socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Andreas Langer, Johannes Eurich u.a.: Innovation Sozialer Dienstleistungen

Cover Andreas Langer, Johannes Eurich, Simon Güntner: Innovation Sozialer Dienstleistungen. Ein systematisierender Überblick auf Basis der EU-Forschungsplattform INNOSERV. Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (Wiesbaden) 2018. 190 Seiten. ISBN 978-3-658-05121-1. D: 29,99 EUR, A: 30,83 EUR, CH: 31,00 sFr.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Autoren

  • Andreas Langer,Professor für Sozialwissenschaften, Sozialpolitik und Soziologie an der HAW Hamburg und Direktor des Deutschen Instituts für Sozialwirtschaft (DISW)
  • Johannes Eurich,Professor für Praktische Theologie/Diakoniewissenschaft an der Universität Heidelberg und Direktor des Diakoniewissenschaftlichen Instituts der Universität Heidelberg
  • Simon Güntner,Professor für Raumsoziologie an der TU Wien

Entstehungshintergrund und Thema

Die hier vorliegende Arbeit präsentiert auf Basis der Ergebnisse der EU-Forschungsplattform INNOSERV und an Hand von Text- und Videomaterial empirisch gewonnene Forschungsergebnisse und gibt Antworten auf Fragen zu „Innovationen“ in sozialen Einrichtungen wie etwa Innovationsakteure und -handeln, dazu auftauchende Fragen der Qualität und Evaluation, der Nutzerorientierung, Technisierung und Digitalisierung sowie Kontextinnovationen.

Aufbau und Inhalt

Im ersten Teil des Buches werden folgende neun Themen theoretisch in Kurzform erläutert:

  • Am Beginn steht die Einordnung in den Forschungskontext von Innovationen in sozialen Dienstleistungen. Dazugehörend auch die EU-Plattform INNOSERV.
  • Es folgt ein recht global formuliertes Analysemodell für Innovationen in sozialen Dienstleistungen, wobei der demographische und soziale Wandel, die sozialen Ungleichheiten und daraus resultierende Probleme, neue Technologien sowie Veränderungen in der Politik als Kategorien angesprochen werden.
  • Die Akteure des Veränderungsprozesses werden in der Folge identifiziert, strategische grenzüberschreitende Innovationsallianzen in drei Typen eingeteilt:
    1. Intersektorale Management-Allianzen,
    2. subversive Praxis-Allianzen,
    3. Initiativen zur Kontextinnovation.
  • Gedanklich konsequent führt ein Kapitel zu „Organisation und Organisation“ weiter, in dem – wenn auch recht oberflächlich – Wertschöpfung und Risikomanagement in Innovationsprojekten angesprochen werden.
  • Im darauffolgenden Kapitel gehen die Autoren auf Qualität und Evaluation ein, wobei sie auf das Spannungsfeld von alten Qualitätsmanagementsystemen in Verbindung mit neuen Anforderungen an Dienstleistungen hinweisen. Ebenso auf eine partizipative Evaluation.
  • Die Ausführungen zur Nutzerorientierung bzw. Dienstleistungsentwicklung aus Kundensicht wären für eine engagierte Mitarbeiterin aus dem Spannungsfeld der Ambivalenzen herauszuführen.
  • Erfreulicherweise wird die „Technisierung“ und „Digitalisierung“ als Innovation in sozialen Dienstleistungen etwas mehr Raum gegeben. Statt der Diskussion um Fluch oder Segen von Neuen Technologien wäre eine Folgenabschätzung samt Begleitmaßnahmen hilfreicher.
  • Zum Abschluss gehen die Autoren auch auf den sozialstaatlichen Wandel und Kontextinnovationen ein und schließen das Kapitel mit Innovation zwischen Projektifizierung, Standardisierung und Differenzierung ab. Hier wird auch sichtbar, dass man sich mit (sozialen) Innovationen auch auf unsicherem Terrain bewegt.

Im zweiten Teil des Buches wurden im Sinne eines Überblicks aus 167 Innovationsprojekten 18 Beispiele ausgewählt und als „Shortcuts“ mit „Visual Essays“ vorgestellt, in die sich der Leser über eine App aus dem Buch heraus einen tieferen Einblick verschaffen kann. Der Themenbogen ist hier erfreulich breit und reicht vom gemeinwesenorientierten Pflegeheim über präventive Finanzberatung bis hin zum Arbeitsmarktprojekt. Ein weiterer Aspekt ist – auf Grund des EU-Hintergrundes – die Streuung bei den Ländern. Dies macht die Beurteilung wesentlich komplexer, da die Sozialsysteme in der EU recht unterschiedlich ausgeprägt sind.

Fazit

Das Buch gibt einen Überblick zu Innovationsprojekten im Bereich der Sozialwirtschaft. Dem akademisch orientierten Leser möge der erste Teil mit seinen unterschiedlichen Zugängen zum Thema soziale Innovation als etwa oberflächlich erscheinen. Dem betriebswirtschaftlich ausgerichteten Leser fehlt die strategische Rückbindung bzw. der ökonomische Hintergrund der Kostenrechnung im Sinne der Gegenüberstellung. Eine stärkere Einbettung in das Service Design und damit in eine konsequentere Berücksichtigung der Kundensicht wäre ebenso wünschenswert wie klarere Aussagen zur Wirkung der einzelnen Fallbeispiele. Ebenso Aussagen zu den zu erwartenden Folgekosten im Sinne einer Gegenüberstellung von „Alt-Neu“.

Bei aller Kritik liefert das Buch trotzdem eine Übersicht und damit eine Vielzahl von Anregungen für die Adaptierung und Neuausrichtung von sozialen Dienstleistungen. Hilfreich dazu sind die Multimediabeiträge. Aufbauend auf dieser Arbeit wäre eine strategisch fokussierte Weiterführung wünschenswert.


Rezensent
Prof. Dr. Paul Brandl
Studiengang Sozial- und Verwaltungsmanagement (SVM). Masterstudiengang Services of General Interest (SGI). Koordinator des Studiengangs Sozialmanagement. FH OÖ-Studienbetriebs GmbH, Campus Linz
Homepage www.fh-ooe.at
E-Mail Mailformular


Alle 64 Rezensionen von Paul Brandl anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Paul Brandl. Rezension vom 31.10.2018 zu: Andreas Langer, Johannes Eurich, Simon Güntner: Innovation Sozialer Dienstleistungen. Ein systematisierender Überblick auf Basis der EU-Forschungsplattform INNOSERV. Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (Wiesbaden) 2018. ISBN 978-3-658-05121-1. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/24731.php, Datum des Zugriffs 18.06.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Stellenangebote

Leitung Lohnbuchhaltung (w/m/d), Augsburg

Geschäftsführer/in, Oberursel

Weitere Anzeigen im socialnet Stellenmarkt.

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung