socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Reinhold Wolke: Gesündere und leistungsfähigere Mitarbeiter in der Pflege

Cover Reinhold Wolke: Gesündere und leistungsfähigere Mitarbeiter in der Pflege. Analyse zum Einfluss von Belastungen und Ressourcen der Arbeit auf die Gesundheit von Mitarbeitern in der stationären Pflege. Verlag Hans Jacobs (Lage) 2004. 117 Seiten. ISBN 978-3-89918-135-7.

Reihe: Schriftenreihe Gesundheit, Pflege, soziale Arbeit - Band 21.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Zum Thema des Buches

Die Pflegemitarbeiter(innen) in stationären Pflegeeinrichtungen zählen - bedingt durch die hochgradigen Anforderungen an eine sehr sensible Dienstleistung an pflegebedürftige Menschen - zu einer stark gesundheitsgefährdeten Arbeitnehmergruppe. Körperliche Beschwerden, eine Überforderung der psychischen bzw. physischen Belastbarkeit und eine unzureichende Unterstützung der originären Bedürfnisse führen nicht selten zu dem sogenannten Burnout-Syndrom oder großer Demotivation. Dies schadet nicht nur dem einzelnen Mitarbeiter, sondern natürlich letztlich auch den Pflegeeinrichtungen, die aufgrund stürmischer Finanzierungszeiten und einem stark aufkommenden Verdrängungswettbewerb gerade die Mitarbeiter als zentralen Schlüssel zur Marktsicherung oder -ausweitung erkennen sollten. Für das Management von stationären Pflegeeinrichtungen sind vor diesem Hintergrund Maßnahmen zur Optimierung der Rahmenbedingungen und Anforderungsprofilen der Mitarbeiter von zentraler Bedeutung. Im Rahmen der vorliegenden Publikation werden Arbeitsbedingungen in der stationären Altenpflege analysiert und der subjektiv empfundenen Gesundheit der Mitarbeiter gegenübergestellt. Es werden einerseits krank machende Belastungsfaktoren aufgezeigt, anderseits wird aber auch der Versuch unternommen, positiv wirkende Ressourcen der Arbeit in diesem Arbeitsgebiet zu identifizieren. Der Beitrag knüpft an ein Projekt im Studiengang Pflege/Pflegemanagement an der Hochschule für Sozialwesen in Esslingen mit dem Thema "Entwicklung eines Instrumentes zur Messung des Gesundheits-/Krankheitszustandes von PflegemitarbeiterInnen in der stationären Altenhilfe vor dem Hintergrund der individuellen Disposition und Belastung" an, das von März 2002 bis Januar 2003 durchgeführt wurde.

Der Autor

Reinhold Wolke studiert Betriebwirtschaftslehre in Einrichtungen des Gesundheitswesens und Gesundheitswissenschaften. Er promovierte an der Universität Bielefeld in der Fakultät für Gesundheitswissenschaften im Arbeitsbereich Management im Gesundheitswesen. Seit 2001 ist er Professor für Gesundheits- und Sozialökonomie an der Fachhochschule Esslingen - Hochschule für Sozialwesen. Seine Arbeits- und Forschungsschwerpunkte liegen im Management von Gesundheits- und Sozialeinrichtungen, insbesondere von ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen, sowie von Krankenhäusern.

Zielgruppe

Der Autor gibt explizit keine Zielgruppe für sein Buch an, in der Praxis von Interesse könnte es aber für Geschäftsführungen, Pflegedienstleitungen oder sonstige Führungskräfte von stationären Pflegeeinrichtungen sein, sowie natürlich auch für ausbildende Institutionen

Aufbau und Inhalt

Das Buch ist in 4 Inhaltsbereiche aufgeteilt.

  1. Im ersten Teil kurz die Bedeutung von Pflegemitarbeitern in stationären Pflegeeinrichtungen beleuchtet wird.
  2. Im zweiten Teil wird die Gruppe der Mitarbeiter in der Langzeitpflege näher beschrieben.
  3. Im dritten Teil geht es um die Zusammenhänge zwischen der Gesundheit, der Handlungsregulation und den Tätigkeitsspielräumen der Mitarbeiter.
  4. Abschließend werden die Erkenntnisse einer Untersuchung zu den Belastungsfaktoren und den Ressourcen der Arbeit sowie deren Einfluss auf den Gesundheitszustand bei Pflegemitarbeitern in einer Langzeitpflege aufgezeigt. Im ersten Schritt wird in diesem Kapitel der Gesundheitszustand von Mitarbeitern in der Pflege in einer ausgewählten Einrichtung untersucht, um dann im zweiten Schritt die Arbeitsbedingungen und die Ressourcen der Arbeit in dieser Einrichtung zu analysieren. Im dritten Schritt wird der Zusammenhang zwischen der Gesundheit der Mitarbeiter in der Pflege und den vorgefundenen Arbeitsbedingungen sowie Ressourcen untersucht und in einem Schlussteil zusammenfassend bewertet.

Diskussion

Als Dozent und Berater bewerte ich die Lektüre dieses Buches zwiespältig. Positiv zu bewerten ist die analytische Vorgehensweise, mit der das Thema sowie die Ergebnisse, bzw. die sich daraus ergebenden Schlussfolgerungen abgearbeitet und dargestellt werden. Auch für den Pflegelaien sind sowohl die beschriebenen Modelle, als auch die Studie nachvollziehbar und - wenn leider teilweise etwas unübersichtlich in der Darstellung und von den Abbildungen her oft eine kleine Zumutung - verständlich geschrieben. Literaturangaben werden reichlich verwendet, inwieweit diese in Teilen aktuell dem neusten Stand entsprechen, mag dahingestellt sein, gerade unter dem Aspekt eines fundamentalen Wandels der Anforderungen an stationäre Einrichtungen und deren Mitarbeiter in den letzten Jahren. Ebenfalls positiv zu bewerten ist der Anhang des Buches, der Erhebungsinstrumente und Kennzahlen beinhaltet, die für den Praktiker von Interesse sein könnten.

Zwiespältig zu bewerten ist aber zum einen der "übertragbare" Nutzen der Untersuchung zu den "Belastungsfaktoren und den Ressourcen der Arbeit und deren Einfluss auf den Gesundheitszustand" auf andere Einrichtung. Dies hat mit der zu Grunde liegenden Datenmenge der statistischen Erhebung zu tun (67 ausgefüllte Fragebogen in einem Zeitraum von 11 Tagen), sowie auch mit der wenig aussagekräftigen Beschreibung der Einrichtung, in der die Befragung stattgefunden hat. Erfahrungsgemäß werden gerade solche Abfrageparameter wie bspw. "soziales Klima" oder "Belastung durch äußere Tätigkeitsbedingungen" stark geprägt durch Faktoren wie Standort der Einrichtung, Organisationsstruktur, Bausubstanz oder die soziale Struktur der Klienten bzw. Angehörigen. Diese Parameter sollten in die Aussagen zu den Untersuchungsergebnissen einbezogen werden, um abschätzen zu können, inwieweit eine situationsspezifische oder eine allgemeine Aussage vorliegt. Zum anderen wird der Leser, der eventuell für seine Einrichtung ein Nutzen aus der Untersuchung ziehen möchte, mit den Ergebnisse einer Studie konfrontiert, ohne das nachhaltige Aussagen - und das ist ja das eigentlich Interessante - seitens des Autors getroffen werden, wie denn nun auf diese Ergebnisse im Sinne einer Verbesserung der Arbeitsbedingungen und somit einer Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit reagiert werden kann. Dies schlägt in diesem Zusammenhang deshalb stark zu Buche, weil der Titel des Buches ja heißt "Gesündere und leistungsfähiger Mitarbeiter in der Pflege", was dem Käufer primär suggeriert, dass Wege aufgezeigt werden, wie ich zu diesen Mitarbeiterattributen komme und nicht warum die Mitarbeiter einen gewissen Zustand aufweisen. Als letzter Kritikpunkt ist anzumerken, dass das Buch weder die Analyse des Zustandes der Mitarbeiter, noch deren Interpretation in einen Kontext setzt zu dem sich stark wandelnden Erfordernissen des Pflegemarktes und somit auch keinen Ausblick zu geben vermag, wie sich dieser Markt verändern wird bzw. welche Anforderungen nicht mehr von hohem Stellenwert sind oder welche Anforderungen neu hinzukommen werden.

Fazit

Dieses Buch ist gut geeignet für den Leser, der einen Überblick und eine Zusammenfassung über die Bedeutung der Pflegemitarbeiter in stationären Pflegeeinrichtungen sucht. Auch wird derjenige, der eine strukturierte und theoretische Abhandlung zum Thema Gesundheit und Arbeitsbedingungen mit nachvollziehbaren Ergebnissen aus einer Detailuntersuchung des Zustandes von Mitarbeiter aus einer speziellen stationären Langzeitpflegeeinrichtung sucht, von diesem Buch nicht enttäuscht sein. Derjenige Leser aber, der einen Weg sucht, zu gesünderen und leistungsfähigeren Mitarbeitern in der Pflege zu gelangen und der dies über den Abgleich eines Anforderungsprofils aus heutiger Sicht und der zukünftigen Erwartung bewerkstelligen möchte, wird hier keine entscheidenden Impulse finden. Dieses Buch ist aus meiner Sicht somit eingeschränkt empfehlenswert.


Rezension von
Prof. Dr. Thomas Busse
FH Frankfurt/Main, Fachbereich Gesundheit und Soziales, Studiengang Pflegemanagement
Senior Consultant B.I.K. Beratung im Krankenhaus, Frankfurt/Main
Homepage www.bikffm.de


Alle 2 Rezensionen von Thomas Busse anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Thomas Busse. Rezension vom 05.07.2005 zu: Reinhold Wolke: Gesündere und leistungsfähigere Mitarbeiter in der Pflege. Analyse zum Einfluss von Belastungen und Ressourcen der Arbeit auf die Gesundheit von Mitarbeitern in der stationären Pflege. Verlag Hans Jacobs (Lage) 2004. ISBN 978-3-89918-135-7. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/2436.php, Datum des Zugriffs 05.07.2020.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung