socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Michael Dieckmann, Andreas Dahm u.a. (Hrsg.): Kommentar Psychotherapie-Richtlinien

Cover Michael Dieckmann, Andreas Dahm, Martin Neher (Hrsg.): Kommentar Psychotherapie-Richtlinien. Urban & Fischer in Elsevier (München, Jena) 2017. 11., aktualisierte und ergänzte Auflage. 208 Seiten. ISBN 978-3-437-22865-0. 49,99 EUR.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Der Faber-Haarstrick Kommentar zur Psychotherapie-Richtlinie beschreibt in 11. Auflage die Rahmenbedingungen ambulanter Psychotherapie. Es werden die Psychotherapie-Richtlinie und die Psychotherapie-Vereinbarung erläutert und kommentiert. Die aktuelle Auflage wurde grundlegend überarbeitet und gemäß der Strukturreform der psychotherapeutischen Versorgung, vom 01. April 2017, mit neuen Inhalten ergänzt.

Autoren

Franz Rudolf Faber (1919-2010) war Nervenarzt und Psychoanalytiker. Er war Gründer und über 30 Jahre Leiter der Clemens-August-Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie in Neuenkrichen/Oldenburg.

Rudolf Haarstrick (1919-1997) war Arzt und niedergelassener Psychoanalytiker in Bremen.

Entstehungshintergrund

Franz Rudolf Faber und Rudolf Haarstrick waren wesentlich an der Einführung der Psychotherapie in die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) und an der Entwicklung der Psychotherapie-Richtlinien beteiligt. Die erste Kommentierung durch Franz Rudolf Faber erschien bereits 1967 im Ärzteblatt.

Ulrich Rüger trat 2003 die Nachfolge von Franz Rudolf Faber als Herausgeber an. Ab der 10. Auflage übernahm Michael Dieckmann die Herausgeberschaft.

Die Verhaltenstherapie wurde 1987 als Richtlinienverfahren anerkannt und mit einem eigenen Kapitel im Kommentar berücksichtigt.

Dieter Kallinke trug bis zur 9. Auflage die Verantwortung. In der 10. Und 11. Auflage übernahm Martin Neher diese Aufgabe.

  • Die Kapitel 1, 11, 12, 13, 14 und 17 dieser Auflage wurden von Andreas Dahm überarbeitet.
  • Die einführenden, verfahrensübergreifenden Kapitel wurden den Kapiteln 2 und 4 zugeordnet und von Michael Dieckmann und Martin Neher gemäß den aktuellen Bestimmungen angepasst.
  • Das Kapitel 3 mit den niederschwelligen Versorgungsangeboten wurde von Micheal Dieckmann neu verfasst.
  • Das Kapitel 5 zu den psychoanalytischen Verfahren wurde ebenfalls von Michael Dieckmann und das Kapitel 6 zur Verhaltenstherapie, von Martin Neher aktualisiert.
  • Der Psychotherapie mit Kindern und Jugendlichen wurde ein eigenes Kapitel gewidmet. Die Einführung, sowie der Kommentar zu den psychoanalytisch begründeten Psychotherapieverfahren wurden von Annette Streeck-Fischer verfasst.
  • Das Kapitel zur Verhaltenstherapie mit Kindern und Jugendlichen kommentierte Martin Schmidt.
  • Die Kapitel 8, 9 und 10 wurden von Michael Dieckmann überarbeitet er wurde dabei von Andreas Dahm unterstützt.
  • Ulrich Rüger verfasste das Kapitel 4 zur Psychotherapie bei psychotischen Erkrankungen.
  • Der Kommentar zur Erstellung des Berichts an den Gutachter (psychoanalytisch begründete Verfahren), basiert auf den Ergebnissen einer Arbeitsgruppe von GutachterInnen (Micheal Dieckmann, Gerd Rudolf, Birgitta Rüth-Behr, Anne Springer).

Aufbau und Inhalt

Die 17 Kapitel erstrecken sich auf 208 Seiten. Das Buch schließt mit einem Register.

Die einzelnen Kapitel sind jeweils in Untertitel gegliedert. Die Autoren gehen auf den jeweiligen Gesetzestext ein, erläutern diesen und nehmen gegebenenfalls Bezug auf die Praxis.

Kapitel 1 widmet sich der Einführung der Psychotherapie in die kassenärztliche Versorgung, dargestellt in 7 Phasen.

Das 2. Kapitel behandelt welche Indikationen zum Gegenstand der Richtlinien-Psychotherapie und der Psychosomatischen Grundversorgung gemacht werden können.

Im 3. Kapitel geht auf die Änderungen der Psychotherapie-Richtlinie, gemäß der Forderung eines niederschwelligen und zügig erreichbaren psychotherapeutischen Versorgungsangebotes, ein.

Kapitel 4 thematisiert verfahrensübergreifende Aspekte der Richtlinienpsychotherapie.

Das 5. Kapitel behandelt die psychoanalytisch begründeten Verfahren gemäß der Psychotherapie-Richtlinie.

Das 6. Kapitel ist den Verfahrensrelevanten Informationen der Verhaltenstherapie gewidmet.

Im 7. Kapitel geht es um die Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter. Dieses gliedert sich in den Allgemeinen- und den verfahrensspezifischen Teil.

Kapitel 8 thematisiert das Gutachterverfahren, wie von der Psychotherapie-Richtlinie vorgesehen.

Das 9. Kapitel thematisiert die Richtlinien-Psychotherapie unter verschiedenen institutionellen Bedingungen und rechtlichen Aspekten.

Kapitel 10 informiert über Abrechnungsmodalitäten in der GKV, sowie die Privatliquidation.

Das Kapitel 11 thematisiert die Leistungen, Indikationsstellung und Behandlungsinterventionen im Rahmen der psychosomatischen Grundversorgung.

Im 12. Kapitel geht es um die vom Gemeinsamen Bundesauschuss (G-BA) beschlossene Psychotherapie-Richtlinie, zur Sicherung einer den gesetzlichen Erfordernissen entsprechenden ausreichenden, zweckmäßigen und wirtschaftlichen Psychotherapie.

Das 13. Kapitel thematisiert die Vereinbarung über die Anwendung von Psychotherapie der vertragsärztlichen Versorgung (Psychotherapie Vereinbarung).

Im 14. Kapitel sind Muster der aktuellen PTV-Formulare abgedruckt.

Kapitel 15 thematisiert Beihilfevorschriften zur psychotherapeutischen Behandlung und Maßnahmen der psychosomatischen Grundversorgung (mit Muster Formularen).

Das 16. Kapitel bespricht die Bestimmungen für Psychotherapie im Rahmen der privaten Krankenversicherung.

Kapitel 17 thematisiert das Psychotherapeutengesetzt (PsychThG), was die Berufe der psychologischen PsychotherapeutIn und die der Kinder- und JugendlichenpsychotherapeutIn einschließt.

Diskussion

Der Kommentar hat die aktuelle Fassung der Psychotherapie-Richtlinie, der Psychotherapie-Vereinbarung, der Beihilfevorschriften und des Psychotherapeuten-Gesetzes zum Gegenstand. Neuerungen der Psychotherapie-Richtlinie und der Psychotherapie-Vereinbarung werden ausführlich erläutert und kommentiert. Abrechnungs- und Beantragungsmodalitäten verschiedener Psychotherapie-Verfahren, sowie Therapiesettings und Kombinationsmöglichkeiten von Einzel- und Gruppentherapie, werden erläutert. Grundsätze des Gutachterverfahrens werden dargestellt. Muster der aktuellen PTV-Formulare sind zur Ansicht vorhanden.

Der Verlag stellt zusätzlich mit persönlicher PIN-Nummer abrufbares Online-Material zur Verfügung (nach Anmeldung auf der Verlags Homepage).

Der Faber-Haarstrick Kommentar schafft einen Transfer zwischen gesetzlicher Grundlage und Praxis. Das Buch ermöglicht eine einfache Handhabung. Der Leser kann die für ihn relevanten Themen nachschlagen und erhält eine praxisnahe Übersicht und Anleitung, gemäß der jeweiligen gesetzlichen Grundlage. Das Werk wird seinem Grundsatz, der Aktualität, gerecht: Neuerungen der Psychotherapie-Richtlinie sind umfassend und mit hohem Praxisbezug dargestellt. Der vorliegende Kommentar ist ein Standardwerk für PsychotherapeutInnen.

Fazit

Der Kommentar Psychotherapie-Richtlinien ist ein Standardwerk für ambulant tätige Psychotherapeuten. Er schafft den Transfer zwischen gesetzlicher Grundlage und Praxis. Das Register am Ende des Buches ermöglicht ein einfaches Nachschlagen relevanter Themengebiete. Die 11. Auflage wurde entsprechend der aktuellen Psychotherapie-Richtlinie komplett überarbeitet und aktualisiert.


Rezensentin
Dipl.-Kunsttherapeutin Evi Selmeier
Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin (VT)
E-Mail Mailformular


Alle 2 Rezensionen von Evi Selmeier anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Evi Selmeier. Rezension vom 11.04.2018 zu: Michael Dieckmann, Andreas Dahm, Martin Neher (Hrsg.): Kommentar Psychotherapie-Richtlinien. Urban & Fischer in Elsevier (München, Jena) 2017. 11., aktualisierte und ergänzte Auflage. ISBN 978-3-437-22865-0. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/23864.php, Datum des Zugriffs 15.12.2018.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung