socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Detlef Kuhn, Franziska Naumann u.a.: Das gesunde Unternehmen

Cover Detlef Kuhn, Franziska Naumann, Patrick Patzwald, Anja Volkhammer, Uta-Maria Weißleder, Hannes Will: Das gesunde Unternehmen. Betriebliches Gesundheitsmanagement aus der Praxis für die Praxis. Mabuse-Verlag GmbH (Frankfurt am Main) 2017. 155 Seiten. ISBN 978-3-86321-399-2. D: 19,95 EUR, A: 20,60 EUR, CH: 25,30 sFr.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand

über Shop des Verlags


Thema

„Das gesunde Unternehmen“ setzt sich auf leicht verständliche Weise mit der Einführung und Realisation von Betrieblichem Gesundheitsmanagement in Klein- und Mittelunternehmen auseinander.

Autorinnen und Autoren

Das Buch wurde von einem multiprofessionellen Team verfasst, dessen Mitglieder alle dem ZAGG (Zentrum für angewandte Gesundheitsförderung und Gesundheitswissenschaften) angehörten oder noch angehören. Das ZAGG ist eine Unternehmensberatung mit Sitz in Berlin, die sich auf Projekte der settingbezogenen Gesundheitsförderung spezialisiert hat. Durch teilweise langjährige Unternehmenszugehörigkeit weisen die Autor*innen einen vielfältigen Praxisbezug auf.

Entstehungshintergrund

Aufgrund der noch unterdurchschnittlichen Verbreitung von Betrieblichem Gesundheitsmanagement in Klein- und Mittelunternehmen wollen die Autor*innen das Thema leicht verständlich und praxisnah vermitteln. Zielgruppe sind gesundheitswissenschaftliche Laien, die ermutigt werden sollen, sich mit dem Thema Gesundheit im Arbeitskontext zu beschäftigen.

Aufbau

Das 155 Seiten umfassende Taschenbuch gliedert sich insgesamt neun Kapitel, die sich jeweils auf thematische Schwerpunkte konzentrieren, z.B.

  • die Einführung von BGM (Kapitel 2 und 3),
  • die Umsetzung in Klein- und Mittelunternehmen (Kapitel 4),
  • BGM im ländlichen Raum (Kapitel 5) oder
  • die Herausforderungen der modernen Arbeitswelt (Kapitel 6).

Kapitel 7 enthält ein Fallbeispiel zur Illustration der in den vorhergehenden Kapiteln diskutierten Fragen, einen Befragungsbogen zur Einschätzung des Stands der Gesundheitsförderung im eigenen Betrieb sowie eine kurze Checkliste zur Vorbereitung auf die ersten Schritte.
Kapitel 9 umfasst eine Sammlung von ‚praxiserprobten Maßnahmen‘ die die jeweilige Intervention im Hinblick auf ‚Thema‘, ‚Zielgruppe‘ und ‚Lernziele/Inhalte‘ charakterisieren.

Die Publikation wird abgerundet durch ein Glossar, weiterführende Links und ein Literaturverzeichnis.

Inhalt

Eine kurze Einleitung skizziert Absicht und Aufbau des Bandes.

Kapitel 2 stellt unter dem Titel „Begrifflichkeiten der Gesundheitsförderung“ nicht nur zentrale Termini vor, sondern erläutert auch die wichtigsten gesundheits- und arbeitswissenschaftlichen Grundlagen sowie zentrale Strukturen und Prozesse, etwa die Gefährdungsbeurteilung, das Betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM), den Projektmanagement- bzw. Demingzyklus u.a.m. An zahlreichen Stellen finden sich Fallbeispiele, Grafiken und Tabellen, die die Ausführungen illustrieren und konkretisieren.

In Kapitel 3 werden die Überlegungen aus Kapitel 2 aufgegriffen und anhand der vom ZAGG eingesetzten Maßnahmen in ein nachvollziehbares Transferkonzept überführt. Entsprechend den Prämissen der Gesundheitsförderung kommt hierbei den Aspekten Kommunikation, Partizipation und Bedarfsorientierung besondere Bedeutung zu. Auch in diesem Kapitel ergänzen Falldarstellungen und Erfahrungsberichte die Ausführungen.

Kapitel 4 geht auf die spezifischen Belange von Klein und Mittelunternehmen ein und arbeitet deren Stärken und Schwächen bei der Umsetzung von BGM heraus. Aus diesen leiten sich Empfehlungen für ein gelingendes Vorhaben ab.

Ein in vergleichbaren Publikationen wenig reflektiertes Spezifikum des Bandes ist die in Kapitel 5 geführte Auseinandersetzung mit Besonderheiten des BGM im ländlichen Raum. Chancen werden hier insbesondere in der Vernetzung von Betrieben gesehen, wobei kommunalen Akteuren eine wichtige Rolle bei der Initiierung und Koordinierung des jeweiligen Netzwerks zugesprochen wird.

Ein weiteres Kapitel (Kapitel 6) widmet sich der Auseinandersetzung mit den „Herausforderungen der modernen Arbeitswelt“. Ausgehend von einem historischen Rückblick in die Industrialisierung werden aktuelle Entwicklungen der Flexibilisierung und der Digitalisierung dargestellt. Mit Blick auf geeignete Präventionsmöglichkeiten im Umgang mit den damit verbundenen Herausforderungen verweisen die Autoren insbesondere auf Instrumente wie die Beurteilung der Arbeitsbedingungen, die Risikokommunikation mit den Beschäftigten, Führungskräftequalifizierungen oder die Entwicklung einer Vertrauenskultur. Abschließend skizziert das Kapitel die Möglichkeiten von mobile und E-Health.

Kapitel 7 erläutert den Transfer der in den Kapiteln 2 und 3 beschriebenen Vorgehensweisen auf ein betriebliches Praxisbeispiel. In Abschnitt 7.2 gibt ein Selbsttest Auskunft darüber, auf welcher Entwicklungsstufe sich der etwaige Betrieb der Leser*innen auf einer Skala von 0 bis 11 hin zum BGM befindet. Der „Wegweiser“in Abschnitt 7.3 umfasst die Abbildung des BGM-Zyklus und Abschnitt 7.4 soll dabei helfen, anhand von fünf Fragen die Einführung eines BGM vorzubereiten.

Kapitel 8 beschließt den Band mit einem optimistischen Ausblick auf das Gelingen des BGM im Betrieb der Rezipient*innen.

Ergänzt wird die Darstellung um Kurzcharakteristika von insgesamt 26 themenbezogenen Workshops (Kapitel 9), die Betriebe zu verschiedenen Themen und für diverse Zielgruppen in Anspruch nehmen können, um ein Glossar mit 30 einschlägigen Begriffen sowie eine Liste mit weiterführenden Links.

Diskussion

Von der Vielzahl der heute verfügbaren Leitfäden, Handlungshilfen und Checklisten zum BGM hebt sich „Das gesunde Unternehmen“ von Kuhn und Kolleg*innen vor allem dadurch ab, dass es den Autor*innen gelingt, das oft schwer zu vermittelnde Verständnis von BGM als einem bedarfs-, kommunikations- und partizipationsorientierten Organisationsentwicklungsvorhaben praxisnah zu vermitteln. Die Absicht, Klein- und Mittelbetrieben das Thema BGM nahezubringen und sie zur Umsetzung zu motivieren, dürfte daher gelingen, sofern betriebliche Entscheidungsträger und überbetriebliche Multiplikator*innen ein grundsätzliches Interesse am Thema und die Bereitschaft für einen längerfristigen Prozess mitbringen. Neben der zugänglichen Sprache tragen die zahlreichen praxisnahen Fallschilderungen, Abbildungen und Checklisten wesentlich zum Verständnis bei. Positiv hervorzuheben ist zudem die Auseinandersetzung mit dem im einschlägigen Kontext bislang wenig fokussierten Thema des BGM im ländlichen Raum, die Einbindung kommunaler Akteure sowie die Auseinandersetzung mit dem bislang für das BGM noch wenig erschlossenen Thema der Arbeit 4.0.

Dass die Ziele der Motivation und Verständlichkeit zum Teil mit etwas holzschnittartigen und vereinfachenden Darstellungen einhergehen, ist in diesem Kontext wohl kaum zu vermeiden. Dennoch wäre es an einigen Stellen vertretbar gewesen, kritischen Überlegungen mehr Raum zu geben, z.B. im Hinblick auf die Widersprüchlichkeiten flexibler und selbstgesteuerter Arbeitsverhältnisse, die Ambivalenzen der Führungsrolle oder das Konfliktpotenzial im Umgang mit Beschäftigtenkritik. Denkbar wären zudem Verweise und Quellenangaben im Text selbst gewesen, die eine vertiefte Auseinandersetzung mit den spezifischen Aspekten ermöglicht hätten.

Fazit

Der Band „Das gesunde Unternehmen“ ist vor allem Anwender*innen aus dem klein- und mittelbetrieblichen Sektor zu empfehlen, die sich grundlegend mit dem Thema BGM auseinandersetzen wollen. Für diese bietet es eine alltagsnahe, motivierende Grundlage und versetzt sie in die Lage, die richtigen Schritte zu unternehmen und geeignete Ansprechpartner*innen zu finden. Ferner kann der Titel Anreize für eine tiefergehende Auseinandersetzung mit einzelnen Aspekten des BGM bieten.


Rezensentin
Prof. Dr. Gudrun Faller
MPH, Professorin für Kommunikations- und Interventionsprozesse im Gesundheitswesen an der Hochschule für Gesundheit in Bochum
Homepage www.gudrun-faller.de
E-Mail Mailformular


Alle 2 Rezensionen von Gudrun Faller anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Gudrun Faller. Rezension vom 02.01.2018 zu: Detlef Kuhn, Franziska Naumann, Patrick Patzwald, Anja Volkhammer, Uta-Maria Weißleder, Hannes Will: Das gesunde Unternehmen. Betriebliches Gesundheitsmanagement aus der Praxis für die Praxis. Mabuse-Verlag GmbH (Frankfurt am Main) 2017. ISBN 978-3-86321-399-2. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/23779.php, Datum des Zugriffs 23.04.2018.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!