socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Bernd Schorb, Anja Hartung-Griemberg u.a. (Hrsg.): Grundbegriffe Medienpädagogik

Cover Bernd Schorb, Anja Hartung-Griemberg, Christine Dallmann (Hrsg.): Grundbegriffe Medienpädagogik. kopaed verlagsgmbh (München) 2017. 6., neu verfasste Auflage. 493 Seiten. ISBN 978-3-86736-390-7. 26,80 EUR.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Der Band hat sich zum Ziel gesetzt, nicht nur ein Lexikon für medienpädagogische Grundbegriffe zu sein, sondern diese auch kritisch zu diskutieren.

Seit der Erscheinung des ersten Bandes 1981 (vgl. auch die Rezension zu einer früheren Auflage) haben sich die Lebenswelten der Individuen zunehmend mediatisiert und die Medienpädagogik hat sich als Disziplin formiert. Im Vergleich zur vierten Auflage von 2004 und der unveränderten fünften Auflage wurden einige Begriffe hinzugefügt.

Herausgeber

  • Bernd Schorb ist Professor für Medienpädagogik und Weiterbildung am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Leipzig; erster Vorsitzender des Gesellschaft – Altern – Medien e.V. (Leipzig); Mitherausgeber der Zeitschrift merz | medien + erziehung sowie der Zeitschrift Medien & Altern (beide München); Arbeitsschwerpunkte: Medienpädagogische Theoriebildung und Medienaneignungsforschung.
  • Anja Hartung-Griemberg ist Professorin für Kultur- und Medienbildung und Leiterin der gleichnamigen Abteilung an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg; erste Vorsitzende der Gesellschaft – Altern – Medien e.V.; Mitherausgeberin der gleichnamigen kopaed-Schriftenreihe sowie der Fachzeitschrift Medien und Altern; Mitherausgeberin der Nomos-Schriftenreihe Medienpädagogik; Sprecherin der Fachgruppe DGPuK; Arbeitsschwerpunkte: Lernen, Sozialisation und Bildung in mediatisierten Lebenswelten, Ästhetische und kulturelle Bildung, Biografische Medienforschung, Altern und Medien.
  • Christine Dallmann ist wissenschaftliche Mitarbeiterin und Promovendin an der Professur für Medienpädagogik an der Fakultät für Erziehungswissenschaften der Technischen Universität Dresden; Arbeitsschwerpunkte: Medienpädagogische Deutungsmuster von Pädagoginnen und Pädagogen, Theorie von Medienkompetenz und Medienbildung, Methoden qualitativer Sozialforschung.

Aufbau

Das Nachschlagewerk umfasst 63 Beiträge von namhaften Autoren auf dem Gebiet der Medienpädagogik. In fünf- bis achtseitigen Beiträgen wird der Begriff definiert, in den Diskurs eingeordnet, sowie ein Überblick über weitere Literatur gegeben. Im Vergleich zu vorangegangen Ausgaben sind neue Begriffe wie „Alter“, „Big Data“, „Open Data“ und „Medienbildung“ hinzugekommen.

Die Deutsche Nationalbibliothek bietet Einblick in das vollständige Inhaltsverzeichnis.

Ausgewählte Inhalte

Der Inhalt soll anhand einzelner Beispiele dargestellt werden:

  • Der Artikel Medienkompetenz von Bernd Schorb ordnet den Begriff in seinen Entstehungskontext ein und stellt Bezüge zu interdependenten Konstrukten wie „Medienökonomie“ und „Medienkonvergenz“. Der Artikel bleibt nicht hinter altbekannten Positionen zurück. So wird auch angeführt, dass sich Medienkompetenz der Messbarkeit entzieht, und ein Zwang besteht, diese fortlaufend weiterzuentwickeln (S. 255).
  • Der von Jo Groebel verfasste Artikel zum Thema Sucht ordnet den Begriff in den Rahmen des ICD-10 ein und gibt Aufschluss über die aktuelle Diskussion zum Thema Mediensucht. Dabei differenziert der Autor das Suchtpotenzial verschiedener Medien und zeigt Möglichkeiten zur Prävention und Therapie auf. Es gelingt ihm auch den Suchtbegriff in einen Zusammenhang mit dem Begriff der Medienkompetenz zu bringen: „Medienkompetenz kann auch einen wesentlichen Beitrag zur Vermeidung von Abhängigkeit leisten“ (S. 394).
  • Im Artikel Medienerziehung reflektiert Gerhard Tulodziecki die Dimensionen des Erziehungsbegriffes und liefert konkrete Konzepte für dessen Umsetzung. So geht er von einer gesamtgesellschaftlichen Aufgabe aus, dessen Bewältigung in der Familie beginnt und sich über Schule und weitere Bildungsinstitutionen erstreckt. Dabei „bleibt die Umsetzung von Medienerziehung davon abhängig, dass Eltern, Erziehungs- und Lehrpersonen sowie Mediengestalter/-innen hinreichende Möglichkeiten wahrnehmen, sich medienerzieherische Kompetenzen anzueignen [.]“ (S. 240).

Zielgruppe

Das Werk richtet sich an Studierende von Hochschulen und Universitäten, sowie medienpädagogische Fachkräfte. Der Zugang für Hochschulstudierende wurde im Vergleich zu vorangegangen Auflagen, z.B. durch die Aufnahme des Artikels „Hochschule“ bereits optimiert. Durch die Vielzahl von Querverweisen, wird es auch für Rezipierende mit geringerem Vorwissen einfacher den Erläuterungen zu folgen. Auf Vorwissen im Bereich der Medienpädagogik kann bei der Konsultation jedoch nicht verzichtet werden.

Diskussion

Die gewählten Auszüge verdeutlichen, dass sich das Werk stark am Kompetenzbegriff orientiert. Dabei gehen die Autoren davon aus, dass sich Kompetenzen in der Auseinandersetzung mit Medien entwickeln. Diese Definition läuft Gefahr, Potenziale von analoger Medienerziehung und Medienarbeit zu vernachlässigen. Hier könnten die Autoren stellenweise medienkritischer auftreten. Eine wertvolle Integrationsleistung ist die Verbindung von Sucht und Kompetenz, welche die kritisch-reflexive Komponente der Medienkompetenz betont.

Fazit

Das Werk gibt einen fundierten Überblick zu ausgewählten Begriffen der Medienpädagogik und kann als solches für den interessierten Leser empfohlen werden.


Rezension von
Sebastian Kurten
- wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt „Medienerziehung und Reformpädagogik“ - Masterabschluss in Sozialer Arbeit der Katholischen Hochschule NRW
E-Mail Mailformular


Lesen Sie weitere Rezensionen zu früheren Auflagen des gleichen Titels: Nr.8811


Alle 1 Rezensionen von Sebastian Kurten anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Sebastian Kurten. Rezension vom 17.02.2020 zu: Bernd Schorb, Anja Hartung-Griemberg, Christine Dallmann (Hrsg.): Grundbegriffe Medienpädagogik. kopaed verlagsgmbh (München) 2017. 6., neu verfasste Auflage. ISBN 978-3-86736-390-7. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/24316.php, Datum des Zugriffs 28.03.2020.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung