socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Doreen Reifegerste, Alexander Ort: Gesundheits­kommunikation

Cover Doreen Reifegerste, Alexander Ort: Gesundheitskommunikation. Nomos Verlagsgesellschaft (Baden-Baden) 2018. 250 Seiten. ISBN 978-3-8487-3859-5. 24,90 EUR.

Reihe: Studienkurs Soziale Arbeit - Band 3.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Mehr als die Hälfte der Deutschen weisen eine unzureichende Gesundheitskompetenz auf. Ihnen fällt es nach eigener Einschätzung schwer, gesundheitsbezogene Informationen zu finden, zu verstehen, zu beurteilen und auf die eigene Lebenssituation anzuwenden. Deswegen ist Gesundheitskommunikation eine wichtige Aufgabe für Akteure im Gesundheitswesen und auch für die Gesellschaft. Dieses Lehrbuch gibt einen Einblick in das Forschungsgebiet der Gesundheitskommunikation.

Autorin und Autor

  • Doreen Reifegerste ist wissenschaftliche Mitarbeiterin mit dem Schwerpunkt Soziale Kommunikation an der Universität Erfurt.
  • Alexander Ort arbeitet als Diplomassistent am Lehrstuhl für Empirische Kommunikationsforschung an der Universität Fribourg in der Schweiz.

Aufbau

Dieses Lehrbuch gibt auf 243 Seiten einen Überblick über die Zugänge, Grundbegriffe und Ansätze der Gesundheitskommunikation. In 14 Kapiteln wird in Grundlagen zu zentralen Begriffen, Theorien und Methoden eingeführt und damit die Basis für Inhalte, Nutzung und Wirkung verschiedener gesundheitsrelevanter Kommunikationsformen gelegt.

Die Deutsche Nationalbibliothek bietet Einblick in das vollständige Inhaltsverzeichnis.

Inhalt

Gesundheitskommunikation bezeichnet die Vermittlung und den Austausch von Wissen, Meinungen und Gefühlen zwischen Menschen, die an Fragen von Gesundheit und Krankheit und öffentlicher Gesundheitspolitik interessiert und als professionelle Dienstleister oder Patienten in den gesundheitlichen Versorgungsprozess einbezogen sind – diese Definition von Baumann und Hurrelmann von 2014 sieht das Autorenteam als Grundlage ihrer Arbeit.

Als Forschungsfeld strukturieren Reifegerste und Ort Gesundheitskommunikation in

Ebenen:

  • intrapersonal
  • interpersonal
  • Organisationen
  • Gesellschaft

Medien:

  • Technik
  • Reichweite
  • Funktion
  • Forschungsbereich

und Ziele:

  • Kognitive
  • Affektive
  • konative
  • oder Ziele zum Gesundheitszustand.

Zentrale Parameter in der Gesundheitskommunikation sind die Risikowahrnehmung, die Wirksamkeitserwartungen, subjektive Normen, Emotionen, Gesundheitskompetenz, informierte Entscheidungen, Einstellung, Gesundheitsverhalten, Gesundheitszustand und Mediennutzung.

Zur theoretischen Einordnung werden die Theorie des geplanten Verhaltens, die sozial-kognitive Lerntheorie, das Elaboration Likelihood Model und mehrere Furchtappelltheorien für die Mikroebene herangezogen. Die Autoren zeigen zu diesen Ansätzen die Grundannahmen, empirische Befunde und Beispiele. Weitere Theorien zur Mesoebene betrachten soziale Einflussfaktoren wie die Beziehungsstärke auf Gesundheits- und Kommunikationsverhalten sowie Verbreitungsprozesse innerhalb sozialer Netzwerke. Sie weisen darauf hin, dass die beschriebenen Ebenen nicht immer trennscharf sind und gemeinsame Elemente enthalten. Ein weiterer Abschnitt beleuchtet methodische Herangehensweisen in experimentellen und nicht-experimentellen Designs und die Relevanz der Gütekriterien Reliabilität und Validität. Die Methoden der Befragung, der Inhaltsanalyse, Beobachtungen und psychophysiologische Messmethoden werden näher beschrieben und auf Grundsätzlichkeiten von Forschungsdesigns wie Randomisierung und Kontrolle von Confoundern aufmerksam gemacht.

Medien spielen in der Gesundheitskommunikation eine essentielle Rolle. Medien lassen sich in informations-, unterhaltungs- und persuasionsorientierte Formate einteilen – in Print, Fernsehen und Radio und interaktiven Medien. Gesundheitsangebote im Internet sind nach Funktionalität, Interaktivitätsgrad, Interessen, Anbieter und Adressaten klassifizierbar. Der Ausbruch des EHEC-Bakteriums 2011 wird als ein Beispiel für Krisenkommunikation angeführt. Mediennutzung ist ein weiterer wesentlicher Bereich der Gesundheitskommunikation. Reifegerste und Ort zeigen die Kriterien und Einflussfaktoren zur Mediennutzung auf und diskutieren positive und negative Wirkungen. Ebenso sind Gesundheitskampagnen ein Thema. Der Leser erfährt, was bei der strategischen Planung von Kampagnen wesentlich ist und welche Kommunikationskanäle für welche Kampagnen geeignet sind. Emotionale Appelle wie die Warnhinweise auf Zigarettenpackungen oder Humor wie bei „Mach's mit“ sind hierfür bekannte Beispiele.

Mit ethischem Blickwinkel diskutiert das Autorentandem unerwünschte Wirkungen von Gesundheitskommunikation auf individueller und gesellschaftlicher Ebene. Diese stehen auch mit der Qualität und der Glaubwürdigkeit im Zusammenhang. Ebenso sollten die Entscheidungsfreiheit und die eigene Verantwortung der Menschen einbezogen werden.

Perspektivisch werden die gesellschaftlichen und medienbezogenen Entwicklungen die zukünftige Gesundheitskommunikation prägen. Der Praxistransfer ist eine Herausforderung. Es braucht mehr Theoriebasierung und eine tragfähige interdisziplinäre Zusammenarbeit. Themen wie Pflege, Alter, interkulturelle Kommunikation oder psychische Gesundheit werden in diesem Buch eher marginal betrachtet, werden aber in Zukunft an Bedeutung zunehmen.

Diskussion

Die Autoren bieten mit dem Buch eine gute Grundlage für Vorlesungen und Seminare für Studierende und Lehrende der Kommunikations- oder Gesundheitswissenschaften. Der Anspruch des Autorentandems, Zugänge und Strukturierungsmöglichkeiten der Gesundheitskommunikation aufzuzeigen und damit einen Beitrag zur Etablierung, Professionalisierung und Weiterentwicklung des Fachs zu leisten, kann als gelungen betrachtet werden.

Jedem Kapitel sind Lernziele vorangestellt, die die Erarbeitung strukturieren und die hohe Informationsdichte auf akademischen Niveau erleichtern. Das Autorentandem verzichtet bewusst auf detaillierte empirische Ergebnisse zu den einzelnen Teilgebieten, um in der interdisziplinären Ausrichtung der Gesundheitskommunikation eine Strukturierungshilfe auch für Fachfremde zu sein.

Fazit

Ein dicht gefülltes Lehrbuch für alle, die sich in akademischen Zusammenhängen mit Gesundheitskommunikation auseinandersetzen wollen oder müssen.


Rezensentin
Dr. sc.hum. Nina Fleischmann
M.A. Public Health und Pflegewissenschaft
E-Mail Mailformular


Lesen Sie weitere Rezensionen zum gleichen Titel: Nr.25233


Alle 62 Rezensionen von Nina Fleischmann anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Nina Fleischmann. Rezension vom 07.12.2018 zu: Doreen Reifegerste, Alexander Ort: Gesundheitskommunikation. Nomos Verlagsgesellschaft (Baden-Baden) 2018. ISBN 978-3-8487-3859-5. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/24214.php, Datum des Zugriffs 14.10.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung