socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Birgit Butz: Singen, spielen, erzählen mit Kindergebärden

Cover Birgit Butz: Singen, spielen, erzählen mit Kindergebärden. Lieder, Fingerspiele und Reime mit den Händen begleiten - für Kinder von 0-4 Jahren. Ökotopia Verlag (Aachen) 2017. 112 Seiten. ISBN 978-3-86702-404-4. D: 29,99 EUR, A: 30,90 EUR, CH: 36,80 sFr.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Das Praxisbuch aus dem Ökotopia Verlag stellt Kindergebärden in Zusammenhang mit Liedern, Fingerspielen und Reimen für Kinder von 0 bis 4 Jahre vor. Es handelt sich bei dem besprochen Werk um die 5. überarbeitete und erweiterte Auflage dieses Buches.

Autorinnen und Autor

Die AutorInnen Birgit Butz, Anna-Kristina Mohos und Unmada Manfred Kindel haben Erfahrungen als Kursleiter für Baby- und Kindergebärden, als Gebärdensprachdolmetscher, als Kindermusiker und als Mütter bzw. Vater.

Entstehungshintergrund

Das Autorenteam hat seine vielfältigen Erfahrungen zusammengetragen und im vorliegenden Buch veröffentlicht.

Aufbau

Das Buch umfasst 112 DIN A4 Seiten. Die ersten 18 Seiten befassen sich mit den theoretischen Aspekten. Der zweite Teil des Buches besteht aus praktischen Vorschlägen, Ideen, Liedern, Reimen und einem Anhang.

Zu 1. Kindergebärden

  • Wozu brauchen wir Kindergebärden?
  • Was sind Kindergebärden?
  • Kurze Geschichte des Gebärdens mit Kindern
  • Sprachentwicklung mit und ohne Kindergebärden
  • Kindergebärden für alle!
  • Wie sie dieses Buch verwenden können

Die Leser werden zu Beginn der Lektüre begrüßt und in die Thematik eingeführt. Babys können sich durch Körpersprache ausdrücken, bevor sie Worte sprechen können. Dies ermöglicht eine aktive und frühe Kommunikation. Die in dem Buch vorgestellten Gebärden sind keine frei erfunden Gesten oder Zeichen, es handelt sich um einzelne Gebärden aus der Deutschen Gebärdensprache (DGS). Die verwendeten Kindergebärden sind jedoch keine Gebärdensprache, sie verfügen demnach auch nicht über eine Grammatik. Es sind einzelne Handzeichen, die den Gebärden der DGS entsprechen.

Vor über 150 Jahren entstand in Amerika die Idee auch mit hörenden Kindern zu gebärden. In Deutschland begann vor ca. 70 Jahren die Enkelin der Fröbelschülerin Auguste Wilhelmine Herz, Lieder und Fingerspiele mit selbst erfunden Gesten zu verbinden.

Dr. Joseph Garcia veröffentliche Ende der 1990 Jahre in Amerika das Buch „Sign with your Baby“. Er hatte als Gebärdendolmetscher beobachtet, dass hörende Kinder vor dem Erwerb der Lautsprache mit Gebärden kommunizieren konnten. Seit 2004 werden auch in Deutschland Kurse zum Erlernen der Babygebärden angeboten.

Babys, die mit Kindergebärden aufwachsen, haben es leichter Wortgrenzen zu erkennen und in Begriffen zu denken. Sie können früher aktiv kommunizieren und durch Mitteilungen über Gebärden in Beziehung treten. Dies schult nicht nur die kognitiven Fähigkeiten sondern auch die motorischen Ausdrucksmöglichkeiten.

Das Buch stellt Einsatzmöglichkeiten von Kindergebärden für unterschiedliche Gruppen dar:

  • Kindergebärden von 0 bis 2 Jahre
  • Kindergebärden von 2 bis 4 Jahre
  • Kindergebärden inklusive!

Zu 2. Lieder, Reime und Spiele mit Kindergebärden

  • Viele Lied- und ReimTexte, 16 Lieder mit Noten (auch auf beiliegender CD) und Anleitungen in verschiedenen Schwierigkeitsstufen
  • Zur Praxisanwendung von Kindergebärden
  • Gesamtübersicht für einen Kurs mit acht Einheiten

Der Praxisteil enthält Lieder und Reime, vom Aufwachen bis zum Schlafengehen. Klassiker, die teilweise etwas abgewandelt wurden wechseln sich mit neuen Texten und Melodien ab.

Neue Lieder und Melodien sind mit Noten abgebildet und auch auf der beiliegenden CD zu finden. Das Kinderlied „Wer will fleißige Handwerker sehen?“ wird umgewandelt zu „Wer will fleißige Brötchen-Esser seh´n?“ und bietet so viele Möglichkeiten Gesten für die unterschiedlichsten Nahrungsmittel einzusetzen.

Das Lied „Wir spielen“, zum Beispiel, dessen Text und Melodie von Unmada Manfred Kindel stammen, beinhaltet die Gebärden für spielen, Eisenbahn, Teddy, Puppe, Trecker, Ball, Bilderbuch und wach.

Für alle verwendeten Gebärden gibt es entsprechende Abbildungen.

Zu 3. Anhang

  • Quiz zur Deutschen Gebärdensprache
  • Kopiervorlage der Gebärden
  • Register
  • Literatur
  • Nachwort
  • Die AutorInnen

Dem Buch ist eine CD mit 16 Liedern beigefügt. Zusätzlich enthält es Kopiervorlagen der Kindergebärden und es wird auf frei zugängliches Online-Zusatzmaterial mit Gebärdenvideos hingewiesen. Im Register findet sich sowohl eine alphabetische Übersicht aller Lieder, Reime und Fingerspiele als auch eine Übersicht aller Kindergebärden mit Seitenangaben.

Beispiele für verwandte Begriffe von A bis Z:

  • Affe, Auto
  • Baby, Brot bestreichen
  • danke
  • Ei
  • grün
  • Hut
  • Kaninchen, Krokodil
  • Laufrad, lecker
  • Mama, mit den Händen sprechen
  • Papa, Pferd
  • raus, rot
  • Schaf, spielen
  • tanzen, Teddy
  • Wippe, wo?
  • Zähne putzen, Ziege

Diskussion

Das Kindergebärdenbuch ist fachlich fundiert aufgebaut. Anfangs wird der Leser gut und knapp informiert. Es ist kein komplizierter Theorieabschnitt zu bewältigen. Die Informationen sind gut ausgewählt und so dargestellt, dass sie als Basis für die Anwendung und für Gespräche über die Gebärdensprache dienen können.

Alle Menschen benutzen im Alltag Gesten, wie zum Beispiel für winken, zeigen, abwehren oder bitten. Bei den vorgestellten Gebärden handelt es sich jedoch um fundierte und allgemein festgelegte Gebärden aus der Gebärdensprache. Dies stellt sicher, dass alle Menschen die diese Gebärden benutzen die gleichen Ausdrucksformen anwenden. Dadurch ist gewährleistet, dass Menschen die mit Hilfe der DGS kommunizieren integriert werden können. Auch bei einem Wechseln von Kindergruppen oder bei einem Personalwechsel bleiben die bekannten Gebärden erhalten. Echte Integration erfordert, dass beide Seiten aufeinander zugehen und bei der Kommunikation miteinander nicht nur im Blick haben, dass der jeweilige andere sie versteht, sondern dass jeder für sich persönlich einen Gewinn erkennen kann. Das wird bei der DGS sehr deutlich. Nicht nur Menschen mit Beeinträchtigung profitieren von der Kommunikation mit einheitlichen Gesten. Worte durch Gesten ausdrücken zu können hat vielfältige Vorteile. Gemeinsames Erzählen, Singen und Spielen mit Kindergebärden unterstützt bei allen Kindern die motorische, sprachliche und kognitive Entwicklung. Kindergebärden eignen sich auch ideal für Kinder die bereits sprechen können bzw. Deutsch als Zweitsprache lernen. Hier bieten sich viele spielerische Möglichkeiten, um auch Eltern einzubinden. Unser Umfeld ist häufig, schnell, laut und unübersichtlich. Babys und Kinder haben oft Schwierigkeiten in der Kommunikation Begriffe herauszuhören. Dies ist jedoch die Voraussetzung, um diese auch den entsprechenden Dingen oder Tätigkeiten zuordnen zu können. Gebärden verdeutlichen einzelne Worte und heben sie hervor. Dies ermöglicht bereits Babys Dinge zu benennen und Bedürfnisse zu äußern und zwar noch bevor sie Worte formen können. Hierzu leistet das Kindergebärdenbuch einen wichtigen Beitrag. Vor allen Dingen kommt die Freude am Kommunizieren nicht zu kurz und die vielen neuen Texte und Melodien erweitern die Möglichkeiten miteinander zu sprechen und zu singen.

Fazit

Das Praxisbuch „Singen, spielen, erzählen mit Kindergebärden“ ist ein Fachbuch mit einem großen Praxisanteil. Die Erklärungen und Abbildungen ermöglichen es direkt in die Anwendung einzusteigen. Die beiliegende CD und der Hinweis auf die online verfügbaren Videoclips der vorgestellten Gebärden, erleichtern den Einstieg.

Die Ideen sind alle offen gehalten und ermöglichen sowohl einen Einsatz im häuslichen Umfeld, um mit dem eigenen Baby zu kommunizieren, in Baby – und Kindergruppen oder in einem Kurs.

Wie Frau Prof. Dr. Mechthild Kiegelmann in ihrem Nachwort betont, ist das Buch geeignet um Brücken zu bauen zwischen Menschen mit Beeinträchtigungen und ihrem Umfeld.

Das Buch ist sehr empfehlenswert für Eltern, Pädagogen und alle an der Kommunikation interessierten Menschen. Die Praxisbeispiele sind auf Kinder von 0 bis 4 Jahre abgestimmt.


Rezensentin
Ulrike Ziemer
Dipl. Heilpädagogin (FH)
Homepage ziemer-celle.de/rikeswunderkiste
E-Mail Mailformular


Alle 9 Rezensionen von Ulrike Ziemer anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Ulrike Ziemer. Rezension vom 09.10.2017 zu: Birgit Butz: Singen, spielen, erzählen mit Kindergebärden. Lieder, Fingerspiele und Reime mit den Händen begleiten - für Kinder von 0-4 Jahren. Ökotopia Verlag (Aachen) 2017. ISBN 978-3-86702-404-4. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/22940.php, Datum des Zugriffs 13.12.2017.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 13 000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!