socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Karola Bicherl, Gerlinde Ries-Schemainda: Projektarbeit in Krippe & Kita

Cover Karola Bicherl, Gerlinde Ries-Schemainda: Projektarbeit in Krippe & Kita. Anleitungen, Themenvorschläge, Fotostrecken, Materialien - nach dem Situationsansatz. Auer Verlag 2017. 96 Seiten. ISBN 978-3-403-07719-0.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema und Autorinnen

Bereits in den 1970er Jahren hat der Situationsansatz in der Elementarpädagogik an Bedeutung gewonnen. Karola Bicherl und Gerlinde Ries-Schemainda, beide Kita-Leiterinnen und Expertinnen für Qualität im Situationsansatz, behandeln in ihrer Veröffentlichung die Projektarbeit in Krippe und Kita angelehnt an den Situationsansatz. Sie verknüpfen die theoretische Auseinandersetzung mit Projekten mit der Umsetzung in der Praxis und stellen Eltern und ErzieherInnen mögliche Vorgehensweisen und Methoden zur Verfügung.

Entstehungshintergrund

Die Autorinnen haben sich mit Projekten mit Kindern anhand des Situationsansatzes auseinandergesetzt und herausgearbeitet, wie man an den Lebenssituationen der Kinder orientiert mit Ko-Konstruktion Projekte umsetzen kann.

Aufbau und Inhalt

Die Veröffentlichung besteht aus einem Leseband und einer CD mit ergänzenden Materialien. Der Leseband besteht aus fünf Kapiteln, die hier kurz vorgestellt werden sollen. Die Deutsche Nationalbibliothek bietet Einblick in das vollständige Inhaltsverzeichnis.

In Kapitel 1 werden verschiedene Informationen für ErzieherInnen zur Verfügung gestellt. Dazu werden der Begriff Projekt definiert und die Voraussetzungen für eine prozessorientierte Projektarbeit geklärt. Darüber hinaus werden die Rollen der teilnehmenden Personen, also der pädagogischen Fachkräfte des Teams, der Eltern und der Experten beleuchtet. Außerdem wird der Lernprozess in solchen Projekten erläutert. Auch für die kleinsten Kinder gibt es an dieser Stelle einige Anregungen und Tipps.

In Kapitel 2 werden Informationen für Eltern zusammengestellt. Diese beinhalten einen Elternbrief und eine erneute Darstellung der Lernprozesse. Weiterhin erwähnen die Autorinnen hier die Aufgaben einer Erzieherin/ eines Erziehers in der Elternarbeit. Dazu gehört auch der Aspekt, dass die Eltern Projekte vielfältig bereichern können.

Daraufhin wird in Kapitel 3 die prozessorientierte Projektplanung näher beleuchtet, die anhand von vier verschiedenen Planungsschritten erarbeitet werden kann. Diese werden ausführlich dargestellt.

In Kapitel 4 geht es um die Projektdurchführung. Planung und Durchführung bestehen aus den zentralen Punkten „Erkunden, Entscheiden, Handeln und Nachdenken“. Das Erkunden beinhaltet eine Situationsanalyse, aufgrund derer schließlich Ziele festgelegt werden. Darauf aufbauend wird eine konkrete Situation gestaltet und im letzten Schritt ausgewertet. Diese Schritte sind mit Fragestellungen, ausführlichen Erläuterungen, Arbeitsblättern und Methodenvorschlägen hinterlegt. Anhand dieser lassen sich Projekte gut umsetzen und anschließend reflektieren. An dieser Stelle wird auch eine nachhaltige Dokumentation vorgeschlagen und in ihren verschiedenen Formen erläutert.

Um Eltern und ErzieherInnen verschiedene Beispiele für Projektarbeiten zu bieten, zählen Karola Bicherl und Gerlinde Ries-Schemainda diese am Schluss (Kapitel 5) auf und zeigen daran, wie sich diese Projekte planen und umsetzen lassen. Die Projekte sind Altersstufen zugeordnet und werden in den vier einzelnen Schritten ausführlich erläutert und mit Literatur belegt.

Diskussion

Die Autorinnen bereichern das zeitlose Thema Projektarbeit in der frühkindlichen Bildung mit konkreten praktischen Vorschlägen und Anleitungen, die in Anlehnung an den Situationsansatz entwickelt wurden.

Gerade angesichts der gehäuften Erwähnung von Projektarbeit in Orientierungsplänen der Länder nimmt die Aktualität dieser Methode sicherlich nicht ab (vgl. Orientierungsplan für Bildung und Erziehung im Elementarbereich niedersächsischer Tageseinrichtungen für Kinder, Orientierungsplan für Bildung und Erziehung in baden-württembergischen Kindergärten und weiteren Kindertageseinrichtungen, etc.).

Dabei wird zunächst die Definition des Begriffs der Projektarbeit sehr differenziert ausgearbeitet. Das gemeinsame Entwickeln, Entdecken und Begeistern in einem ko-konstruktiven Prozess wird hier besonders betont. Der Leitfaden, der in dieser Veröffentlichung aufgestellt wird, beschreibt detailliert die Rolle der einzelnen ErzieherIn und des ganzen pädagogischen Teams. Trotz der schrittweisen theoretischen Anleitung gehört es zu der Philosophie des Situationsansatzes und damit zur Philosophie der Autorinnen, die praktische Projektarbeit an den Interessen der Kinder zu orientieren.

Die vier in der Veröffentlichung beschriebenen Planungsschritte strukturieren die Durchführung des Projektes. Dazu sind auch die vier Planungs- und Durchführungsschritte erneut mit konkreteren Handlungsanweisungen und Fragestellungen hinterlegt. Die Projektbeispiele, die auf die theoretischen Erläuterungen folgen, bieten Inspiration und zeigen die Umsetzbarkeit von Projektarbeiten in der Kita nach dem Situationsansatz auf. Dabei werden sehr allgemeingültige kindliche Themen aufgegriffen.

Vorgefertigte Arbeitsblätter liegen als Kopiervorlagen auf der beiliegenden CD zur sofortigen und unkomplizierten Nutzung bereit. Auch Material für eine weiterführende Dokumentation der vorgestellten Projekte ist auf dieser CD vorhanden.

Fazit

Die Autorinnen Karola Bicherl und Gerlinde Ries-Schemainda sind mit ihrer Veröffentlichung „Projektarbeit in Krippe & Kita. Anleitungen, Themenvorschläge, Fotostrecken, Materialien – nach dem Situationsansatz“ einen großen Schritt auf die lebenssituationsorientierte pädagogische Arbeit in Krippen und Kindertagesstätten zugegangen. Es werden nicht nur Methoden und Anleitungen vermittelt, sondern auch die pädagogische Haltung, mit der das gesamte pädagogische Team an eine geplante Projektarbeit gehen sollte. Die vorgestellten vier Planungsschritte stellen konkrete Fragen zu der alltäglichen Lebenswelt in der Kita und auch zum Umfeld der Kinder. So wird die pädagogische Fachkraft in ihrer Planung eng begleitet. Sie kann eine Struktur des Projektes entwickeln und gleichzeitig den Kindern Freiräume lassen. Die Veröffentlichung ist eine gute Orientierungshilfe für frühpädagogische Einrichtungen, um Struktur in die Planung von verschiedenen und vielfältigen Projekten zu bringen.

Summary

With their publication „Projektarbeit in Krippe & Kita – Anleitungen, Themenvorschläge, Fotostrecken, Materialien – nach dem Situationsansatz“, the authors Karola Bicherl and Gerlinde Ries-Schemainda make suggestions for early childhood education that account for the external and internal circumstances of children's individual living situations. The text not just proposes methods and instructions that even refers to the pedagogical mindset recommended for instructors when it comes to plan projects. For these teachers, four steps that offer concrete questions about their own institutions and cases are presented to guide their planning process. Hereby, projects structures can be determined that leave room for potential adjustments. As a result, the publication can serve as a notable guidance for individualized projects taught in early education centers.


Rezensentin
Sophia Dupré
Studentin der Kindheitspädagogik (B.A.), Hochschule Emden/ Leer
E-Mail Mailformular

Rezensentin
Lisa Gemmeke
Studentin der Kindheitspädagogik (B.A.), Hochschule Emden/ Leer
E-Mail Mailformular


Alle 1 Rezensionen von Sophia Dupré anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Sophia Dupré/Lisa Gemmeke. Rezension vom 02.10.2018 zu: Karola Bicherl, Gerlinde Ries-Schemainda: Projektarbeit in Krippe & Kita. Anleitungen, Themenvorschläge, Fotostrecken, Materialien - nach dem Situationsansatz. Auer Verlag 2017. ISBN 978-3-403-07719-0. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/24297.php, Datum des Zugriffs 20.10.2018.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung