socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Bertelsmann Stiftung (Hrsg.): Die KiTa-Betriebskostensystematik

Cover Bertelsmann Stiftung (Hrsg.): Die KiTa-Betriebskostensystematik. Verlag Bertelsmann Stiftung (Gütersloh) 2017. 40 Seiten. ISBN 978-3-86793-787-0. D: 10,00 EUR, A: 10,30 EUR, CH: 11,00 sFr.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Die Herausforderung des quantitativen und qualitativen Ausbaus der Kindertagesbetreuung ist aktueller denn je. Doch welche Ressourcen benötigt eine „gute“ Kindertageseinrichtung? Bereits in ihrem Vorwort erläutern Stein und Bock-Famulla, dass es bei dieser Frage nicht nur darum geht, ausreichend Finanzmittel zur Verfügung zu stellen, sondern die Ausbaubestrebungen eine verbesserte Finanzsteuerung und -planung benötigen. Mit der vorliegenden Veröffentlichung möchte die Bertelsmann-Stiftung Transparenz in die Betriebskosten von Kindertageseinrichtungen bringen.

Herausgeber und Entstehungshintergrund

Herausgeber von „Die KiTa-Betriebskostensystematik“ (KiTa-BKS) ist die Bertelsmann-Stiftung.

Als Verantwortliche wird Kathrin Bock-Famulla, Senior Expert des Programms „Wirksame Bildungsinvestitionen“, genannt. Die abgedruckte Internetadresse www.wirksame-bildungsinvestitionen.de führt direkt zu den entsprechenden Unterseiten der Bertelsmann-Stiftung.

„KiTa-Finanzierung ist ein Schlüssel zu Qualität“ so lautet die Überschrift der Beschreibung des Teilprojekts KiTa ZOOM (www.bertelsmann-stiftung.de – Abruf 29.03.2018) Ziel des Projektes ist die Erarbeitung von Instrumenten für eine ziel- und bedarfsorientierte Weiterentwicklung der KiTa-Finanzierung. Derzeit arbeitet man an drei Instrumenten: Ein computerbasiertes Simulationstool, ein Finanzierungsmodell mit variablen Komponenten sowie die im Rahmen dieser Rezension behandelten Betriebskostensystematik, die eine transparente Darstellung der Kita-Finanzierung vor Ort unterstützen soll.

Aufbau und Inhalt

Die Deutsche Nationalbibliothek bietet Einblick in das vollständige Inhaltsverzeichnis.

In ihrem Vorwort beschreiben Anette Stein (Director, Wirksame Bildungsinvestitionen) und Kathrin Bock-Famulla Annahmen und Anliegen der vorliegenden Publikation. Bisher gibt es, so die Verfasserinnen, „wenig belastbare Informationen über den tatsächlichen Ressourcenbedarf“. Ein Grund hierfür könnte in der fehlenden Verständigung der Verantwortlichen hierüber liegen. Die KiTa-BKS biete, als einheitliche, kostenbezogene Darstellung des Kita-Betriebs, eine mögliche Grundlage für den gemeinsamen Verständigungsprozess.

Nach dem Vorwort folgen erste Erläuterungen zur KiTa-BKS. Sie ist in sieben Betriebskostenbereiche gegliedert, denen verschiedene Betriebskostenarten zugeordnet werden. Die einheitliche Struktur und Begrifflichkeiten sollen die transparente Kostendarstellung unterstützen. Die erarbeitete Betriebskostensystematik stellt die Kostenarten folgender Sachkontenrahmen gegenüber: Sachkontenrahmen SKR 03 (Standardkontenrahmen), Sachkontenrahmen 04 (Kontenrahmen für kommunale Unternehmen) und Sachkontenrahmen SKR 49 (Kontenrahmen für Vereine, Stiftungen, gGmbHs)

Zu den sieben Betriebskostenbereichen der Systematik zählen zum Beispiel:

  • Betriebskostenbereich B: „Personal- und Sachkosten für die Qualitäts- und Organisationsentwicklung“ mit den Betriebskostengruppen „B.1 Fortbildungskosten“ und „B.2 Qualitätsmanagementsystem und Zertifizierungsverfahren“
  • Betriebskostenbereich F: „Sachkosten für den Ersatz und die Ergänzung von Einrichtungsgegenständen“ mit der Betriebskostengruppe „F.1 Afa / Miete / Leasing Einrichtungsausstattung“

Auf etwa 30 Seiten der Broschüre erfolgt eine Operationalisierung der einzelnen Betriebskostengruppen. Hier werden bei den Kostenarbeiten auch die unterschiedlichen Konten der Sachkontenrahmen genannt.

Diskussion

Die vorliegende Publikation der Bertelsmann-Stiftung hält, was sie verspricht. Knapp und auf den Punkt gebracht, wird der Leser an die KiTa-BKS herangeführt. Dabei hätten Bock-Famulla und die weiteren Beteiligten gern auch einige Passagen zum Entstehungskontext beziehungsweise dem umrahmenden Forschungskontext einbringen können. Die Verfasser beschreiben die KiTaBKS als „innovativ … nutzerfreundlich … trägerübergreifend und bundesweit einsetzbar“ (Seite 3). Durch das Zusammenbringen von wirtschaftlichen und fachlichen Aspekten kann hier durchaus von einer innovativen, umfassenden und feingliedrigen Vorlage gesprochen werden, die von verschiedensten Trägern genutzt werden kann (nutzerfreundlich). Die entwickelte Ordnung, die sich rein an den „fachlichen Kriterien“ orientiert, führt zu der gewollten trägerübergreifenden und bundesweiten Einsetzbarkeit.

Das Schlagwort der Betrachtung muss hier „Transparenz“ lauten. Abgeleitet vom gesetzlichen Bildungs-, Betreuungs- und Erziehungsauftrag, sind vom Träger die notwendigen Mittel für eine gute Dienstleistungsqualität in seinen Einrichtungen bereitzustellen. Besonders neuen oder kleineren Trägern kann die vorliegende Systematik helfen, die benötigten Mittel zu planen. Aber auch größere und erfahrene Träger sollten einen Blick darauf werfen. Neben der Möglichkeit, die alte durch die neue, veröffentlichte Struktur zu ersetzen, bietet sich die Chance, die bisher angesetzten Kostenarten auf Vollständigkeit zu überprüfen. Wichtig, und das wird mit dem aktuellen Beitrag der Bertelsmann-Stiftung deutlich, ist es, offen und nachvollziehbar darüber zu diskutieren, welche Mittel für gute Kindertagesbetreuung benötigt und eingesetzt werden.

Fazit

Bock-Famulla und die weiteren Beteiligten entwickelten mit der „KiTa-Betriebskostensystematik“ (KiTa-BKS) ein innovatives Instrument zur wirtschaftlichen Steuerung von Kindertagesbetreuung. Sie gibt einen neu strukturierten Überblick über die benötigen wirtschaftlichen Mittel und kann zur Planung, Überprüfung oder Veränderung der Kita-Finanzierung vor Ort herangezogen werden.


Rezensent
Dipl.Soz-Päd. Martin Walz
Master of Social Management
Geschäftsführer Kindertageseinrichtungen mit mehrjähriger Berufserfahrung in der Kinder- und Jugendhilfe
E-Mail Mailformular


Alle 54 Rezensionen von Martin Walz anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Martin Walz. Rezension vom 11.06.2018 zu: Bertelsmann Stiftung (Hrsg.): Die KiTa-Betriebskostensystematik. Verlag Bertelsmann Stiftung (Gütersloh) 2017. ISBN 978-3-86793-787-0. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/24046.php, Datum des Zugriffs 22.10.2018.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Stellenangebote

Sozialpädagogische Fachkraft (m/w/d), Remseck am Neckar

Betreuer/in für Wohnheim, Berlin

Weitere Anzeigen im socialnet Stellenmarkt.

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung