socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Olli Merbeth-Brandtner: Pau und die Wut

Cover Olli Merbeth-Brandtner: Pau und die Wut. über ein starkes Gefühl und wie man damit umgeht. Mabuse-Verlag GmbH (Frankfurt am Main) 2017. 37 Seiten. ISBN 978-3-86321-341-1. D: 12,95 EUR, A: 13,40 EUR, CH: 16,90 sFr.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand

über Shop des Verlags


Thema

Das Gefühl der Wut gehört zu unserem Leben und ergreift uns oft ungewollt. Wir müssen lernen, mit diesem Gefühl umzugehen und es in Bahnen zu lenken.

Wut ist ein facettenreiches Gefühl, das sich in verschiedenen Weisen artikuliert: Weinen, lautes Schimpfen, Schreien, Toben – bis hin zum tätlichen Angriff oder zur Zerstörung von Gegenständen. Wut gehört zu unserem Leben wie Angst, Freude, Glück und Schmerz. Wut gehört nicht nur zum Kinderleben, auch Erwachsene kennen das Gefühl der Wut und tun sich schwer damit, dies zu akzeptieren bzw. adäquat damit umzugehen.

Autor

Olli Merbeth-Brandtner wurde als ältester von sieben Geschwistern geboren. Seit vielen Jahren arbeitet er als Erzieher im Kindergarten. Er ist Vater von zwei Kindern und kennt daher die unterschiedlichen Ausdrucksweisen von Wut. Nach dem Tod seines dritten Kindes hat er „Pau und die Wut“ geschrieben.

Entstehungshintergrund

Die Idee zu dem Buch entstand auch auf dem Hintergrund der gemachten Verlusterfahrungen, die neben Gefühlen der Trauer und des Schmerzes auch Wut auslösten.

Aufbau

Das stabil gebundene, 37 Seiten umfassende Buch besteht aus drei Teilen.

  1. Zunächst wird Pau in verschiedenen Wut-Kontexten vorgestellt.
  2. Es folgen „Deine eigenen Wutseiten“, wo Betrachter/Lesende/Hörer in vorgegebenen Kästen, Sprechblasen und anderen graphischen Elementen gezielte Fragen bearbeiten können.
  3. Den Abschluss bildet ein knapp, aber anschaulich formulierter Ratgeber für Eltern.

Inhalt

Pau ist drei Jahre alt und auch er kennt bereits hinreichend Situationen, die ihn wütend machen. So mag er es nicht, wenn die Erwachsenen behaupten, er sei zu klein für etwas. Ebenso versetzt es ihn in Wallungen, wenn die Großen um ihn herum schlechte Laune haben und gereizt sind.

Das Buch stellt knappe, in handgeschriebenen, markanten Großbuchstaben verfasste Texte zum jeweiligen Wutanlass ganzseitigen, farbenfrohen Illustrationen gegenüber: Pau mit Löwenmaske, rot vor Wut, tobend, todtraurig, … als „Babytiger“, …

Diskussion

Durch diese Kombination bekommt das kleine Buch eine ansprechende Lebendigkeit. Mit Aufschlagen der Doppelseite steht gewissermaßen die Wut, das Gefühl im Erlebnisraum des lesenden oder zuhörenden Kindes.

Fazit

Damit eignet es sich bestens dazu, nach ihm zu greifen, wenn ein Wutausbruch mal wieder für Turbulenzen und Spannungen in der Familie oder andernorts gesorgt hat. Nach diesem sollten möglichst wieder versöhnliche Töne gefunden werden, denn Wut bedeutet keineswegs das Ende von Zuneigung.

Zur Erreichung dieses Ziels ist „Pau und die Wut“ sehr gut geeignet.


Rezensent
Thomas Hax-Schoppenhorst
pädagogischer Mitarbeiter der LVR-Klinik Düren, Sachbuchautor, Herausgeber, Erwachsenenbildner
E-Mail Mailformular


Alle 12 Rezensionen von Thomas Hax-Schoppenhorst anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Thomas Hax-Schoppenhorst. Rezension vom 24.10.2017 zu: Olli Merbeth-Brandtner: Pau und die Wut. über ein starkes Gefühl und wie man damit umgeht. Mabuse-Verlag GmbH (Frankfurt am Main) 2017. ISBN 978-3-86321-341-1. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/23283.php, Datum des Zugriffs 21.11.2017.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 13 000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!