socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Monique Vergnaud: Teamentwicklung

Cover Monique Vergnaud: Teamentwicklung. Urban & Fischer in Elsevier (München, Jena) 2004. 190 Seiten. ISBN 978-3-437-47840-6. 19,95 EUR, CH: 32,00 sFr.

Reihe: Altenpflege professionell.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Einführung in das Thema, Hintergrund und Autorin

Spontan sollte man vermuten, dass ein weiteres Buch zum Thema Teamentwicklung überflüssig sei. Die Bibliothekkataloge verzeichnen lange Listen zum Thema. Dennoch hat sich zwar vielleicht der Gedanke einer Teamentwicklung in den meisten professionellen Feldern durchgesetzt, nicht in gleichem Maße aber das notwendige Know-how. Der Bereich der Pflege setzt in besonderem Maße auf Teams: ein reibungsloser und hilfreicher Ablauf auf der Station oder auch im ambulanten Dienst ist nur zu gewährleisten, wenn Teams hochkompetent und ohne größeren Reibungsverlust zu arbeiten in der Lage sind. Führungskräfte in der Kranken- und Altenpflege brauchen also eine gute Anleitung zur Entwicklung ihrer Teams. Sie brauchen keine verquasten "denglischen" Managementwälzer, sondern praxisorientierte, verständliche, leicht handhabbare Leitfäden. Ein solcher liegt nun vor.

Die Autorin Monique Vergnaud wird als selbständige Organisationsentwicklerin, QM-Auditorin, Fachdozentin und Inhaberin der Unternehmensberatung "MediConsult" in München vorgestellt. Sie führt Beratungen und Fortbildung im Bereich des Gesundheitswesens durch. Gleichzeitig arbeitet sie mit den Mediatoren der Firma www.konfliktfreiraum.de in der Einführung und Entwicklung von Teamarbeit zusammen.

Aufbau und Inhalt

Die ersten drei Kapitel bieten grundsätzliche Informationen und Gedanken zum Thema "Team".

  • Kapitel 1 ist überschrieben mit "Von der Arbeitsgruppe zum Team". Da werden Grundsatzfragen geklärt wie "Was ist ein Team?", Hauptkriterien der Teamarbeit", "Entwicklungsphasen eines Teams" etc. Diese eher theoretisch klingenden Abschnitte sind gleichwohl praxisorientiert - und didaktisch gut aufbereitet, denn der Text ist durchsetzt von Graphiken, akzentuierten Merksätzen und "Tipps für die Praxis". In diesem Kapitel wird auch die grundlegende Frage geklärt, welchen Nutzen die Implantierung teamorientierter Arbeit hat - für die Einrichtung, für die MitarbeiterInnen und für die KundInnen. Ein detaillierter und hilfreicher Fragenkatalog am Ende des Kapitels hilft alle wichtigen Fragen vor der Einführung von Teamarbeit zu bedenken.
  • Das zweite Kapitel ist den "Herausforderungen an die Mitarbeiterführung" gewidmet. Teamarbeit braucht einen besonderen Führungsstil, wenn sie nicht zum Alibi für in Wirklichkeit autoritäre Strukturen verkommen soll. Stark hierarchisch strukturierte Einrichtungen tun sich schwer mit Teamarbeit, weil die Befürchtung, Teamarbeit könnte Machtverlust bedeuten, in den Vordergrund tritt. Ausführlich stellt Vergnaud das Konzept "Management by objectives" bzw. "Führen nach Zielen" vor - auch dieses sehr praxisorientiert und mit brauchbaren Musterformularen und -tabellen.
  • Der Zusammenhang von "Teamentwicklung und Personalentwicklung" wird im dritten Kapitel reflektiert. Dabei hat die Personalentwicklung eine dreifache Perspektive: a) die (Weiter-)Entwicklung der Person, b) die (Weiter-)Entwicklung des Teams und c) die (Weiter-)Entwicklung der Organisation. Gerade diesen umfassenden Blick finde ich sehr wertvoll. Alle drei Perspektiven werden im Kapitel ausführlich betrachtet. Sehr gut fand ich an dieser Stelle die Darstellung der "360¡-Beurteilung" von Teams, in der der Beitrag einzelner von Mitgliedern des Teams beurteilt wird - ein Konzept, dessen Umsetzbarkeit durch Praxishinweise, Beispiele für Bewertungsschemata etc. abgesichert wird.

Die letzten drei Kapitel behandeln die Entwicklungsphasen von Teams im Dreischritt: Orientierungsphase ("forming"), Kampfphase ("storming") und Organisationsphase ("norming"). Das letzte Kapitel behandelt zusätzlich die Arbeitsphase ("performing"). Teamentwicklung erfordert eine phasengerechte Begleitung von Teams. Vieles von dem, was dazu nötig ist an Wissen und praktischem Handwerkszeug, bieten diese drei Kapitel: eine gute Reflexion der Kennenlernphase (die leider nur zu oft unterschätzt wird!), Übungen zum Kennen lernen, dann Fragen des Konfliktmanagements und des Kommunikationstrainings (Feedback!!), schließlich Regeln für die effektive Gestaltung von Besprechungen etc. - eine wirkliche Praxis-Fundgrube!

Wie auch der Textteil nicht unnötig mit Wissenschaftslyrik aufgepeppt wird, so wird auch das Literaturverzeichnis nicht imponierend aufgebläht, sondern auf notwendige und hilfreiche Hinweise begrenzt: eben 26 Titel werden genannt - und reichen gewiss aus!

Zielgruppen

In erster Linie wendet sich der Band an Menschen, die in Einrichtungen der Altenpflege (stationär und ambulant) verantwortlich sind für Personalführung: Stations- bzw. Wohnbereichsleitungen, Pflegedienstleitungen, Heimleitungen, Hauswirtschaftsleitungen etc. Ich kann mir aber auch engagierte MitarbeiterInnen denken, für die dieses Buch eine bereichernde Lektüre bedeuten würde.  Ans Herz legen möchte ich den Band aber auch denen, die das Fach Personal- und Teamentwicklung an Fachseminaren oder anderen Fortbildungsinstitutionen unterrichten wie auch SupervisorInnen und OrganisationsberaterInnen, die ein Wissen, das sie gewiss auch vorher schon hatten, noch einmal hilfreich und übersichtlich strukturieren möchten.

Einschätzung der Tauglichkeit, Lesbarkeit und Nützlichkeit

Die Wertung ist bereits angeklungen, sei aber noch einmal formuliert: das Buch verzichtet auf wissenschaftliches oder managementübliches Imponiergehabe, vor allem verbaler Art. Da es aber gleichzeitig profundes Wissen von hoher Praxisrelevanz vermittelt, ist es uneingeschränkt empfehlenswert. Praktiker der Altenpflege, die in ihrem Arbeitsbereich Teamarbeit einführen, überprüfen oder weiter entwickeln wollen, werden den Band mit hohem Gewinn lesen - und werden gewiss umsetzen können, was sie da zu lesen bekommen. Manche Merksätze kann man sich sozusagen unter den Arm klemmen und immer bei sich haben, die Listen mit den Praxistipps kann man einfach abarbeiten und dadurch der Gefahr entgehen, wesentliche Aspekte zu übersehen.

Fazit

Ein gelungener, empfehlenswerter Band!

 


Rezensent
Peter Schröder
Pfarrer
(Lehr-)Supervisor (DGSv), Seniorcoach (DGfC)
Homepage www.resonanzraeume.de
E-Mail Mailformular


Alle 122 Rezensionen von Peter Schröder anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Peter Schröder. Rezension vom 26.04.2005 zu: Monique Vergnaud: Teamentwicklung. Urban & Fischer in Elsevier (München, Jena) 2004. ISBN 978-3-437-47840-6. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/2399.php, Datum des Zugriffs 09.12.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung