socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Schroeter Linda: Konflikte führen

Cover Schroeter Linda: Konflikte führen: die 5-Punkte-Methode für konstruktive Konfliktkommunikation. BusinessVillage (Göttingen) 2016. 2. Auflage. 191 Seiten. ISBN 978-3-86980-244-2. D: 9,95 EUR, A: 10,30 EUR, CH: 10,95 sFr.
Inhaltsverzeichnis bei der DNB
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

In dem Werk „Konflikte führen. Die 5-Punkte-Methode für konstruktive Kommunikation“, setzt sich die Autorin mit berufsbedingten und alltäglichen Konfliktsituationen auseinander. Der Fokus liegt auf der Verbesserung individueller Konfliktlösungsfähigkeiten. Das Buch kann als eine Zusammenstellung wirkungsvoller Praxistipps verstanden werden, als eine Art Handwerkszeug, ein Übungsbuch.

Autorin

Die Autorin Linda Schroeter ist Diplom-Psychologin, Trainerin, Supervisorin und Coach für Konfliktmanagement und Persönlichkeitsentwicklung. Darüber hinaus ist sie Practitioner für Neuro-Linguistisches Programmieren (NLP), sowie zertifizierte Therapeutin. Ihr Schwerpunkt ist die Arbeits- und Organisationspsychologie.

Entstehungshintergrund

Menschen mit einer gelungenen Konfliktkommunikation würden Konflikte im Berufsalltag als weniger bedrohend für die Persönlichkeit wahrnehmen. Zugleich sind sie in der Lage, ein intaktes Sozialleben zu führen und somit Erfüllung im Privatleben zu erfahren. Dies stellt ein gesundes Gegengewicht zu Herausforderungen der Arbeit dar und rationalisiert den Stellenwert der jeweiligen Probleme.

Aufgrund der schlechten Konfliktsituation in der sich die Gesellschaft befindet und mangels Vorbereitungen auf erfolgsorientierten Konfliktsituationen, hat die Autorin die 5-Punkte-Methode entwickelt.

Dieses Modell ist eine bewusste und von der Autorin gewollte Anlehnung an die gewaltfreie Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg.

Aufbau

Das Buch umfasst insgesamt 191 Seiten mit 6 Kapiteln. Der Anhang beinhaltet eine Auswahl an Kopiervorlagen. Dem Leser obliegt hierin die Möglichkeit, selbstständige Notizen zu machen. Das Buch lädt zu Gedankenexperimenten, zum Mitmachen und Selbst-Gestalten ein.

Das erste Kapitel stellt eine Einführung in die 5-Punkte-Methode dar. Sie soll als Vorbereitung des bevorstehenden Konfliktgesprächs dienen. In dem zweiten Kapitel gibt es diesbezüglich eine Vielzahl von praktischen Tipps und Denkanstößen. Der dritte Teil handelt von dem Konfliktgespräch als solchem und im darauf folgenden Kapitel wird die erlernte 5-Punkte-Methode in Aktion angewendet. Der fünfte Teil befasst sich mit einer alternativen Herangehensweise an die Konfliktsituation, falls mit der 5-Punkte-Methode der gewünschte konfliktlösende Erfolg dennoch nicht eintritt. Das letzte Kapitel erarbeitet das Aufbauen einer sog. Konflikt-Immunität.

Am Ende eines jeden (Unter)Kapitels folgt eine Zusammenfassung der herausgearbeiteten Informationen. Es werden mit anschaulichen Bildern Gesprächssituationen nachgestellt. Reichliche Dialogbeispiele ziehen sich durch das Buch. Einzelne Autoren- und Buchverweise ermöglichen dem Leser ein intensives Aufarbeiten eines konkreten Problems.

Inhalt

Das erste Kapitel befasst sich mit der „Vorstellung der 5-Punkte-Methode. Die 5-Punkte-Mehtode wird unterteilt in

  1. Wertschätzung
  2. Fakten
  3. eigene Reaktionen auf die Fakten
  4. Perspektive
  5. Aktion

1.1. Wertschätzung

Vor der Konfliktsituation, soll eine gedankliche Wertschätzung des Konfliktpartners stattfinden, welches zu einer deutlichen Aufwertung des Gegenübers führen soll. Die Frage „Warum ist es uns die Person wert, Dinge zu klären?“ gilt es daher zu beantworten.

1.2. Fakten

In dem zweiten Schritt der 5-Punkte-Methode soll eine objektive und neutrale Reflexion der bereits geschehenen Konfliktsituation erfolgen. Jegliche subjektive Färbungen sind außen vor zu lassen, um eine klare Trennung zwischen der subjektiven Wahrnehmung und den tatsächlichen Fakten herstellen zu können.

1.3. Eigene Reaktion auf Fakten

Es sollen die individuellen Gefühlswahrnehmungen und Bedürfnisse erkannt werden, die in der Konfliktsituation vorherrschend sind. Fragestellungen „wie fühle ich mich jetzt in der Situation?“ gilt es zu beantworten. Gefühlsbildungen liegen in der eigenen Verantwortung. In diesem Schritt werden Lösungsmöglichkeiten entwickelt, wie sich Bedürfnisse beider Seiten bestmöglich regeln lassen.

1.4. Perspektive

Der Blick soll auf eine mögliche Zukunft mit dem Konfliktpartner gerichtet werden. Die Fragestellung, was man zukünftig mit dem Konfliktgegner gemeinsam erleben möchte, wird aufgeworfen. Vorrangig sind die bereits positiv erlebten Momente zwischen den Parteien.

1.5. Aktion

Durch Selbstreflexion wird eine Veränderung des eigenen Verhaltens geschaffen. Durch diesen Schritt der Aktion, soll die Herausarbeitung von eigenen Wünschen bzgl. seines Konfliktpartners geschehen.

In dem zweiten Kapitel „Vorbereitung des Konfliktgesprächs“, folgen praktische Tipps und Hilfestellungen für eine gelungene Vorbereitung. Die erlernte 5-Punkte-Methode wird indes aus der Perspektive des Konfliktgegners betrachtet, um sich der Verletzlichkeit seines Gegenübers klar zu werden.

Das darauf folgende dritte Kapitel „Das Konfliktgespräch“, befasst sich mit der Darstellung der Konfliktsituation als solcher. Maßgebend für ein gelungenes Gespräch ist, nach Ansicht der Autorin, die innere Haltung.

Das vierte Kapitel „Die 5-Punkte-Mehtode in Aktion“, stellt drei unterschiedliche und zugleich klassische Szenarien von Konfliktsituationen vor. Mit anschaulichen Lösungen, einer genauen Erörterung und einer erneuten Darstellung der 5-Punkte-Mehtode, gelingen die Fallanwendungen der Autorin.

Im fünften Kapitel „Wenn alles nichts hilf“ setzt sich das Buch mit der unerwünschten Konstellation auseinander, wenn trotz Anwendens der 5-Punkte-Methode der gewünschte Erfolg dennoch ausbleibt. Berücksichtigung findet hier ebenfalls das Abbauen und Überwinden von Hemmungen/Ängsten vor einem Konfliktgespräch.

Beim letzten sechsten Kapitel „Konflikt-Immunität aufbauen“, appelliert die Autorin an ein aktives Pflegen von guten Beziehungen. Kleine Gesten bspw. können die innere Haltung angenehm fördern, welches auch einen Anstieg an Konflikt-Immunität zur Folge hat.

Diskussion

Das Buch eröffnet einen neuen Blick auf die Konfliktgestaltung und deren Integration in den (Arbeits-)Alltag. Der Leser/die Leserin wird aktiv zur Selbstreflexion und Mitarbeit aufgefordert. Die vielen praktischen Darstellungen untermauern die Aussagen der Autorin. Die abgedruckten wörtlichen Dialoge zwischen der Trainerin (Autorin) und ihren Teilnehmern, fördern das Kompetenzgefühl und ermutigen zum Selbst-Praktizieren.

Fazit

Das Buch ist ein praktisches Arbeitsbuch, das zum Selbstgestalten durch die vielen freien Bearbeitungsfelder anregt. Es lässt sich leicht lesen und verschafft Anreiz zum Mitarbeiten. Des Weiteren erleichtern hilfreiche Beispiele den Einstieg in das Konfliktgespräch und die Angst vor einem solchen. Dem Leser wird deutlich, dass die Autorin auf einen breiten Stamm von Fallbeispielen und Erfahrungen zurückgreifen kann. Es findet eine, fast schon beiläufig unterbewusste, Aufarbeitung mit den bereits selbst erlebten Konfliktsituationen statt. Das Buch kann für jeden Menschen hilfreich sein, der sich unmittelbar vor oder bereits in einer schweren Konfliktsituation befindet.

Es ist zwar primär auf den Arbeitsalltag angelegt, jedoch kommen auch private Beispielsituationen nicht zu kurz.

Das Buch arbeitet Schritt für Schritt ein Erfolgsrezept einer gelungen Konfliktkommunikation heraus und ist insgesamt eine gelungene Gesamtdarstellung.


Rezension von
RA Claus-Rudolf Löffler
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Familien-, Steuer- und Erbrecht, Mediator, Leiter einer Übungsgruppe in Hannover
Homepage www.scheidung-direkt.de
E-Mail Mailformular


Alle 13 Rezensionen von Claus-Rudolf Löffler anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Claus-Rudolf Löffler. Rezension vom 21.04.2020 zu: Schroeter Linda: Konflikte führen: die 5-Punkte-Methode für konstruktive Konfliktkommunikation. BusinessVillage (Göttingen) 2016. 2. Auflage. ISBN 978-3-86980-244-2. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/25120.php, Datum des Zugriffs 12.08.2020.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung