socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Anja Günther, Rita Marx u.a.: Bildungsprozesse im Übergang von der Kita in die Grundschule

Cover Anja Günther, Rita Marx, Kerstin Palloks: Bildungsprozesse im Übergang von der Kita in die Grundschule. Eine Evaluationsstudie zum Early Excellence-Ansatz in Deutschland. Dohrmann Verlag (Berlin) 2017. 346 Seiten. ISBN 978-3-938620-44-1. D: 18,90 EUR, A: 19,50 EUR.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Die Publikation ist eine Evaluationsstudie zum elementarpädagogischen Early Excellence Ansatz (EE-Ansatz), der in Großbritannien entwickelt wurde und seit den frühen 2000er Jahren auch in Deutschland in frühkindlichen Einrichtungen umgesetzt wird. Der Fokus dieser Evaluationsstudie zum EE-Ansatz liegt auf dem Übergang von Kindern bzw. Familien von der Kindertagesstätte in die Grundschule. Forschungsschwerpunkte der Studie sind dabei die Potenziale und Erfolgsbedingungen des EE-Ansatzes im Hinblick auf die Entwicklung des Kindes sowie die Elternbildung. Die Forschungsarbeit basiert auf exemplarischen Umsetzungen des Ansatzes in verschiedenen Sozialräumen.

Autorinnen

  • Anja Günter, Sozialpädagogin. Wissenschaftliche Leitung in der Aus- und Weiterbildung pädagogischer Fachkräfte mit den Schwerpunkten Qualitätsentwicklung, Konzeptentwicklung, Frühpädagogik, Bildung und Kinderschutz
  • Dr. Rita Marx, Professorin für Erziehungs- und Sozialwissenschaften (em.) an der Fachhochschule Potsdam
  • Kerstin Palloks Dipl. Sozialwissenschaftlerin. Arbeitet in den Bereichen qualitative Sozialforschung, Evaluation und Projektbegleitung.

Entstehungshintergrund

Die Publikation fasst Ansatz, Vorgehensweise und Ergebnisse des Forschungsprojekts „Nachhaltige Bildungsprozesse im Übergang von der Kita in die Grundschule – eine Evaluationsstudie zu Early Excellence in Deutschland“ zusammen. Das Forschungsprojekt erstreckte sich über einen zweijährigen Zeitraum (November 2014 - Dezember 2016) am Institut für Fortbildung, Forschung und Entwicklung (IFFE) an der FH Potsdam und wurde von der Heinz- und Heide Dürr Stiftung unterstützt.

Aufbau

Die einzelnen Kapitel des Buches zeichnen den Verlauf des Forschungsvorhabens nach.

Die Deutsche Nationalbibliothek bietet Einblick in das vollständige Inhaltsverzeichnis.

Inhalt

Kapitel eins geht auf Erkenntnisinteresse, Ansatz und Design des Forschungsvorhabens ein. Nach Übersicht und Einordnung der bisherigen (deutschsprachigen) Studien zum EE- Ansatz in Kitas und Familienzentren in der Bundesrepublik formulieren die Autorinnen ihre zentralen Forschungsfragen:

  • Welche Erfahrungen von Bildungs- und Lernprozessen machen Kinder und Eltern in Kita/Familienzentren?
  • Worin liegt die Bedeutung für die Entwicklung und die Bildungsbiographie?
  • Welche Erfahrungen und Kompetenzen können die Kinder auch längerfristig nutzen?
  • (Wie) gelingt der Übergang von der Kita in die Grundschule unter Bezugnahme auf diese Erfahrungen, Wissensbestände und Kompetenzen?
  • Welche Bedingungen tragen zu einem gelingenden Übergang bei?
  • Welche spezifischen Bedarfe haben Familien unterschiedlicher Sozialmilieus in der Kita und im Übergang zur Schule und mit welchen Strategien in der pädagogischen Arbeit lassen sich diese bestmöglich aufnehmen?
  • Wie und unter welchen Bedingungen entfaltet der EE- Ansatz seine Potenziale besonders gut und worauf ist in der Umsetzung besonders zu achten?

Die Forscherinnen begründen ihren qualitativen Forschungszugang und beschreiben ausführlich den Ablauf des Forschungsvorhabens.

Kapitel zwei beschreibt die Entwicklung von Erfolgsmerkmalen als Referenzsystem der Evaluation des EE-Ansatzes. Die Autorinnen erarbeiten Erfolgsmerkmale für Kinder in fünf Bereichen (psychische Ausstattung/ Sozialkompetenz/ Extrafunktionale Kompetenzen/ funktionale Kompetenzen/ Körperlichkeit). Die Erfolgsmerkmale für Eltern werden einem Ordnungssystem mit vier Dimensionen zugeordnet (Erfahrung/ Wahrnehmungskompetenz/ Wissen/ Handlungskompetenz). Das Kapitel wird ergänzt durch zwei fachwissenschaftliche Exkurse zu entwicklungspsychologischen Bezugspunkten und dem Kitaqualitätsdiskurs.

Ab Kapitel drei werden die Forschungsbefunde der Studie dargestellt. Kapitel drei stellt zunächst die ausgewählten EE-Einrichtungen (Kitas/ Familienzentren) in zwei unterschiedlichen Sozialräumen vor. Anhand Beschreibungen sowie Selbstdarstellungen der Einrichtungen und Interviews mit pädagogischen Fachkräften wird sodann für jede der drei dargestellten Einrichtungen ein pädagogisches bzw. organisatorisches Profil entwickelt.

