socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

August Flammer: Entwicklungs­theorien

Cover August Flammer: Entwicklungstheorien. Psychologische Theorien der menschlichen Entwicklung. Hogrefe (Bern) 2017. 5., unveränderte Auflage. 397 Seiten. ISBN 978-3-456-85810-4. 36,95 EUR, CH: 45,90 sFr.
Inhaltsverzeichnis bei der DNB
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand

über Shop des Verlags


Thema

Im Buch wird der zentralen Frage nachgegangen, inwieweit sich der Mensch über die Lebensspanne entwickelt. Hierbei wird die in der Psychologie immer wieder erörterte Thematik aufgegriffen, welchen Einfluss die Person selbst hat und inwiefern die Umgebung die Entwicklung des Einzelnen beeinflusst bzw. mit ihr interagiert. Auch die Anpassungsprozesse, welche für eine gelungene Auseinandersetzung mit der Umgebung notwendig sind, werden hierbei thematisiert. Zudem wird die grundlegende Frage aufgegriffen, was Entwicklung überhaupt darstellt. Im Buch werden zu den skizzierten Fragen die Antworten großer Persönlichkeiten der Psychologiegeschichte wie Jean Piaget, Sigmund und Anna Freud, Erik Erikson, Robert Kegan und anderer vorgestellt, miteinander in Bezug gesetzt und der kritischen Reflexion aktueller wissenschaftlicher Standards unterzogen.

Autor

Prof. em. August Flammer war Lehrstuhlinhaber an der Universität Bern, seine Forschungs- und Lehrschwerpunkte waren Entwicklung, Adoleszenz, Gesprächsführung und Selbstwirksamkeit.

Entstehungshintergrund

Das Standardwerk zum Thema Entwicklungstheorien richtet sich an all jene, die über Entwicklung nachdenken, einen umfassenden Überblick über die Vielfalt einzelner Entwicklungserscheinungen erwerben und sich auf jeden Fall nicht einer einzigen „Schule“ verschreiben möchten.

Aufbau

Zunächst werden jeweils das Vorwort zur ersten, zweiten und vierten Auflage dargestellt. Im Folgenden werden zunächst die Extrembeispiele die endogenistischen und exogenistischen Ansätze referiert und kritisch reflektiert. Anschließend werden die einzelnen Theorien der menschlichen Entwicklung dargestellt und in Bezug zueinander gesetzt. Abgerundet wird das Buch mit einem Kapitel, welches sich mit der provokant formulierten Frage befasst, welche Theorie die beste sei.

Inhalt

Im ersten Kapitel befasst sich der Autor mit der Frage, was Entwicklung ist sowie mit der Frage, was eine Theorie ist, und stellt diese beiden Begriffe in einen systematischen Zusammenhang (S. 13-26)

Im zweiten Kapitel wird die Diskussion der wechselseitigen Beeinflussung von Anlage- und Umwelteinflüssen in Hinblick auf Entwicklung ausführlich diskutiert sowie Entwicklung als multikausaler und multipel rückgekoppelter Prozess beschrieben (S. 27-46)

Das dritte Kapitel ist endogenistischen Entwicklungsauffassungen gewidmet, bei dieser Position wird ein Schwerpunkt auf die Bedeutung der Anlagen gelegt; die Auffassung zentraler Vertreter des 20. Jahrhunderts wird referiert (S. 47-60)

Dem gegenüber werden im vierten Kapitel exogenistische Auffassungen referiert, d.h. es wird der Frage nachgegangen, welche Bedeutung Umgebungsfaktoren auf die Entwicklung des Heranwachsenden haben können (S. 61-72)

Im fünften Kapitel stellt der Autor unterschiedliche Vertreter der psychoanalytischen Entwicklungstheorie wie Sigmund und Anna Freud und Melanie Klein, aber auch ausgewählte Differenzierungen der psychoanalytischen Phasentheorie bei Robert Kegan und Daniel Stern vor (S. 73-92)

Im sechsten Kapitel befasst er sich mit der psychosozialen Entwicklung nach Erik Erikson und beschreibt dessen Stufenmodell der Entwicklung. Des Weiteren setzt sich der Autor in diesem Kapitel kritisch mit dem Modell von Entwicklung als Aufbau über Entwicklungsstufen auseinander (S. 93-112)

Thema des siebten Kapitels ist die humanistische Entwicklungstheorie und deren Vertreter wie z.B. Carl Rogers (S. 113-128)

Im achten Kapitel wird zunächst ausführlich das Stufenmodell nach Jean Piaget als strukturgenetisches Modell referiert und anschließend findet im neunten Kapitel eine kritische Auseinandersetzung mit dem Modell Piagets statt (S. 129-170). In Anbetracht der großen Bedeutung und Wirkungsgeschichte des Modells der (kognitiven) Entwicklung sowie des Verständnisses der Adaptionsprozesse des Einzelnen mit seiner Umgebung im Verständnis von Piaget erscheint dies angemessen.

Als weiteres Stufenmodell wird Lawrence Kohlbergs Theorie des moralischen Urteils referiert, moralisches Urteilen und moralisches Handeln in Bezug zueinander gesetzt sowie Moralische Erziehung im zehnten Kapitel dargestellt (S. 171-188)

Im elften Kapitel befasst sich der Autor mit der Theorie der Fertigkeitsentwicklung von Kurt W. Fischer, dessen Darstellung der Entwicklungsniveaus und die Vorstellung von Entwicklung als Transformation (S. 189-208)

Die Thematik des Problemlösens sowie deren Entwicklung wird im zwölften Kapitel in den Blick genommen, als zentraler Vertreter wird hier Robbie Case vorgestellt und dessen Beschreibung der Entwicklungsstufen detailliert beschrieben (S. 209-224)

Im 13. Kapitel wird Entwicklung als ein dialektischer Prozess im Kontext des dialektischen Materialismus referiert (S. 225-244).

Es folgt im 14. Kapitel eine Beschreibung der ökologischen Entwicklungstheorie von Uri Bronfenbrenner, welcher die Bedeutung der verschachtelten Systeme als Entwicklungskontexte in den Vordergrund stellte(S. 245-260)

Im 15. Kapitel befasst sich der Autor mit Ansätzen zu einer systemischen Entwicklungstheorie und wirft in diesem Kontext die Frage auf, ob Familientherapie eine Heuristik für eine Entwicklungstheorie darstellen kann (S. 261-284)

Entwicklung als kontrollierte Handlung wird im 16. Kapitel beschrieben: hierbei geht es um Entwicklungswissen als Voraussetzung für Entwicklungshandlungen sowie Entwicklung als Aufgabe (S. 285-300)

Im 17. Kapitel befasst sich der Autor mit physiologisch inspirierten psychologischen Entwicklungstheorien, hierbei geht er bedauernswerter Weise nicht auf neuere Erkenntnisse der Hirnforschung und Neuropsychologie ein (S. 301-314)

Im 18. Kapitel befasst sich der Autor mit neueren Theorien der Selbstentwicklung wie z.B. Robert Kegan und geht auf die Entwicklung des Kompetenten Selbst ein (S. 315-338).

Abgerundet wird das Buch mit der Erörterung der Frage „Welche Theorie ist die beste?“ In diesem Kapitel weist der Autor auf die spezifischen Vorteile der einzelnen Theorien ein und weist auf blinde Flecken hin (S. 341-346).

Diskussion

Das Buch liefert einen guten Überblick über zentrale Theorien der Entwicklung. Als solches kann es sowohl Psychologen als auch Vertretern Nachbardisziplinen wie z.B. Pädagogik, Erziehungswissenschaften oder Soziale Arbeit hilfreiche Dienste leisten, da es sowohl in die unterschiedlichen Theorien in profunder Art und Weise sowie in verständlicher Sprache einführt als auch eine kritische Reflexion der einzelnen Ansätze vornimmt.

Die Theorien werden zudem mit zahlreichen Abbildungen und Tabellen veranschaulicht. Insofern kann sich der Leser ein gutes Bild über die Modelle und Vorstellungen von Entwicklung machen. Er erhält zudem sowohl einen systematischen als auch historischen Einblick auf die Beantwortung der Frage, was Entwicklung ausmacht bzw. wie sie adäquat beschrieben werden kann.

Eine Einschränkung stellt der Fokus dar: aktuellere Theorien, die z.B. den Blick auf einzelne Teilbereiche der Entwicklung werfen, werden hier nicht berücksichtigt (z.B. Theory of Mind). Auch die in den letzten Jahren laufende Diskussion über Erkenntnisse der Neuropsychologie und deren Auswirkungen auf Entwicklung wird nicht hinreichend berücksichtigt.

Fazit

Das Buch leistet eine gute Einführung bzw. einen Überblick über zentrale Theorien der Entwicklung sowie auch in die zentralen Grundfragen der Entwicklungspsychologie in einer nachvollziehbaren und verständlichen Art und Weise. Hierbei ist der Schwerpunkt auf klassische Theorien gelegt, neuere Entwicklungen kommen leider etwas zu kurz. Hilfreich sind hingegen die vielen Beispiele und Abbildungen, die dem Leser den Einstieg in die Theorien der Entwicklungspsychologie erleichtern. Zudem werden die einzelnen Theorien in sehr anspruchsvoller Art und Weise kritisch reflektiert, sodass sich der Leser mit Stärken und Schwächen auseinandersetzen kann.


Rezensent
Prof. Dr. Johannes Bach
Dipl.-Psych. Dipl. Theol.
Professor für Entwicklungspsychologie an der Fakultät Sozialwissenschaften der TH Nürnberg
Homepage www.th-nuernberg.de
E-Mail Mailformular


Alle 3 Rezensionen von Johannes Bach anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Johannes Bach. Rezension vom 08.04.2019 zu: August Flammer: Entwicklungstheorien. Psychologische Theorien der menschlichen Entwicklung. Hogrefe (Bern) 2017. 5., unveränderte Auflage. ISBN 978-3-456-85810-4.
Inhaltsverzeichnis bei der DNB In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/23104.php, Datum des Zugriffs 19.04.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung