socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Mathias Graumann: Wirtschaftliches Prüfungswesen

Cover Mathias Graumann: Wirtschaftliches Prüfungswesen. Sämtliche Prozessschritte der Abschlussprüfung, integrierende Darstellung von Berufsrecht und Berufspraxis, Kommentierungen der handelsrechtlichen Jahresabschlussvorschriften, Kontrollfragen und Übungsaufgabe. NWB (Herne) 2017. 5., vollständig überarbeitete Auflage. 996 Seiten. ISBN 978-3-482-57295-1.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Bei dem vorgestellten Werk handelt es sich um ein bewährtes Lehrbuch zum wirtschaftlichen Prüfungswesen in neuer Auflage.

Aufbau

Das Lehrbuch stellt zunächst ausführlich das Berufsbild, die Aufgaben und Pflichten des Wirtschaftsprüfers dar, erläutert den Weg zum Berufsexamen und stellt das zugehörige Berufsrecht dar.

Nach der Darstellung der allgemeinen Grundlagen der Abschlussprüfung nach HGB, in welcher grundlegendende Ausführungen von der Definition der Prüfungssubjekte und der Prüfungsobjekte, über die Auswahl, Bestellung oder Abberufung und Beauftragung des Wirtschaftsprüfers, den Pflichten der gesetzlichen Vertreter und denen des Abschlussprüfers bis hin zur Haftung des Abschlussprüfers gemacht werden, befasst sich das Lehrbuch ausführlich mit der Prüfungsstrategie und Prüfungsplanung im Rahmen des risikoorientierten Prüfungsansatzes.

Im Anschluss daran wird auf wesentliche materielle Bereiche eingegangen und die Prüfung der Buchführung und der Inventur, wesentlicher Positionen der Bilanz selbst und weiterer möglicher Prüfungsobjekte im Rahmen der Abschlussprüfung, wie die Prüfung des Lageberichtes, des Risikofrüherkennungssystems oder die Prüfung der Ordnungsmäßigkeit der Geschäftsführung und der wirtschaftlichen Verhältnisse eingegangen.

Abschließend werden danach die Anforderungen an die Berichterstattung des Abschlussprüfers, die Erteilung des Bestätigungsvermerkes und die Dokumentation der Arbeitsergebnisse dargestellt.

Inhalt

Getreu dem Grundgedanken, nur wer weiß, wo man herkommt, kann auch wissen, wo er hin will, stellt das Buch zunächst die historische Entwicklung des Berufsstandes dar und geht hierbei auf die Einflussfaktoren, aus den sich im Zeitablauf ändernden Rahmenbedingungen, der Entwicklung des Leitbildes des Berufsstandes ein.

Die Darstellung der einzelnen Aufgaben des Wirtschaftsprüfers erfolgt eingebettet in die berufsrechtlichen Grundlagen.

Dem eigenen Anspruch, auch ein Lehrbuch zur Vorbereitung auf die Ablegung des Berufsexamens zu sein, folgend, werden der Weg zum Wirtschaftsprüfer und die Anforderungen an die Vorbildung und berufliche Laufbahn, die Voraussetzungen zur Zulassung zum Berufsexamen und die Ausgestaltung der Inhalte des Berufsexamens selbst und die Bedingungen zur Bestellung zum Wirtschaftsprüfer ausführlich dargestellt.

Neben den gesetzlichen Grundlagen der Organisation des Berufsstandes wird auch die Rolle des IDW, als nicht gesetzlicher Bestandteil der Berufsorganisation, und die vom IDW entwickelten einheitlichen Standards der Berufsausübung beschrieben. Auch hier erfolgt zur Gewinnung eines schnellen Überblickes über die Systematik der Verlautbarungen der Prüfungsstandards die Darstellung in einem hilfreichen Schaubild, vgl. ABB. 19, S. 31.

An die Darstellung der Rechtsgrundlagen zu den Berufspflichten schließt sich ebenfalls ein gut strukturiertes Schaubild an, vgl. ABB. 26, S. 39. Im Anschluss daran werden weiterführende inhaltliche Erläuterungen gegeben, die im Rahmen der Berufspflichten z.B. auch auf unzulässige Honorarvereinbarungen eingehen.

Ebenso finden Ausführungen zur Qualitätssicherung der Prüfung und der Praxisorganisation hier ihren Raum.

Im Rahmen der Ausführungen der Grundlagen der Abschlussprüfung nach HGB werden auch die Einsichts- und Auskunftsrechte des Abschlussprüfers dargestellt, die sich auch auf vertrauliche Unterlagen der Gesellschaft erstrecken kann, wenn dies für die Prüfung relevant ist.