Kapitel vier widmet sich zusammenfassend den Ergebnissen der beiden Erhebungswellen der Studie. 16 ausgewählte Kinder wurden bei ihrem Übergang von Kita in die Grundschule begleitet. Anhand von Interviews mit Kindern, Eltern und Bezugserzieherinnen bzw. Lehrkräften am Ende der Kita-Zeit und in einer zweiten Erhebung zu Beginn der Grundschulzeit werden die Einschätzungen zur kindlichen Entwicklung der Kinder mithilfe der generierten Erfolgsmerkmale dokumentiert und analysiert.

Kapitel fünf und sechs zeigen weiterführende Analysen der Ergebnisse auf. Anhand komparativer Fallanalysen werden eine Typisierung von Entwicklungsverläufen (Kapitel 5) sowie drei unterschiedliche Funktionstypen der EE Kitas im Kontext von Qualitätsaspekten (Kapitel 6) vorgestellt.

Kapitel sieben verbindet die Befunde, insbesondere die zuvor herausgearbeiteten Kita-Funktionstypen, mit den unterschiedlichen sozialräumlichen milieuspezifischen Bedingungen der Einrichtungen. Sie definieren zwei Ausprägungsvarianten des Early Excellence Ansatzes, die den jeweiligen pädagogischen Anforderungen der unterschiedlichen Sozialmilieus gerecht werden.

In Kapitel acht formulieren die Autorinnen sechs „Dilemmata der pädagogischen Praxis“, die sie aus der kritischen Auseinandersetzung mit den Forschungsergebnissen ihrer Studie eruierten. Die vorgestellten Aspekte sollen zur Weiterentwicklung des Konzeptes bzw. der Praxisgestaltung beitragen.

Das neunte Kapitel fasst die Forschungsbefunde der Evaluationsstudie nochmals übersichtlich zusammen und ordnet sie in den elementarpädagogischen fachlichen Diskurs ein. Das Kapital setzt sich dabei auch mit dem Qualitätsanspruch des EE-Ansatzes auseinander und stellt die herausgearbeiteten Qualitätsdimensionen vor.

Im abschließenden Nachwort zeigen die Autorinnen im Sinne einer Evaluationsstudie bereits erreichte Ziele und Erfolge sowie mögliche Entwicklungspotenziale des Early Excellence Konzepts auf.

Diskussion und Fazit

Die vorliegende Evaluationsstudie zum Early Excellence-Ansatz in Deutschland stellt eine fundierte Begutachtung dieses frühpädagogischen Konzepts dar.

Neben den bereits in Deutschland veröffentlichten Untersuchungen zum Early Excellence-Ansatz nimmt diese Studie die herausfordernde Phase des Übergangs in den Blickpunkt und untersucht die drei ausgewählten EE-Einrichtungen im Kontext unterschiedlicher Sozialmilieus. So greift diese Studie insbesondere den emanzipatorischen Bildungsbegriff des EE-Ansatzes auf, der allen Kindern die gleichen Bildungschancen und Wege der Teilhabe ermöglichen möchte und setzt sich kritisch mit diesem gestellten Vorsatz auseinander. Die anschaulich und detailliert dargestellten Forschungsbefunde und weiterführenden Analysen weisen zentrale Aspekte der Elementarpädagogik bzw. Übergangsthematik auf und ermöglichen so einen umfassenden Einblick in die Umsetzung des Ansatzes in unterschiedlichen Kontexten und Voraussetzungen. Die Ergebnisse der Studie tragen weiter dazu bei, die Arbeit und Entwicklungsmöglichkeiten in der Early Excellence Praxis gerade im Hinblick auf die Qualität frühkindlicher Einrichtungen einzuordnen und weitervoranzutreiben.

Die Publikation ist auch über die Analyse und Bewertung des EE-Ansatzes hinaus empfehlenswert. Im Rahmen des allgemeinen Kitaqualitätsdiskurses sowie im Bereich der Transitionsforschung- und gestaltung liefern die ausführliche Darstellung, Einordnung und Analysen der Forschungsbefunde (Erfolgsmerkmale für Kinder und Eltern/ typische Entwicklungsverläufe anhand Bildungs- und Entwicklungsgeschichten /Beschreibung von Funktionstypen mit formulierten Gelingensbedingungen) wichtige Ansatzpunkte.

Die Evaluationsstudie empfiehlt sich für Forschende, Lehrende und Studierende sowie pädagogische Fachkräfte nicht nur in Early Excellence-Einrichtungen.


Rezensentin
Mette Bangert
M.A.
Institut für Erziehungswissenschaft Pädagogik und Didaktik der Primarstufe Pädagogische Hochschule Ludwigsburg
E-Mail Mailformular


Alle 1 Rezensionen von Mette Bangert anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Mette Bangert. Rezension vom 29.08.2018 zu: Anja Günther, Rita Marx, Kerstin Palloks: Bildungsprozesse im Übergang von der Kita in die Grundschule. Eine Evaluationsstudie zum Early Excellence-Ansatz in Deutschland. Dohrmann Verlag (Berlin) 2017. ISBN 978-3-938620-44-1. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/24288.php, Datum des Zugriffs 20.10.2018.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung