socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Gunter Groen, Dorothe Verbeek: Wieder besser drauf! (Jugendliche mit Depression)

Cover Gunter Groen, Dorothe Verbeek: Wieder besser drauf! Ein Ratgeber für Jugendliche zum Umgang mit Stimmungstiefs und Depressionen. Balance Buch + Medien Verlag (Köln) 2018. 140 Seiten. ISBN 978-3-86739-122-1. D: 18,00 EUR, A: 18,50 EUR.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Leichte depressive Verstimmungen bis hin zu schweren depressiven Störungen gehören zu den häufigsten psychischen Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen. Im Vorschulalter sind ca. 1 % der Kinder und im Grundschulalter ca. 2 % betroffen. Aktuell erkranken etwa 3 –10 % aller Jugendlichen zwischen 12 und 17 Jahren an einer Depression.

Autoren

Dr. Gunter Groen ist Professor für Psychologie an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) in Hamburg. Er praktiziert auch als Psychotherapeut für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Dr. Dorothe Verbeck arbeitet in der eigenen Kinder- und Jugendtherapeutischen Praxis in Lübeck.

Entstehungshintergrund

„Es gibt viele ‚gute‘ und nachvollziehbare Gründe, durch die junge Menschen in emotionale Krisen und schwierige Lebensphasen geraten können. (…) Wir wissen aus unserer psychotherapeutischen Arbeit, wie viel Mut dazu gehört, sich seine Schwierigkeiten einzugestehen und Hilfe zu suchen. Wir haben aber auch die Erfahrung gemacht, dass es sich lohnt, sich seinen Problemen zu stellen, sein Leben wieder in die Hand zu nehmen und sich um sein Wohlergehen zu kümmern. Ein erster Schritt dazu kann die Nutzung der Arbeitsmaterialien im Downloadbereich dieses Buches sein. Sie können Jugendlichen eine erste Sondierung ihrer Stimmungsprobleme erleichtern, aber auch therapiebegleitend eingesetzt werden“ (S. 8).

Die Autoren woll(t)en verständliche Informationen zu Traurigkeit und Depression zusammentragen und hilfreiche Strategien vorstellen. Ziel war folglich ein Ratgeber, den Betroffene (im stillen Kämmerlein) unbeobachtet und unirritiert in die Hand nehmen können, um – durch einen didaktisch klaren Aufbau geleitet und begleitet – der Frage nachzugehen, warum (so das zunächst diffuse und zugleich quälende Gefühl) ‚etwas mit ihnen nicht stimmt‘.

Aufbau

Einem zielgruppenorientierten, einladenden Vorwort (S. 8/9) folgen (S. 10) Überlegungen „Warum es sich lohnen könnte, dieses Buch zu lesen“. Es schließen sich die sechs großen Kapitel „Traurig, müde, leer und zu nichts mehr Lust: Kennst du das?“, „Woher kommt die Depression?“, „Lass dich nicht unterkriegen!“, „Wie du dir selbst helfen kannst“, „Wie andere dir helfen können“ und „Was sonst noch wichtig ist“ an.

Downloadmaterialien bieten umfangreiche Arbeits- und Infoblätter – u.a. zu den Themen

  • „Wie geht es dir?“,
  • „Woher kommt meine Traurigkeit?“,
  • „Ein Portrait meiner Depression“,
  • „Das Gute suchen und finden“,
  • „Wie entstehen Depressionen bei Jugendlichen?“,
  • „Wichtiges zur Psychotherapie im Jugendalter“, …

Durchgängig werden eingängige und bewegende Originaltöne von Jugendlichen eingestreut, die Lesenden die Sicherheit vermitteln, dass sie mit ihren Gefühlen nicht allein sind.

Inhalt

In Anlehnung an die Ergebnisse der aktuellen Depressionsforschung und basierend auf einem sehr hohen Erfahrungsschatz der Verfasser wird Erklärendes und Wissenswertes aufbereitet, um dann durch die Bereitstellung von Arbeitsblättern (im Buch und im Downloadbereich) eine Vertiefung und damit Leserinnen und Lesern einen unmittelbaren Bezug zu ihrem Leben und Erleben zu ermöglichen.

Somit wird das Versprechen von Seite 10 eingelöst: „Du erhälst konkrete Informationen, wo und wie du professionelle Hilfe von Fachleuten bekommst und wann diese nötig wird. Du bekommst aber auch viele praktische Ideen, was du selbst ausprobieren kannst, um dich wohler zu fühlen.“

Diskussion

Nach derzeitigem Kenntnisstand setzen erforderliche Behandlungen von Depressionen bei jungen Menschen aus verschiedenen Gründen vielfach deutlich zu spät ein: Die Betroffenen und ihr Umfeld können Ereignisse und Symptome nicht einschätzen/früh genug deuten, … Scham ist im Spiel, die Unwissenheit über mögliche Hilfen noch immer beachtlich hoch. Damit vergeht wichtige Zeit, denn bei längerem Ausbleiben einer Reaktion droht die Verschlechterung des Zustands.

Dieses Angebot ist längst fällig und höchst willkommen, birgt es doch die Chance, dass Jugendliche in seelischen Notlagen zu diesem Ratgeber greifen, um sich und die Welt besser zu verstehen. Es geht schließlich darum, einen Anfang zu machen.

Fazit

Somit besteht die Hürde zum Erfolg eines solchen Buches nur noch in Bezug auf zwei Fragen:

  1. Ist es klar strukturiert bzw. bietet es Konkretes, um somit Lesende nach der Lektüre eben nicht in das Gefühl zu entlassen, außer einigen Allgemeinplätzen und ‚Rosa-Brille-Botschaften‘ (hierunter kranken viele Ratgeber) nicht wesentlich klüger zu sein als vorher?
  2. Nimmt es Leserinnen und Leser mit, sodass sie ‚am Ball bleiben‘?

In beiderlei Hinsicht kann uneingeschränkt Entwarnung gegeben werden! Das Buch ist aus der Sicht eines seit 31 Jahren in der Psychiatrie tätigen Pädagogen von einer klaren Systematik, beinhaltet eine Fülle von bestens aufbereitetem Wissen und verliert die Zielgruppe nie aus dem Auge. Die Sprache der Autoren ist klar, motivierend und trotz der Ernsthaftigkeit des Themas wohltuend undramatisch. Ein sehr gutes Layout erleichtert die (Lese-)Arbeit.

Dankenswerterweise gibt es in den letzten Jahren zunehmend Möglichkeiten für junge Betroffene, sich mit Krisen und seelischen Notlagen fundiert auseinanderzusetzen. Man kann nur wünschen, dass sich dieser Trend – auch im Sinne der Entstigmatisierung von Psychiatrie – fortsetzt. Gelingt dies so beispielhaft wie in dem vorliegenden Werk von Groen und Verbeek, gibt es Anlass zur Zuversicht.

Im Interesse vieler junger Menschen, die aus der Dunkelheit zurück ans Licht treten wollen, ist „Wieder besser drauf“ eine weite Verbreitung zu wünschen.


Rezensent
Thomas Hax-Schoppenhorst
pädagogischer Mitarbeiter der LVR-Klinik Düren, Sachbuchautor, Herausgeber, Erwachsenenbildner
E-Mail Mailformular


Alle 21 Rezensionen von Thomas Hax-Schoppenhorst anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Thomas Hax-Schoppenhorst. Rezension vom 25.07.2018 zu: Gunter Groen, Dorothe Verbeek: Wieder besser drauf! Ein Ratgeber für Jugendliche zum Umgang mit Stimmungstiefs und Depressionen. Balance Buch + Medien Verlag (Köln) 2018. ISBN 978-3-86739-122-1. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/24234.php, Datum des Zugriffs 19.10.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Stellenangebote

Kinderbetreuer/in (m/w/d), Sankt Augustin

Krippenleitung (w/m/d), Jesteburg

Weitere Anzeigen im socialnet Stellenmarkt.

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung