socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Anne-Katrin Frische: Beteiligung von Adressat_innen im Studium Sozialer Arbeit

Cover Anne-Katrin Frische: Beteiligung von Adressat_innen im Studium Sozialer Arbeit. Chancen und Grenzen für die Profession. Verlag Barbara Budrich GmbH (Opladen, Berlin, Toronto) 2017. 110 Seiten. ISBN 978-3-8474-2130-6. D: 16,90 EUR, A: 17,40 EUR.

Reihe Thesispreis des Fachbereichs Sozialwesen der KatHO NRW, Abteilung Köln, Band 2.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand

über Shop des Verlags


Thema

Die Arbeit untersucht die Möglichkeiten der Beteiligung von Adressat*innen im Studium der Sozialen Arbeit. Die empirische Basis ist die Einbindung einiger Adressat*innen in ein fünftägiges Blockseminar. Mittels unterschiedlicher qualitativer Forschungsmethoden werden die beteiligten Studierenden befragt, wie sie die Einbindung der Adressat*innen erlebt haben und in welcher Weise sie davon profitieren konnten.

Autorin

Anne-Katrin Frische absolvierte einen Masterstudiengang an der Katholischen Hochschule in Köln. Sie gewann mit der vorliegenden Arbeit den Thesispreis der Hochchule im Jahr 2016.

Aufbau und Inhalt

Das Buch ist aufgebaut wie eine typische akademische Abschlussarbeit. Die Deutsche Nationalbibliothek bietet Einblick in das vollständige Inhaltsverzeichnis.

Die Autorin beschäftigt sich im ersten Teil grundsätzlich mit dem Theorie-Praxis-Verhältnis im Studium der Sozialen Arbeit. Sie bezieht sich auf die Erfahrungen der Adressat*innenbeteiligung (Service User Involvement) in Großbritannien und will in ihrer Studie untersuchen, ob die Einbeziehung von Adressat*innen die Auseinandersetzung mit Theorien im Studium der Sozialen Arbeit erleichtern und zu einem interessanteren Studium beitragen kann.

Anne-Katrin Frische bezieht sich mit ihrem Forschungsprojekt auf ein Experiment an der KatHo Köln. Zu einem Theorieseminar über Lebensweltorientierung und Lebensbewältigung wurde eine Gruppe von Adressat*innen eingeladen, was von den Studierenden sehr positiv aufgenommen wurde.

Einen großen Teil der Arbeit nehmen Begriffsklärungen zum Theorie-Praxisproblem, zu Fragen der Partizipation und zu methodologischen Diskursen ein. Es folgen die Beschreibung der Datenerhebung mittels Beobachtung, Gruppendiskussion und schriftlicher Befragung der Studierenden sowie die Dateninterpretation.

Die zentralen Ergebnisse werden abschließend in Bezug auf die erworbenen Kompetenzen der beteiligten Studierenden dargestellt.

Diskussion

Das Buch ist leider – und im negativen Sinne – eine typische Qualifikationsarbeit, in der die Autorin darstellt, dass sie die Grundlagen der wissenschaftlichen Arbeit erlernt hat. Dabei bleibt seltsam unklar, was genau die Inhalte des Seminars waren, in dem Adressat*innen zu Gast waren und was sich dort ereignet hat.

Die Autorin stellt einige Grundzüge der Adressat*innenbeteiligung im Studium der Sozialen Arbeit in Großbritannien dar, berichtet jedoch auch diesbezüglich wenig über die Erfahrungen von Studierenden und Adressat*innen.

Leider werden in ihrer wissenschaftlichen Forschung die Adressat*innen völlig übersehen. Zumindest wird nicht dargestellt, ob diese ebenfalls nach ihren Erfahrungen in der Begegnung und Zusammenarbeit mit den Studierenden gefragt wurden.

Das zentrale Ergebnis scheint zu sein, dass die Studierenden es aufregend fanden, dass Adressat*innen am Seminar teilgenommen haben. Sie empfanden es als unvergessliches Highlight und schlagen vor, die Einbindung von Adressat*innen in den Studiengang der Sozialen Arbeit regulär aufzunehmen.

Fazit

Die Einbindung von Adressat*innen in das Studium der Sozialen Arbeit kann das Studium offenkundig bereichern. Was genau die Studierenden und die Adressat*innen durch die Einbindung lernen (können), bleibt nach der Lektüre dieses Buches leider völlig offen.


Rezensent
Dr. Remi Stork
Referent für Jugendhilfe und Familienpolitik in der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe. Geschäftsführer der evangelischen Arbeitsgemeinschaft Familie NRW
E-Mail Mailformular


Alle 26 Rezensionen von Remi Stork anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Remi Stork. Rezension vom 15.01.2019 zu: Anne-Katrin Frische: Beteiligung von Adressat_innen im Studium Sozialer Arbeit. Chancen und Grenzen für die Profession. Verlag Barbara Budrich GmbH (Opladen, Berlin, Toronto) 2017. ISBN 978-3-8474-2130-6. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/23143.php, Datum des Zugriffs 14.10.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung