socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Kinder und der Tod

Kinder und der Tod. „Traurig sein ist dazu da, um wieder fröhlich zu werden“. AV1 Pädagogik-Filme (Kaufungen) 2017. 23,00 EUR.

Der „Pädagogik-Walk 02“ mit Dipl. Pädagogin Margit Franz.
DVD. Bestellungen über www.av1-shop.de.


Themen der DVD

Der „2. Pädagogik-Walk“ setzt sich mit den Themen Abschied Tod, Sterben und Trauer im Kindesalter auseinander.

Dem/der ZuseherIn (in erster Linie Fachpersonen aus dem pädagogischen Bereich) wird in einem Gespräch mit Margit Franz (Dipl. Pädagogin, Expertin für Trauer) am Darmstädter Waldfriedhof Wissenswertes über die Trauer von Kindern vermittelt.

Autorin

Die Autorin war lange KITA Leiterin und in ihrem Berufsalltag mit Kindern konfrontiert, die von einem Todesfall betroffen waren. In ihrem Studium hat sie sich im Rahmen von Vorlesungen zu Krisenpädagogik mit diesem Thema vertieft auseinandergesetzt und auch ihre Diplomarbeit dazu verfasst. Aus dieser ist das Buch „Tabuthema Trauerarbeit – Erzieherinnen begleiten Kinder bei Abschied, Verlust und Tod“ entstanden, welches es mittlerweile in der 9. Auflage gibt.

Aufbau und Inhalt

Ausgangspunkt des Gesprächs ist die Frage, ob man Kinder wirklich mit diesen schweren Themen belasten muss. Die Antwort von Margit Franz ist die Feststellung, dass der Tod eine Realität des Lebens ist und die Kinder vor dieser Tatsache auch nicht verschont werden sollen. Wenn Kinder aber betroffen sind, so sollen sie Möglichkeiten haben, alle Fragen zu stellen, alle Gefühle auszudrücken und dabei achtsam begleitet zu werden.

In den weiteren Sequenzen bekommt der/die Zuseher/in viele Informationen, wovon es abhängig ist, wie Kinder den Tod verarbeiten, über das Todesverständnis in Abhängigkeit vom Alter des Kindes, über das Trauerverhalten generell und auch über Reaktionen und Bedürfnisse trauernder Kinder. Auch die Frage, ob Kinder am Begräbnis teilnehmen sollen, wird beantwortet.

Ein weiterer Schwerpunkt setzt sich damit auseinander, wie Pädagog/en/innen mit dem Thema Tod im Berufsalltag mit den Kindern umgehen können. Denn sowohl der Kindergarten als auch die Schule sind nach einem Todesfall Umgebungen, in denen die Kinder Struktur, Halt, Normalität und auch trauerfreie Zeiten finden, die es zuhause nach einem Todesfall oftmals nicht geben kann.

Margit Franz plädiert für eine Auseinandersetzung mit dem Tod bevor es zum Akutfall kommt, denn „Leben lernen, heißt sterben lernen!“ Im Alltag mit Kindern bieten sich viele Möglichkeiten das Thema behutsam und kindgerecht zu bearbeiten – so kann der Tod eines (Haus)Tiers Anlass sein, das Thema aufzugreifen. Sie sieht die Aufgabe von Schule und Kindergärten darin, die betroffenen trauernden Kinder und Eltern zu begleiten, aber auch die Gruppe zu unterstützen, in dem z.B. Rituale gefunden werden, die die Bewältigung erleichtern.

Diskussion und Fazit

In diesem Gespräch vermittelt Margit Franz sensibel, dass Kinder nie zu klein sind, um sich mit dem Tod auseinanderzusetzen, denn Abschied nehmen, Verlust und Trauer gehören zum Lebensalltag von Kindern. Für die Bewältigung der Trauer (Trauerarbeit ist Schwerstarbeit) brauchen sie aber Erwachsene, die sie dabei achtsam und behutsam begleiten und dabei unterstützen, ihre Trauer auf unterschiedliche Weise auszudrücken, ihre Gefühle zu zeigen und auch eine Sprache für ihre Trauer zu finden.

Margit Franz plädiert für eine Enttabuisierung im Umgang mit dem Thema Tod und eine Auseinandersetzung der Erwachsenen mit der eigenen Endlichkeit. Dies ist Voraussetzung, um offen zu sein für die Anliegen von Kindern, die den Tod eines nahestehenden Menschen bewältigen müssen.

Die praktischen Beispiele geben einen guten Einblick, wie man Kinder einerseits vermitteln kann, dass der Tod Teil unseres Lebens ist, andererseits wie Kinder konkret nach einem Todesfall unterstützt werden können.

Diese DVD ist sowohl für Pädagog/en/innen als auch für Eltern eine theoretische und praktische Einführung in die Thematik und sehr empfehlenswert. Die Gestaltung ist angepasst an das Thema – ruhig und ohne Ablenkung bleibt man fokussiert beim Thema.

Es ist aber die Haltung, die Margit Franz vermittelt, die diese DVD wertvoll macht: Der Tod gehört zum Leben – auch zu jenem der Kinder. Wenn wir lernen abschiedlich zu leben und dies auch unseren Kindern vermitteln, werden wir für unser Leben Tiefe gewinnen!


Rezensentin
Mag. Dagmar Bojdunyk-Rack
Geschäftsführerin RAINBOWS-Österreich
Homepage www.rainbows.at
E-Mail Mailformular


Alle 15 Rezensionen von Dagmar Bojdunyk-Rack anzeigen.


Zitiervorschlag
Dagmar Bojdunyk-Rack. Rezension vom 30.08.2007 zu: Kinder und der Tod. „Traurig sein ist dazu da, um wieder fröhlich zu werden“. AV1 Pädagogik-Filme (Kaufungen) 2017. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/22964.php, Datum des Zugriffs 12.11.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung