socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Martin J. Blaser: Antibiotika-Overkill

Cover Martin J. Blaser: Antibiotika-Overkill. So entstehen die modernen Seuchen. Herder (Freiburg, Basel, Wien) 2017. 352 Seiten. ISBN 978-3-451-60023-4. D: 24,99 EUR, A: 25,90 EUR, CH: 32,50 sFr.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Durch falschen und übermäßigen Gebrauch von Antibiotika ist es zu einem folgenschweren Artensterben in unserem Mikrobiom gekommen. Dadurch und durch zu viele Kaiserschnittgeburten sind Übergewicht, Diabetes, Asthma, Allergien und chronische Darmerkrankungen auf dem Vormarsch.

Autor

Professor Dr. med. Martin J. Blaser leitet das Human Microbiome Program an der University of New York und berät das staatliche National Institute of Health. Er war u.a. Präsident der „Infectious Diseases Society of America“.

Entstehungshintergrund

Der Autor untersucht seit mehr als dreißig Jahren die Rolle, die Bakterien bei Erkrankungen des Menschen spielen. Das Buch, 2014 in den USA unter dem Titel „How the overuse of Antibiotics is fueling our modern plagues“ erschienen, beschreibt in populärwissenschaftlicher Sprache die wichtigsten Erkenntnisse seines Forscherlebens.

Aufbau und Inhalt

Ausgangspunkt ist die Erfolgsgeschichte der Antibiotika, die die Medizin revolutioniert und vielen Menschen das Leben gerettet haben.

Kern des Buches ist dann die Beschäftigung mit der Frage, warum diese Waffe stumpf zu werden droht und warum das Verhalten von uns Menschen das Problem stetig vergrößert: Sie werden zu häufig und zum Teil dort eingesetzt, wo sie gar nicht helfen können. Das gilt für die Human- wie für die Tiermedizin.

Blaser beschreibt, was Antibiotika in unserem Darm anrichten und warum es sinnvoll sein kann, die Krankheitsdauer einer Erkältung nicht durch Antibiotika zu verkürzen, sondern damit zu leben, dass die Erkältung länger dauert. Er beschreibt, warum der Anstieg von Allergien und Übergewicht sowie Krankheiten wie Asthma, Diabetes Typ I oder chronische Darmentzündungen die Folge von übermäßiger oder falscher Antibiotikaverordnung sind.

Blaser warnt außerdem vor den negativen Folgen des Kaiserschnitts wegen der Folgen für das Immunsystem und der erhöhten Wahrscheinlichkeit für Diabetes. Außerdem zeigt er auf, wie man das Bewusstsein für einen verantwortungsvolleren Umgang mit Antibiotika wecken kann und verweist dabei auf Beispiele in anderen Ländern wie Frankreich oder Schweden.

Diskussion

Die Erörterungen sind auf dem aktuellen Stand der Erkenntnisse. Das Buch leistet somit einen wichtigen Beitrag, in allgemeinverständlicher Sprache auf die Probleme hinzuweisen, die sich aus dem übermäßigen und häufig falschen Einsatz von Antibiotika in Medizin und Landwirtschaft ergeben. Die Zusammenhänge, die Blaser zwischen Kaiserschnittraten und Erkrankungen wie Diabetes zieht, lassen sich auch mit Zahlen aus Deutschland untermauern [1]. Auch wenn im Grundsatz anerkannt ist, dass Antibiotika die Immunabwehr (auch) negativ beeinträchtigen können, besteht über eine Reihe von Wirkzusammenhängen noch keine gesicherte Erkenntnis. Hier ist noch eine Menge Forschungsarbeit zu leisten.

Fazit

Martin Blaser fordert in sachlicher, gut verständlicher Sprache zu einem bewussteren Umgang mit Antibiotika auf. Er beschreibt Handlungsbedarf und Handlungsmöglichkeiten, wie wir mit weniger Antibiotika mehr für unsere Gesundheit tun können.


[1]  Vgl. z.B.: Die Techniker (Hrsg.) Geburtenreport. Eine Routinedatenanalyse zu Kaiserschnitt und Frühgeburt, Hamburg 2017, insb. S. 83-87; www.tk.de


Rezensent
Dr. phil. Andreas Meusch
Direktor WINEG
Homepage www.andreas-meusch.de
E-Mail Mailformular


Alle 13 Rezensionen von Andreas Meusch anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Andreas Meusch. Rezension vom 22.09.2017 zu: Martin J. Blaser: Antibiotika-Overkill. So entstehen die modernen Seuchen. Herder (Freiburg, Basel, Wien) 2017. ISBN 978-3-451-60023-4. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/22920.php, Datum des Zugriffs 19.10.2017.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

Mehr zum Thema

Leider liegen aktuell keine passenden Rezensionen vor.

Literaturliste anzeigen

Stellenangebote

Fachkräfte (w/m) für Ambulant Unterstütztes Wohnen, Rheinisch-Bergischen und Oberbergischen Kreis

Erzieher/innen für Kinder­kranken­haus, Hamburg

Weitere Anzeigen im socialnet Stellenmarkt.

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 13 000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!