socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Hiltrud von Spiegel: Methodisches Handeln in der sozialen Arbeit

Cover Hiltrud von Spiegel: Methodisches Handeln in der sozialen Arbeit. Grundlagen und Arbeitshilfen für die Praxis. Ernst Reinhardt Verlag (München) 2018. 6., durchgesehene Auflage. 269 Seiten. ISBN 978-3-8252-8746-7. D: 29,99 EUR, A: 30,90 EUR, CH: 37,50 sFr.

Reihe: UTB - 8277. Soziale Arbeit.
Inhaltsverzeichnis bei der DNB
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Studierende der Sozialen Arbeit stehen wie auch praktisch handelnde Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter immer wieder vor Orientierungsproblemen, die um eine zentrale Frage kreisen: wie kann man in einer bestimmten Problemsituation strukturiert und fachlich abgesichert agieren, ohne die notwendige Offenheit den Adressaten gegenüber zu verlieren? Das ist im Feld Sozialer Arbeit deshalb kein leichtes Unterfangen, da es hier keine einheitliche Theorie und keinen daraus abgeleiteten Methodenkanon gibt, der knapp zusammengefasst oder auch ausführlich dargestellt werden könnte.

Hiltrud von Spiegel entwirft in dem nun bereits in der 6. Auflage vorliegenden Lehrbuch „Methodisches Handeln in der Sozialen Arbeit“ ein umfassendes Konzept für die Praxis professionellen Vorgehens, das sowohl allgemeine Orientierungen als auch praktische Hinweise gibt. Der Band zeigt zahlreiche konkrete Schritte von der Situationsanalyse und Bestandserhebung in einem Einzelfall bis zur Ergebnisevaluation in der Fallarbeit auf. Die Autorin geht davon aus, dass „berufliches Handeln in der Sozialen Arbeit durch den reflexiven Einsatz der eigenen 'Person als Werkzeug' verwirklicht“ wird und legt ein dazu „Gerüst mit Kriterien und Leitlinien“ vor, das Professionelle bei der Bearbeitung ihrer praktischen Aufgaben unterstützen soll und den Studierenden ein umfangreiches Tableau ihres zukünftigen Handlungsfeldes aufzeigt (S. 9f).

Autorin

Dr. Hiltrud von Spiegel lehrte als Professorin am Fachbereich Sozialwesen der Fachhochschule Münster. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Theorien der Sozialen Arbeit und Methodisches Handeln in der Sozialen Arbeit. Sie hat sich mit zahlreichen Publikationen in der Kinder- und Jugendhilfe vor allem zu den Themen Qualitätsentwicklung und Selbstevaluation einen Namen gemacht. Bei socialnet sind 2004 bereits zwei (auf der ersten Ausgabe 2001 der vorliegenden Veröffentlichung beruhende) Rezensionen von Petra Zimmermann (www.socialnet.de/rezensionen/1335.php) und Willy Klawe (www.socialnet.de/rezensionen/1436.php) erschienen. Die fünfte Auflage 2013 wurde von Peter-Ulrich Wendt besprochen (www.socialnet.de/rezensionen/16307.php).

Entstehungshintergrund

Das Buch ist aus der Lehre heraus, insbesondere in Fortbildungszusammenhängen entstanden und erprobt worden. Die Autorin hat in 2013 das gesamte Werk in seiner Systematik, den theoretischen Ausführungen wie auch dem praktischen Teil noch einmal gründlich überarbeitet. Außerdem wurden berufspolitische Aspekte ergänzt (S. 11). Die hier vorliegende 6. erneut durchgesehene Auflage wurde zudem mit aktuellen Literaturhinweisen ergänzt.

Aufbau

Der Band gliedert sich in:

1. den Grundlagen methodischen Handelns (Teil I)

  • Kap. 1 Das Handlungsfeld der Sozialen Arbeit
  • Kap. 2 Soziale Arbeit als wissenschaftlich fundierte Praxis
  • Kap. 3 Handlungskompetenzen für die Soziale Arbeit
  • Kap. 4 Methodisches Handeln in der Sozialen Arbeit

2. dem Werkzeugkasten für methodisches Handeln (Teil II)

  • Kap. 5 Arbeitshilfen für die Gestaltung von Situationen
  • Kap. 6 Arbeitshilfen für die Hilfeplanung
  • Kap. 7 Arbeitshilfen für die Konzeptentwicklung
  • Kap. 8 Arbeitshilfen für Projektplanung und Selbstevaluation

3. dem Anhang (Teil III) mit Glossar, Literatur und Sachregister.

Inhalt

Im Teil I des Buches werden Voraussetzungen und Bedingungen als Grundlagen des methodischen Handelns beschrieben. Kap. 1 bespricht die Strukturelemente des Handlungsfeldes. Dabei werden unter 1.1 gesellschaftliche Aufträge und das Selbstverständnis der Professionellen in der Sozialen Arbeit skizziert. Die historische Herausbildung des Handlungsfeldes wird angesprochen und unter Funktion und Gegenstand erklärt, wie die Soziale Arbeit – dem Prinzip der Inklusion folgend – als organisierte Hilfe zu verstehen ist. Es folgt unter der Überschrift zu 1.2 Charakterisierung der beruflichen Handlungsstruktur die Auseinandersetzung „mit der gesellschaftlich-institutionellen Verfasstheit der Sozialen Arbeit, wonach Fachkräfte zwischen den bürokratischen Anforderungen ihrer Institution und den individuellen Problem- und Lebenslagen der Adressatinnen balancieren müssen (doppeltes Mandat)“ (S. 25). Weiterhin geht es um die Maxime der Subjektorientierung und um das strukturelle Technologiedefizit – worunter verstanden wird, dass sich in der Sozialen Arbeit kein kausaler Zusammenhang zwischen einer methodischen Vorgehensweise und einem bestimmten Ergebnis herstellen lässt. Stattdessen wird davon ausgegangen, dass sich die Komponenten einer Situation aufgrund der Komplexität sozialer Prozesse wandeln und nicht vorhersehbar sind. Das Kapitel schließt mit einem weiteren Charakteristikum der Sozialen Arbeit, dass nämlich soziale Fachkräfte bei der Verfolgung ihres Arbeitsauftrags auf eine Koproduktion mit ihren Adressaten angewiesen sind.

In Kap. 2 wird auf die Professionalisierungsdebatte in ihrer aktuellen Form eingegangen und es werden die für methodisches Handeln relevanten Wissensbestände dargestellt. Im Zentrum des 3. Kap. stehen die professionelle Persönlichkeit und die für den Beruf erforderlichen Handlungskompetenzen. Kap. 4 schließlich definiert das methodische Handeln als ein eklektizistisches und collagenhaftes Vorgehen.

Im Teil II werden aufeinander aufbauende Arbeitshilfen vorgestellt für: die Reflexion und Planung von Handlungssituationen, die Hilfeplanung, die Konzeptentwicklung und für Projektplanung und Selbstevaluation. Auf ca. 100 Seiten werden an konkreten Beispielsituationen Einzelschritte in allen Themenbereichen und auf allen Handlungsebenen benannt. Die 30 Arbeitshilfen können als Word-Datei über die website des Ernst Reinhardt Verlages und der UTB GmbH heruntergeladen werden.

Den Abschluss des Bandes bildet ein ausführlicher Anhang mit einem Glossar, es folgen Literaturverzeichnis und Sachregister.

Diskussion

Der Band von Hiltrud von Spiegel setzt auf den geltenden Rahmenbedingungen Sozialer Arbeit auf, entfaltet das kompetente methodische Handeln mit einem eigenen Orientierungsrahmen, der gefordertes Können operationalisiert und praktisch lehr- und lernbar macht, ohne zu vereinfachen. Die Autorin geht auf die theoretische wie die praktische, auf die persönliche wie auf die fachliche Seite methodischen Handelns und das dafür erforderlich Grundwissen ein. Die Arbeitshilfen im Teil II eignen sich mit ihren Beispielen sowohl in der Lehre als auch in der Teamarbeit gut, um sich über strategisches und praktisches Vorgehen Klarheit zu verschaffen, das eigene Denken und Handeln zu überprüfen, fehlendes Wissen oder Handlungsalternativen auszumachen, diese im Tun zu erproben und die Erfahrungen auszuwerten. Das Glossar im Anhang bietet sich auch als kleines Nachschlagewerk für Fachbegriffe an. Gliederung und Layout enthalten zahlreiche Lesehilfen, wie stichwortartige Hinweise am Seitenrand.

Präzisierungen und Aktualisierungen hinsichtlich theoretischer Konzepte und professioneller Sichtweisen aus der grundlegend überarbeiteten 5. Auflage sind vollständig erhalten geblieben, allerdings auch die Streichung der Zusammenfassungen an den Kapitelenden. Das ist schade, waren sie doch als Extrakt des Gelesenen für das Studium wie als Hinweise für die Praxis ausgesprochen hilfreich. Die Rezensentin teilt damit zu diesem Punkt die Kritik der 5. Auflage von Peter-Ulrich Wendt und das gilt auch für die positive Bewertung des eklektizistischen Ansatzes. Die Gefahr einer Manualisierung, eines unreflektierten „Abarbeitens“ bei der Verwendung der Arbeitshilfen wird jedoch im Gegensatz zum Rezensenten der 5. Auflage nicht gesehen. Die Arbeitshilfen enthalten stets zahlreiche Anregungen zum kritischen Nachdenken und Nachfragen und fordern damit meiner Auffassung nach eher zum offenen Hinsehen und überlegten Arbeiten auf als zum routinierten Erledigen.

Fazit

Der Ernst Reinhardt Verlag hat 2018 mit der 6. Auflage des Lehrbuches von Hiltrud von Spiegel zum „Methodischen Handeln in der Sozialen Arbeit“ die in 2013 grundlegend überarbeitete und aktualisierte 5. Auflage noch einmal durchgesehen. Außerdem ist er von der Autorin durch neueste Literatur ergänzt worden. Damit bleibt das Werk auch mit seiner neuen Auflage „eine grundlegende Einordnung und Materialsammlung, um das Handeln in der Sozialen Arbeit profund methodisch abzustützen“ (Peter-Ulrich Wendt, 2014). Dem Rezensenten der 5. Auflage kann im Fazit seiner Bewertung also erneut umfassend zugestimmt werden.


Rezensentin
Dr. Vera Birtsch
Homepage www.mediation-birtsch.de
E-Mail Mailformular


Alle 2 Rezensionen von Vera Birtsch anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Vera Birtsch. Rezension vom 07.03.2019 zu: Hiltrud von Spiegel: Methodisches Handeln in der sozialen Arbeit. Grundlagen und Arbeitshilfen für die Praxis. Ernst Reinhardt Verlag (München) 2018. 6., durchgesehene Auflage. ISBN 978-3-8252-8746-7. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/24837.php, Datum des Zugriffs 15.10.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung