socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Markus Spreer: Diagnostik von Sprach- und Kommunikations­störungen im Kindesalter

Cover Markus Spreer: Diagnostik von Sprach- und Kommunikationsstörungen im Kindesalter. Methoden und Verfahren : mit Online-Datenbank. UTB (Stuttgart) 2018. 302 Seiten. ISBN 978-3-8252-4946-5. D: 49,99 EUR, A: 51,40 EUR, CH: 65,00 sFr.

Reihe: UTB - UTB-Band-Nr. 4946.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand

über Shop des Verlags


Autor und KoautorInnen

Dr. Markus Spreer lehrt als Juniorprofessor für Pädagogische Prävention von Entwicklungsbeeinträchtigungen und Frühförderung an der Universität Leipzig.

Einzelne Kapitel sind Beiträge von Dr. Bettina Achhammer, Dr. Anke Buschmann, Dr. Susanne Cook, Dr. Agnes Groba, Marita Konerding, Prof. Dr. Thomas Lachmann, Prof. Dr. Steffi Sachse, Prof. Dr. Claudia Steinbrink.

Thema

Das Buch soll als Lehrbuch einen umfassenden Überblick zur Diagnostik von Sprach- und Kommunikationsstörungen im Kindes- und Jugendalter geben und gezielt die ganze Bandbreite möglicher sprachlicher Beeinträchtigungen umfassen.

Aufbau und Inhalt

Das Buch umfasst 17 Kapitel. Die Deutsche Nationalbibliothek bietet Einblick in das vollständige Inhaltsverzeichnis.

Die ersten Kapitel führen in die Grundlagen der Diagnostik ein. Im ersten Kapitel wird ICF (resp. ICF-CY) als Bezugssystem für die Diagnostik eingeführt und Aufgaben und Ziele (Prävention, Indikation für Therapie- und Unterstützungsbedarf, Grundlage der Interventionsplanung, Evaluation) benannt, wobei die Bedeutung eines interdisziplinären Vorgehens betont wird.

Kapitel 2 beschreibt das diagnostische Vorgehen und unterscheidet die logopädische Arbeit in der niedergelassenen Praxis von der sprachheilpädagogischen Förderung (vor allem auch im Rahmen der Inklusion).

Das dritte Kapitel stellt die Grundlagen jeder Diagnostik (Messung, Normierung, Gütekriterien) dar und erläutert spezifische Methoden (Befragung, Beobachtung, standardisierte und informelle Verfahren, Erhebung der Spontansprache).

Im vierten Kapitel werden Klassifikationssysteme wie ICD-10 (umschriebene Sprachentwicklungsstörung) und diagnostische Verfahren für verschiedene Settings (Kindergarten), bei verschiedenen Störungen wie Down-Syndrom oder Autismus-Spektrum-Störung, für unterschiedlichen Altersgruppen und übergreifende Verfahren besprochen.

Die folgenden Kapitel sind im Prinzip alle ähnlich aufgebaut und besprechen jeweils enger umschriebene Bereiche. Es werden jeweils die Grundlagen der Entwicklung und der Diagnostik beschrieben, Prinzipien des diagnostischen Vorgehens formuliert (z.B. Besonderheiten der Anamnese, Spontanbeobachtung, Dimensionen, die in Test erfasst werden) und dann methodisches Vorgehen und Verfahren vorgestellt. Die Verfahren sind jeweils kurz charakterisiert hinsichtlich Zielgruppe, Ziel, Dauer, Art und Aufbau, Durchführung, Auswertung, Normierung, Gütekriterien und mit einem kurzen Kommentar versehen. Themen der einzelnen Kapitel sind die Früherfassung sprachlicher Fähigkeiten, Aussprache, Grammatik, Wortschatz und Wortfindung, Sprachverständnis, Pragmatik und Kommunikation.

Obwohl immer wieder schon Mehrspachigkeit in den vorangegangenen Kapiteln kurz angesprochen wird, behandelt ein eigenes Kapitel die Diagnostik der Sprachentwicklung bei mehrsprachigen Kindern und berücksichtigt alle obig angesprochenen Komponenten.

Ein eigenes Kapitel hat weitere relevante Entwicklungsbereiche im Focus: Auditive, visuelle und taktil-kinästhetische Wahrnehmung, sozial-emotionales Verhalten, Kognition und Motorik. Die Diagnostik im Bereich der Schriftsprache wird umfangreich behandelt und die Themen phonologische Bewusstheit, Lesen, Rechtschreiben angesprochen.

Ein wichtiges Kapitel für den Bereich der Kinder mit Behinderung stellt die Diagnostik im Bereich der Unterstützten Kommunikation dar. In den zwei letzten kurzen Kapiteln wird die Diagnostik kindlicher Stimmstörungen und weitere Überprüfungsbereiche wie z.B. Mutismus, Schluckstörungen oder myofunktionelle Störungen besprochen.

Das Buch endet mit einer tabellarischen Übersicht aller angesprochenen diagnostischen Verfahren und mit Erläuterungen zur Online-Datenbank.

Diskussion

Diagnostik im Bereich der Sprache ist sehr komplex. Diese wird in diesem Buch sehr deutlich, das Buch wird der Komplexität auch gerecht. In 17 Kapiteln werden anschaulich die Grundlagen vermittelt und 90 diagnostische Verfahren kurz vorgestellt.

Das Buch ist auf dem neuesten Stand, auch ICF und ICF-CY und das Bundesteilhabegesetz werden berücksichtigt.

Auch die Online-Datenbank bietet vielfältige Unterstützungsmöglichkeiten.

So ist das Buch als Lehrbuch zu empfehlen, es bietet aber auch der Praktikerin vielfältige Informationen.

Zielgruppen

Studierende und Dozierende der Logopädie, Sprachtherapie und Sprachheilpädagogik sowie alle Berufsgruppen, die mit Kindern mit sprachlichen Beeinträchtigungen arbeiten.

Fazit

Das Buch informiert in 17 Kapiteln über die Grundlagen der Diagnostik und die vielfältigen Bereiche und Dimensionen von Sprach- und Kommunikationsstörungen im Kindesalter. Es ist für Studierende und Praktikerinnen gleichermaßen zu empfehlen.


Rezensent
Dr. Dipl.-Psych. Lothar Unzner
Leiter der Interdisziplinären Frühförderstellen im Landkreis Erding im Einrichtungsverbund Steinhöring
E-Mail Mailformular


Alle 150 Rezensionen von Lothar Unzner anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Lothar Unzner. Rezension vom 12.10.2018 zu: Markus Spreer: Diagnostik von Sprach- und Kommunikationsstörungen im Kindesalter. Methoden und Verfahren : mit Online-Datenbank. UTB (Stuttgart) 2018. ISBN 978-3-8252-4946-5. Reihe: UTB - UTB-Band-Nr. 4946. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/24485.php, Datum des Zugriffs 19.11.2018.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung