socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Dierk Borstel, Ute Luise Fischer: Politisches Grundwissen für die Soziale Arbeit

Cover Dierk Borstel, Ute Luise Fischer: Politisches Grundwissen für die Soziale Arbeit. Verlag W. Kohlhammer (Stuttgart) 2018. 212 Seiten. ISBN 978-3-17-030595-3. 29,00 EUR.

Reihe: Grundwissen soziale Arbeit - Band 26.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand

über Shop des Verlags


Thema

Soziale Arbeit ist durch Politik erst entstanden, deshalb muss sich Soziale Arbeit politisch verstehen, so Dierk Borstel und Ute Fischer in ihrem Lehrbuch Politisches Grundwissen für die Soziale Arbeit. Diese Zusammenhänge von Politik und Sozialer Arbeit entfalten die Autor_innen und zeigen auf, wie Soziale Arbeit politisch denken und handeln kann. Sie akzentuieren einen strittigen Diskurs und verdeutlichen Möglichkeiten politischen Handelns exemplarisch für Studierende.

Autorin und Autor

Dierk Borstel lehrt Praxisorientierte Politikwissenschaft und Ute Fischer Politik- und Sozialwissenschaften an der Fachhochschule Dortmund. Herausgeber der Reihe Grundwissen Soziale Arbeit ist Rudolf Bieker, Professor für Theorie und Strukturen Sozialer Dienste an der Hochschule Niederrhein.

Entstehungshintergrund

Die Publikation erscheint in der Kohlhammer-Reihe Grundwissen Soziale Arbeit als Band 26. Rudolf Bieker stellt mit der Reihe Studierenden der Sozialen Arbeit in knappem, lesefreundlichen Umfang Grundwissen zur Verfügung. Die Studierenden sollen damit, unter den neuen Rahmenbedingungen nach Bologna, im erwartetem erweiterten Selbststudium berufliche Handlungsfähigkeit erlangen können.

Aufbau

Bieker leitet mit einem Vorwort zur Reihe ein, dem folgen zu diesem Buch die beiden Autor_innen. Der Einführung schließen sich sechs Kapitel an. Vier Kapitel führen ein in die politischen Ebenen, von der Kommune zur Welt, und zwei Kapitel nehmen die Sozialpolitik auf und Demokratie und Beteiligung. Der Band endet mit einem Literatur-, einem Abbildungs-, Tabellen- und Stichwortverzeichnis. Im Umschlag sind alle Titel der Reihe aufgeführt.

Die Deutsche Nationalbibliothek bietet Einblick in das vollständige Inhaltsverzeichnis.

Inhalt

Politisches Handeln würde möglich und erfolgversprechend, wenn politisches Grundwissen vorhanden sei, leiten die Autor_innen Dierk Borstel und Ute Fischer zu diesem Buch ein. Das Lehrbuch vermittelt das Grundwissen entlang praktischer Gestaltungsfragen und öffnet politisches Denken im weiten Verständnis von Politik. Ausgehend vom Leitgedanken des Politischen der Sozialen Arbeit zeigen Borstel und Fischer die Anforderungen, Möglichkeiten und Grenzen politischen Handelns für Soziale Arbeit auf regionalen und überregionalen Ebenen auf. Sie vermitteln gleichzeitig Methoden-, Handlungs- und Urteilskompetenz.

Die Einführung öffnet den Blick auf Politik in der Sozialen Arbeit, auf Soziale Arbeit als politische Arbeitund auf Grundkenntnisse für soziale Arbeit. Die Autor_innen formulieren zentrale Fragen und stellen ihre Positionen klar. Borstel und Fischer führen in den mehrdimensionalen Politikbegriff ein und verdeutlichen, dass Soziale Arbeit ein Adressat der Politik ist. Die Politik setzt den Rahmen, in ihm handelt Soziale Arbeit. Dabei stößt sie oft an die Grenzen. Es gehört zu den Anfängen der Sozialen Arbeit, dass sie in Notlagen hilft und darüber hinaus auf strukturelle Verbesserungen hinwirkt, um Notleiden langfristig einzudämmen. Dieser Veränderungsdrang läuft immer auch auf eine Kritik des Bestehenden hinaus. Soziale Arbeit nimmt so ein politisches Mandat wahr. Borstel/Fischer fordern eine kritische Haltung zu den gesellschaftlichen Verhältnissen in emanzipatorisch eigensinniger Sozialer Arbeit, ohne anderslautende Positionen zu verschweigen. Dafür zeigen sie Grundkenntnisse auf, die das Urteilsvermögen schärfen und Veränderungsprozesse in solidarischem Handeln anstoßen.

Vier Kapitel beleuchten die politischen Ebenen, die Kommune, den Bund, Europa und Globales vor Ort. Sie führen jeweils ihre Grundlagen aus, beschreiben die Systeme, ihre Theorien und Geschichte, Aufgaben und Konflikte. Dargestellt sind Entscheidungswege, Akteur_innen, Medien und Handlungsmöglichkeiten. Die Autor_innen verweisen auf weiterführende Literatur.

Die Kommune (Kapitel 2) ist das unmittelbare Umfeld der Akteur_innen, der ursprüngliche Ort der Politik, der Ort direkter Demokratie. Sie ist erste Ansprechpartnerin für die Soziale Arbeit und oft auch Auftraggeberin. Die Existenz der Sozialen Arbeit hängt stark von der Kommune ab.

Der Bund (Kapitel 3) gibt den Rahmen für das lokale Handeln. Die Autor_innen führen in das Grundgesetz und das Staatsverständnis ein. Reflektiert werden die Prinzipien der Demokratie, dargestellt die freiheitlich-demokratische Grundordnung und die wehrhafte Demokratie. Vieles ist mit Schaubildern illustriert.

Die Europapolitik (Kapitel 6) gewinnt an Bedeutung. Ausgangspunkt sind die Gründe für oder gegen eine europäische Integration und die sie tragenden Theorien. Die verschiedenen Sozialstaatsmodelle für Europa werden vorgestellt und die Leitideen für ein soziales Europa. Sie zeichnen damit auch Krisendiagnosen und Strategien ihrer Bekämpfung vor. Borstel/Fischer skizzieren die Tendenzen, die sich bei den Gegner_innen der Europäischen Union verstärken.

Globale Probleme vor Ort (Kapitel 7), schließen den Band. Viele gesellschaftliche Herausforderungen sind inzwischen international in ihren Ursachen und Auswirkungen und können nur in vernetzter, internationaler Strategie bearbeitet werden. Im Zentrum stehen die Klima- und Flüchtlingspolitik.

Zwei Kapitel erschließen die Sozialpolitik (Kapitel 4) und die Möglichkeiten von Demokratie und Beteiligung (Kapitel 5).

Ohne Sozialpolitik ist Soziale Arbeit nicht denkbar. Sie soll vor Armut schützen und den Zusammenhalt fördern. Gefasst wird das Verständnis von Gerechtigkeit, Gleichheit, Freiheit und Solidarität. Mit ihnen lassen sich Ziele, Wege und Folgen der Sozialpolitik kritisieren. Derzeit wird um den „aktivierenden Sozialstaat“ und Alternativen gestritten.

Historisch entwickelte sich Soziale Arbeit in autoritären Monarchien. In der Bundesrepublik differenzierte sich die Soziale Arbeit plural aus. Über Demokratie und Beteiligung gibt es unterschiedliche Vorstellungen. Deshalb entfalten die Autor_innen die zentralen Begriffe Demokratie und Partizipation. Sie stellen verschiedene Demokratiemodelle vor und extremistische Gefahren.

Diskussion

Vom Politischen Überzeugte finden in dem Band sehr viele Anregungen ihr Denken zu schärfen und im Handeln zu konkretisieren. Zweifelnde können ihre Bedenken in der Lektüre prüfen. Der Band führt zentrale Fragen auf, diskutiert die Positionen und regt zur Aufnahme politischen Denkens an. Die Einführung ist als Kernkapitel zu lesen. Mit den vorgestellten mehrdimensionalen Begriffen der Politik und Demokratie (Himmelmann) gewinnt Soziale Arbeit Analysekraft und blickt mit der Demokratie als Lebensform auf die alltägliche Lebensführung. Der Band ist ein Vademecum für Sozial Arbeitende. Jedes Thema Sozialer Arbeit lässt sich mit Hilfe dieses Bandes systematisch erarbeiten. Borstel/Fischer reihen sich ein in die sich entwickelnde Tradition der „Politikwissenschaft in der Sozialen Arbeit“ (vgl. Benz/Rieger). Lehrende sind gefordert, die jeweiligen Verbindungen zu ihren Bereichen herzustellen.

Fazit

Mit Politisches Grundwissen für die Soziale Arbeit verfassten Borstel und Fischer eine engagierte Einführung in das Politische der Sozialen Arbeit. Die Autor_innen zeichnen sich durch ihre klare Position aus, durch die Ausführungen auf den verschiedenen Ebenen und die exemplarische Praxisreflexion. Sie fordern alle, die den Zusammenhang von Politik und Sozialer Arbeit relativieren. Der Band ist allen Studierenden, aber auch Lehrenden und politisch Interessierten zu empfehlen.


Rezensent
M.A. Erik Weckel
Politikwissenschafter, tätig in der Erwachsenenbildung für die politische Weiterbildung und Lehrbeauftragter mit den Themen Schulverweigerung und Theorien der Sozialen Arbeit
E-Mail Mailformular


Alle 1 Rezensionen von Erik Weckel anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Erik Weckel. Rezension vom 13.02.2019 zu: Dierk Borstel, Ute Luise Fischer: Politisches Grundwissen für die Soziale Arbeit. Verlag W. Kohlhammer (Stuttgart) 2018. ISBN 978-3-17-030595-3. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/25126.php, Datum des Zugriffs 21.10.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Stellenangebote

Inserieren und suchen Sie im socialnet Stellenmarkt.

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung