socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Bettina Greb-Kohlstedt, Ute Kammeyer u.a.: Dokumentation in der Betreuungsarbeit

Cover Bettina Greb-Kohlstedt, Ute Kammeyer, Ramona Rücker: Dokumentation in der Betreuungsarbeit. Chancen nutzen mit PSG, Strukturmodell und NBI. Vincentz Verlag (Hannover) 2017. 151 Seiten. ISBN 978-3-86630-439-0. D: 32,00 EUR, A: 32,90 EUR.

Reihe: Altenpflege.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Fokus dieses Buches ist die Betreuungsarbeit gemäß SGB XI. Ziel dieser Publikation ist den Aussagen der Autorinnengruppen zur Folge, dass Leserinnen und Leser sich die ethisch-rechtlichen Grundlagen erarbeiten, um auf dieser Basis die Anforderungen an die Organisation und Durchführung der Betreuungsarbeit durchführen zu können.

Aufbau

Die Deutsche Nationalbibliothek bietet Einblick in das vollständige Inhaltsverzeichnis.

Inhalt

Im ersten Kapitel werden die gesetzlichen Grundlagen der Betreuungsarbeit vorgestellt. Des Weiteren werden die UN-Behindertenrechtskonvention und die Pflegecharta in den wichtigen Grundzügen erläutert. Es ist den Autoren sehr gut gelungen, nur die Inhalte zu referieren, die für die Betreuungsarbeit von Bedeutung sind.

Die in einem weiteren Unterkapitel vorgestellten Menschenbilder erschließen sich nicht so ganz und es ist fraglich, ob es nicht sinnvoller gewesen wäre, bspw. Alterstheorien aus der Gerontologie heranzuziehen. Es ist den Inhalten zu entnehmen, dass im Grunde die psychologischen oder weiteren gerontologischen Theorien impliziert sind. Sie werden jedoch nicht ausdrücklich genannt.

Das Unterkapitel 1.5 geht auf Betreuungskonzepte von Einrichtungen ein. Zu diesem Kapitel wäre kritisch anzufügen, dass es im Grunde nur aus einer Beschreibung eines beispielhaften Konzeptes besteht. Der Leserin bzw. dem Leser bleibt überlassen, die Inhalte in die Gesamtthematik einzuordnen. Weitere Inhalte dieses Kapitels beschäftigen sich mit § 5 SGB XI (Prävention) und der Dokumentation der Betreuungsarbeit.

In Kapitel 2 wird das Strukturmodell vorgestellt. Es ist hervorzuheben, dass dieses Modell nachvollziehbar in seinen Intentionen, seiner Struktur und seinen Inhalten dargestellt wird.

Das Kapitel 3 beschäftigt sich mit dem QM-Handbuch für die Betreuungsarbeit. Ausgangslage dieser Beschreibung ist, dass durch ein gut strukturiertes QM-Handbuches die Organisation und Dokumentation der Betreuungsarbeit erleichtert werden kann.

In Kapitel 4 werden übersichtlich die QPR-Fragen für den sozialen Dienst abgearbeitet.

In Kapitel 5 wird auf der Grundlage von Fallbeispielen erörtert, wie das personenzentrierte Erstgespräch, die Erstellung der SIS, eine angemessene Biografie, der Maßnahmenplan, das Berichteblatt und die anlassbezogene oder regelhafte Evaluation durchgeführt und ausgefüllt werden können. Die gewählten Fallbeispiele können als typisch klassifiziert werden. Sie können in der Tat als eine gute exemplarische Grundlage für die Planung und Erarbeitung von Betreuungsarbeit dienen.

Die Vorstellung des neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffes und des NBA (NBI) erfolgt in Kapitel 6. Dabei wird in der Beschreibung der einzelnen Module immer wieder auf relevante Aspekte der Betreuungsarbeit eingegangen.

Inhaltlich schließt diese Publikation mit Kapitel 7 „Die Sterbebegleitung“ ab.

In Kapitel 8 „Anhang“ werden diverse beispielhafte Dokumente wie Selbstverpflichtungserklärung, Biografiebögen. SIS-Arbeitshilfen, Jahrespläne, Aktivitätenpläne, jahreszeitliche Veranstaltungen etc. integriert.

Diskussion und Fazit

Das Buch ist insgesamt sehr leserlich formuliert und gut strukturiert aufgebaut. Der Autorinnengruppe ist es sehr gut gelungen, praxisorientiert das Thema aufzubereiten und den Schwerpunkt der Betreuungsarbeit zu fokussieren. Das Buch lebt von den praktischen Ansätzen und Beispielen.

Kritisch anzumerken bleibt bspw., aus welchen Gründen die Autorinnen in Kapitel 1.4 nicht auf gängige gerontologische Theorien eingegangen sind. Auch wird nicht thematisiert, welche Maßnahmen, Aktivierungen und Interventionen für die Alterskohorten und die individuellen Personen als angemessen betrachtet werden können.

Es besteht insbesondere in der Betreuungsarbeit in der Langzeitpflege die Gefahr, dass bestimmte Angebote und Maßnahmen unreflektiert auf alle pflegebedürftige Personen übertragen werden. Dabei können bei kritikfreier Übernahme von Maßnahmen und Aktivitäten einige Pläne durchaus denen von Kindergärten ähneln. Es muss beispielsweise hinterfragt werden, ob eine Aktivität wie bspw. Kartoffeldruck für pflegebedürftige und nicht selten hochaltrige Menschen ernsthaft angeboten werden kann, ohne der Gefahr der Infantilisierung des Alters ausgesetzt zu sein.

Die Frage, welche Maßnahmen und Interventionen altersangemessen die Ressourcen unterstützen und den Abbau verhindern, ist noch nicht geklärt, wird auch in dieser Publikation nicht kritisch reflektiert.


Rezensentin
Prof. Dr. rer.medic. Martina Hasseler
Homepage www.ostfalia.de/cms/de/pws/hasseler/index.html
E-Mail Mailformular


Alle 25 Rezensionen von Martina Hasseler anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Martina Hasseler. Rezension vom 07.08.2018 zu: Bettina Greb-Kohlstedt, Ute Kammeyer, Ramona Rücker: Dokumentation in der Betreuungsarbeit. Chancen nutzen mit PSG, Strukturmodell und NBI. Vincentz Verlag (Hannover) 2017. ISBN 978-3-86630-439-0. Reihe: Altenpflege. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/24324.php, Datum des Zugriffs 26.04.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung