socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Carmen P. Baake: Begutachtungs­verfahren NBA - Pflegegrad bei Erwachsenen

Cover Carmen P. Baake: Begutachtungsverfahren NBA - Pflegegrad bei Erwachsenen. So funktionieren Feststellungsverfahren und Einstufung nach dem neuen Recht 2017. Walhalla Fachverlag (Regensburg) 2017. 264 Seiten. ISBN 978-3-8029-7556-1. D: 29,95 EUR, A: 30,80 EUR.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand

über Shop des Verlags


Zur Pflegeversicherung

Das Zweite Pflegestärkungsgesetz verändert die Pflegeversicherung grundlegend. Ab dem 1. Januar 2017 gilt der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff und damit die Betrachtungsweise, wann Pflegebedürftigkeit und in welchem Grad vorliegt. Die Berücksichtigung von Hilfeleistungen im Bereich der Grundpflege und deren minutengenaue Auswertung sind passé. Das neue Begutachtungsassessment rückt den Fokus auf die vorhandenen Ressourcen und Fähigkeiten des Betroffenen. Jeder, der ab diesem Zeitpunkt Leistungen der Pflegeversicherung erstmals oder als Höherstufung beantragt, wird mit einem neuen Begutachtungsverfahren begutachtet – dem Neuen Begutachtungsassessment (NBA). Dieses Verfahren berücksichtigt die neue Betrachtungsweise.

Der Blick auf die detaillierten Regelungen im Elften Buch Sozialgesetzbuch (SGB XI) und in den neuen Begutachtungs-Richtlinien (BRI) zeigt: Das Neue Begutachtungsassessment bietet mindestens ebenso viele potenzielle Streitpunkte wie das bisherige System. Leser, die diese Punkte von Beginn an kennen, können das Neue Begutachtungsassessment bestmöglich nutzen.

Autorin

Carmen P. Baake ist Diplomökonomin und berät seit 2011 Pflegedienste und Sozialstationen. Zuvor war sie viele Jahre als Sozialversicherungsangestellte und Volkswirtin bei gesetzlichen Kranken- und Pflegekassen beschäftigt. Sie ist eine erfahrene Referentin und Fachautorin.

Zielgruppe

Das neue Werk richtet sich an die betroffenen Pflegebedürftigen und ihre Angehörigen, an die im Rahmen der Laienpflege Pflegenden und auch die Beschäftigten in den Pflegediensten und Pflegekassen sowie sonstigen Personen, die zu Pflegende hauptberuflich oder ehrenamtlich betreuen.

Aufbau und Inhalt

Das Buch beginnt mit einem Inhaltsverzeichnis in Form einer Schnellübersicht und bietet in einem Vorwort einen kritischen Einstieg in die neue Materie. Nach einem Abkürzungsverzeichnis ist das Werk im Übrigen in zehn Teile aufgegliedert, wobei der zehnte Teil ein Stichwortverzeichnis beinhaltet:

  1. Antragstellung und Bearbeitung durch die Pflegekasse.
  2. Vorbereitung und Durchführung des Begutachtungstermins.
  3. Grundlage der Bewertung: Selbstständigkeit und Fähigkeiten.
  4. Die Module und Pflegegradberechnungen im Detail.
  5. Fallbeispiele mit Pflegegradberechnung.
  6. Das Gutachten.
  7. Rechtsmittel gegen den Bescheid.
  8. Leistungen der Pflegekassen je Pflegegrad auf einen Blick.
  9. Anlage: Muster eines Pflegetagebuches.
  10. Stichwortverzeichnis.

In den einzelnen Untergliederungspunkten werden die Inhalte präzise und gut verständlich dargestellt. Muster Schaubilder und Tabellen erleichtern neben den Fallbeispielen den Informationstransfer und können direkt praktisch verwendet werden.

Dieses Buch erklärt praxisnah und verständlich das ab dem 1. Januar 2017 geltende Feststellungsverfahren und das Neue Begutachtungsassessment. Es beantwortet z.B. folgende Fragen:

  • Was ändert sich im Feststellungsverfahren?
  • Was erfragt der Gutachter beim Begutachtungstermin?
  • Wie können sich Antragsteller auf den Begutachtungstermin vorbereiten?
  • Welche Bereiche fließen in die Pflegegradermittlung ein?
  • Welche Kriterien werden geprüft?
  • Worauf kommt es bei der Bewertung der einzelnen Kriterien im neuen Begutachtungsinstrument (NBI) an?
  • Welche Stolpersteine sind während der Begutachtung zu erwarten und wie können Leser diese vermeiden?
  • Wie wird der Pflegegrad berechnet?
  • Welche Leistungen je Pflegegrad sind möglich?
  • Was muss der Versorgungsplan enthalten?
  • Was passiert nach der Begutachtung?

Sieben Fallbeispiele aus der Praxis der Autorin zeigen dem Leser den Umfang der Begutachtung und die expliziten Inhalte auf. So kann sich jeder sehr gut auf den Begutachtungstermin für die Begutachtung durch den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK) vorbereiten und das Gutachten mit den Fallbeispielen abgleichen. So kann geprüft werden, ob das Einlegen von Rechtsmitteln gegen das Gutachten und den ablehnenden Bescheid der Pflegekasse sinnvoll eingelegt werden können.

Fazit

Der Praktiker hat mit diesem Werk alle Informationen und Werkzeuge in einer Hand und kann sie demnach zweckgerichtet und unmittelbar einsetzen. Sehr interessant sind die bereits genannten 7 Fallbeispiele für mögliche verschiedene Begutachtungssituationen. Selbst wenn das Internet eine erhebliche Anzahl von Informationen liefern kann, hier sind die wesentlichen Inhalte der Pflegeversicherung gut zusammengefasst und für die Praxis aufbereitet. Damit kann dem Einzelnen die Angst vor der Begutachtungssituation und/oder dem Gutachter genommen werden.

Tatsächlich macht es dieser praktische und in seinem Format handliche Fachratgeber leicht, Fragen zum neuen Recht der Pflegeversicherung wohlüberlegt zu lösen und das Recht auf Pflegeleistungen zu realisieren.


Rezensent
Hans-Joachim Dörbandt
Rechtsberatung Kranken-/Pflegeversicherung, Rentenberater und Prozessagent -
Fachautor in den Bereichen Pflege, gesetzliche Pflegeversicherung, gesetzliche Krankenversicherung
E-Mail Mailformular


Alle 98 Rezensionen von Hans-Joachim Dörbandt anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Hans-Joachim Dörbandt. Rezension vom 10.05.2017 zu: Carmen P. Baake: Begutachtungsverfahren NBA - Pflegegrad bei Erwachsenen. So funktionieren Feststellungsverfahren und Einstufung nach dem neuen Recht 2017. Walhalla Fachverlag (Regensburg) 2017. ISBN 978-3-8029-7556-1. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/22716.php, Datum des Zugriffs 12.12.2018.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung