basel) 2017. ISBN 978-3-7799-3640-4. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/22682.php, Datum des Zugriffs 19.10.2017.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

Stellenangebote

Erzieher/innen für Kindertagesstätten, Hannover

Fachkräfte (w/m) für Ambulant Unterstütztes Wohnen, Rheinisch-Bergischen und Oberbergischen Kreis

Weitere Anzeigen im socialnet Stellenmarkt.

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 13 000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!