Ausführlich beschrieben wird die Zieldefinition, als Grundvoraussetzung für die Strategie und Prüfungsplanung, der Abschlussprüfung und damit auch die Abgrenzung von anderen Prüfungen. Aspekte der Jahresabschlussprüfung, wie die Aufdeckung von Unregelmäßigkeiten – in Abgrenzung zum Beispiel zu Unterschlagungsprüfungen – werden anschaulich dargestellt und auch mit praxistauglichen Beispielen fraudulenter Handlungen im Rahmen der Risikobeurteilung ergänzt, vgl. beispielsweise ABB. 98, S. 205, und basierend auf den berufsrechtlichen Verlautbarungen auch Empfehlungen für konkrete Prüfungshandlungen gegeben.

Die Beschreibung des risikoorientierten Prüfungsansatzes und die Prüfung des internen Kontrollsystems werden ausführlich erörtert.

Aufgrund der Stichtagsbezogenheit des Jahresabschlusses muss grundsätzlich zwischen wertaufhellenden und wertbegründenden Einflüssen differenziert werden. Dies wird ausführlich beschrieben und auch deutlich gemacht, dass im Hinblick auf die Ausführungen im Anhang, dieser gerade keinen Ausschluss von wertbegründenden Ereignissen nach dem Bilanzstichtag kennt (vgl. S 331 ff.).

Die Grundlagen der Prüfung der Buchführung, gerade in einer IT-gestützten Umgebung, werden umfassend dargelegt und auch auf IT-gestützte Prüfungstechniken eingegangen.

Zur Prüfung des Jahresabschlusses wird auf die wesentlichen Posten der Bilanz eingegangen und die damit zusammenhängenden Prüfungsfelder auch der Gewinn- und Verlustrechnung erläutert. Die Darstellung erfolgt dabei sachlogisch getrennt und in zutreffender Abfolge in die Prüfung des Ansatzes, des Ausweises und der Bewertung.

Als „nicht-jahresabschlussbezogene Prüfungsobjekte“ werden ausführlich die Prüfung des Lageberichtes, des Risikofrüherkennungssystems und die Prüfung der Geschäftsführung behandelt und jeweils mit Empfehlungen für Prüfungshandlungen verbunden.

Das Wesen des Prüfungsberichtes, rechtliche Grundlagen, die Anforderungen an Aufbau und Inhalt werden von den allgemeinen Grundlagen bis zur Unterzeichnung des Prüfungsberichtes und etwaiger Sonderfragen, z.B. bei Nachtrags- oder Gemeinschaftsprüfungen, detailliert erläutert.

Fragen rund um die Erteilung, Einschränkung oder Versagung des Bestätigungsvermerkes werden ebenfalls unter Berücksichtigung des zum Redaktionsschluss aktuellen IDW EPS 400 n.F. erörtert. Auch wenn nach der Neufassung des IDW EPS 400 n.F. der Bestätigungsvermerk weiterhin als „Formeltestat“ zu erteilen ist (vgl. S. 824 mit weiteren Nachweisen) ergeben sich doch zahlreiche Änderung gerade für die Erteilung des Bestätigungsvermerkes, die ausführlich dargestellt werden.

Die jeweiligen Kapitel des Buches werden durch Übungsaufgaben ergänzt. Die Lösungshinweise zu den Übungsaufgaben sind abschließend im Buch ausführlich dargestellt.

Diskussion

IT-gestützte Prüfungstechniken werden im Buch angesprochen, nehmen jedoch noch einen knappen Raum ein. Die Entwicklungen in dem Bereich der künstlichen Intelligenz werden m.E. zukünftig auch die Grundlagen und Methoden der Jahresabschlussprüfung wesentlich verändern. Entsprechende Algorithmen werden erheblich effizienter, als dies bisher durch menschliche Intelligenz möglich ist, Risiken und Auffälligkeiten aus umfassenden Datenbeständen erkennen können. Diese Entwicklungen werden den Mensch im Prüfungsprozess nicht ersetzen, aber die Anforderungen verändern.

Fazit

Bei diesem Werk handelt es sich um ein bewährtes, jetzt in 5. Auflage vorliegendes Lehrbuch. Das Buch richtet sich nun schon in der 5. aktualisierten Auflage vor allem an Lehrende und Studierende mit dem Schwerpunkt „Wirtschaftsprüfung“ sowie an Prüfungsassistenten in Vorbereitung auf das Wirtschaftsprüferexamen. Auch Praktiker, die mit Themen der Wirtschaftsprüfung befasst sind, werden als Adressaten angesprochen.


Rezensent
WP/StB Dipl.-Oec. Stephan Rosinski
Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Geschäftsführer TREUGENO GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Kassel
E-Mail Mailformular


Alle 2 Rezensionen von Stephan Rosinski anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Stephan Rosinski. Rezension vom 23.03.2018 zu: Mathias Graumann: Wirtschaftliches Prüfungswesen. Sämtliche Prozessschritte der Abschlussprüfung, integrierende Darstellung von Berufsrecht und Berufspraxis, Kommentierungen der handelsrechtlichen Jahresabschlussvorschriften, Kontrollfragen und Übungsaufgabe. NWB (Herne) 2017. 5., vollständig überarbeitete Auflage. ISBN 978-3-482-57295-1. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/23781.php, Datum des Zugriffs 20.04.2018.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!