socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Justine van Lawick, Margreet Visser: Kinder aus der Klemme (hochkonflikthafte Trennungen)

Cover Justine van Lawick, Margreet Visser: Kinder aus der Klemme. Interventionen für Familien in hochkonflikthaften Trennungen. Carl Auer Verlag GmbH (Heidelberg) 2017. 195 Seiten. ISBN 978-3-8497-0170-3. D: 29,95 EUR, A: 30,80 EUR.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Die beiden niederländischen Autorinnen legen einen Praxisband für eines der komplexesten Themen der Beratungsarbeit überhaupt vor: Familien, der Eltern sich streiten (wollen).

Zielgruppen

Das Buch versteht sich einerseits als Anregung, verweist aber auch darauf, dass der Bezug auf Methoden von „Kinder aus der Klemme“ nur dann verwendet werden darf, wenn die Berater/Therapeuten zusätzlich eine spezielle Schulung erhalten haben (S. 17). Insofern handelt es sich weniger um ein Praxis-Buch zur unmittelbaren Umsetzung, sondern eher um ein Begleit- und Vertiefungsbuch für in der Methode geschulte Praktiker.

Aber auch für andere Leser und Leserinnen handelt es sich durchaus um ein anregungsreiches Buch, wenn auch der zweite Teil nicht ohne weiteres anwendbar erscheint.

Aufbau und Inhalt

Das Buch gliedert sich in zwei Teile:

  1. einen theoretischen Teil zum Thema „konflikthafte Trennungen“ und
  2. einen methodischen Teil, in welchem ein multi-familientherapeutisches Gruppentraining vorgestellt wird.

Die theoretischen Grundlagen unterteilen sich in drei Unterkapitel. Nach einer ersten kurzen Einführung zu „eskalierenden Konflikten“, in welchem die typischen Phasen von streithaft verlaufenden Trennungen bezeichnet werden, kommt dann eine präzise und ausführliche Ausführung über die charakteristischen Merkmale konflikthafter Trennungen. Dieses Unterkapitel stellt für den beratend tätigen Leser sicherlich einen Höhepunkt des Buches dar. Ausgehend von der emotionalen Gefangenheit der Konfliktpartner über die Rolle des sozialen Netzwerkes der sich Trennenden, die Bedeutung der retrospektive erzählten Trennungsgeschichte und der sich zunehmenden Entfremdung vom Kind, welches vollständig aus dem Blick gerät und nur noch innerhalb des Konfliktes mit dem anderen Elternteil betrachtet wird, erfolgt eine präzise Darstellung der Dynamik in diesen Konstellationen, welche dem Berater bestens vertraut erscheint, aber selten so pointiert vorgestellt werden. Anschließend wird thematisiert, dass oft die Helfer in eine Phase der Ohnmacht oder Frustration geraten, teils sogar der Versuchung erliegen, sich doch auf eine Seite zu schlagen. Hieraus ergeben sich die zentralen Interventionskriterien, welche dem Konzept „Kinder aus der Klemme“ zu Grunde liegen.

Anschließend folgt dann die Vorstellung der Methode „Kinder aus der Klemme“. ((HIER BITTE NOCH AUSFÜHRLICHER – UND SEI ES EXEMPLARISCH – EINEN EINDRUCK VERMITTELN, WIE DIESE METHODE AUSSIEHT, DAMIT UNSERE NUTZERINNEN EINEN EINDRUCK ERHALTEN. DIE BEWERTUNG HABE ICH IN DEN ABSCHNITT „DISKUSSION“ VERSCHOBEN.

Diskussion

Die Darstellung der theoretischen Grundlagen stellen eine sehr lesenswerte Auseinandersetzung mit diesem Thema dar.

Die Darstellung der Methode erfolgt sehr anschaulich, mit präzisen Übungsvorschlägen, Beispielen und vielen Variationen. Für Teilnehmer der entsprechenden Weiterbildungen wird es damit sicherlich zu einem unverzichtbaren Grundlagenwerk. Jeder, der in anderen Kontexten mit Gruppensettings im Rahmen der Multi-Familientherapie arbeitet, erhält wertvolle Hinweise und Anregungen. Ist man als Leser jedoch eher in einzel- oder paartherapeutischen Beratungssettings tätig, ist es eine spannende Lektüre, die für die eigene Praxis aber wenig Neues bereithält.

Fazit

Zusammengefasst kann festgehalten werden, dass die theoretischen Grundlagen gut lesbar, interessant und umfangreich dargestellt werden und somit eine Bereicherung für jeden beratend Tätigen darstellen. Der große Teil des Buches dagegen, welcher die Methode vorstellt, dürfte eher einen kleinen Leserkreis ansprechen und scheint wenig anschlussfähig an andere Kontexte. Nichts desto trotz handelt es sich aber um eine gute Lektüre, welche den Literaturbestand der noch jungen Disziplin der Multi-Familientherapie bereichert.


Rezensent
PD Dr. phil. habil. Menno Baumann
Professor für Intensivpädagogik, Fliedner-Fachhochschule Düsseldorf, zertifizierter Sachverständiger für pädagogisch-psychologische Fragestellungen des Familienrechts
Homepage www.fliedner-fachhochschule.de
E-Mail Mailformular


Alle 1 Rezensionen von Menno Baumann anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Menno Baumann. Rezension vom 06.06.2018 zu: Justine van Lawick, Margreet Visser: Kinder aus der Klemme. Interventionen für Familien in hochkonflikthaften Trennungen. Carl Auer Verlag GmbH (Heidelberg) 2017. ISBN 978-3-8497-0170-3. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/23394.php, Datum des Zugriffs 23.10.2018.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Stellenangebote

Sozialpädagogische Fachkraft (m/w/d), Remseck am Neckar

Betreuer/in für Wohnheim, Berlin

Weitere Anzeigen im socialnet Stellenmarkt.

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung